Pünktlich zum Tag gegen Gewalt an Frauen präsentierte das Bundesfamilienministerium am gestrigen Dienstag gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt die Kriminalstatistik zur Partnerschaftsgewalt. Demnach kam es im Corona-Jahr 2020 zu einem erneuten Anstieg von Fällen häuslicher Gewalt, diesmal um fast 5% gegenüber dem Vorjahr.

Auch in Leipzig sind die Zahlen weiterhin hoch und auch hier stieg die Fallzahl: 2020 wurden in Leipzig 1774 Fälle häuslicher Gewalt registriert, ca. 140 Fälle mehr im Vorjahr.

„Darin sind andere Formen so genannter geschlechtsspezifischer Gewalt, wie sexualisierte und/oder psychische Gewalt, noch gar nicht erfasst“, sagt dazu Mandy Uhlig, Vorstandsmitglied der Leipziger Bündnisgrünen. „Auch im Bereich der digitalen Gewalt sind die Zahlen gestiegen. Gerade weibliche Personen des öffentlichen Lebens sind häufig mit Kritik an ihrem Äußeren konfrontiert oder sehen sich in den sozialen Medien besonders herabwürdigenden Bedrohungen ausgesetzt.“

Der Leipziger Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich entschieden gegen Gewalt gegen Frauen – auch innerhalb der eigenen Strukturen. „Seit dem vergangenen Jahr werden unsere großen Veranstaltungen durch ein Awareness-Team begleitet, welches zum Beispiel auch in Fällen sexueller Belästigungen angesprochen werden könnte und Betroffene unterstützen kann“, so Mandy Uhlig weiter.

„Wir von Bündnis 90/Die Grünen sind vom Selbstverständnis her eine feministische Partei, in der entschieden gegen Geschlechterstereotype und Sexismus vorgegangen wird. Eine Ungleichbehandlung der Geschlechter wird dadurch verhindert, und von vornherein auch die Schlechterstellung von Frauen. Alle unsere Parteigremien sind paritätisch besetzt, und diese Struktur der Gleichstellung von Frau und Mann versuchen wir in die gesamte Politik und natürlich auch in die offene Gesellschaft hinauszutragen“, erklärt Nicole Schreyer, ebenfalls bündnisgrünes Leipziger Vorstandsmitglied.

Nicht zuletzt in der Pandemie habe man in Deutschland sehen können und sieht es noch, was passiert, wenn politische Maßnahmen vorrangig von Männern beschlossen werden: Die Fälle häuslicher Gewalt nehmen zu, wenn Frauen in den für sie unsichersten Raum zurück gedrängt wurden, nämlich in das eigene Zuhause.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar