Artikel zum Schlagwort Gewalt gegen Frauen

Buddeberg zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen: Wegschauen heißt, Gewalt gegen Frauen zu tolerieren!

Foto: DiG/trialon

Es betrifft statistisch jede vierte Kollegin im Betrieb, jede vierte Nachbarin im Haus und jede vierte Frau in der Warteschlange im Supermarkt: Häusliche Gewalt. Jährlich werden Tausende Frauen in ihrem eigenen Zuhause und von ihren eigenen Partnern und Ex-Partnern verprügelt, vergewaltigt, gewürgt und gedemütigt. Weiterlesen

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Ab Montag, dem 25. November, dem „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“, zeigt die Stadt Borna wieder Flagge gegen Gewalt an Frauen. Deshalb wird am Rathaus die Fahne der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“ gehisst. An diesem Tag finden weltweit Aktionen statt, die gemeinsam zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeglicher Form gegenüber Frauen aufrufen. Weiterlesen

Modellprojekt zur Weiterentwicklung des Hilfesystems zum Schutz vor Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt

Foto: Kerstin Pötzsch

Die Ergebnisse eines vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) und dem Sächsischen Staatsministerium für Gleichstellung und Integration (SMGI) gemeinsam geförderten Modellprojekts wurden gestern einem Fachpublikum in Dresden vorgestellt. Für eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung der sächsischen Frauenhäuser, Interventions- und Koordinierungsstellen, Täterberatungsstellen und Männerschutzwohnungen hat das Projekt Instrumente zur Bedarfsanalyse und -planung entwickelt.Weiterlesen

Sachsen braucht ein flächendeckendes Hilfesystem für Opfer häuslicher und sexualisierter Gewalt

Sächsischen Frauenwoche − Grüne: Schluss mit den Sonntagsreden

Foto: Juliane Mostertz

Zur Eröffnung der Sächsischen Frauenwoche des Landesfrauenrats unter dem Motto 'Gewalt beginnt nicht mit Schlägen' erklärt die Landtagsabgeordnete Katja Meier, gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Ich begrüße ausdrücklich den Wunsch von Staatsministerin Petra Köpping (SPD), mehr Betroffene in die Hilfesysteme zu bringen. Doch Schluss mit den Sonntagsreden! Die Hilfesysteme müssen in ganz Sachsen angemessen ausgebaut und strukturiert sein. Nicht nur die Dunkelziffer der Fälle häuslicher Gewalt ist bedenklich, sondern auch die Zahl der Betroffenen, die nicht die Hilfe bekommen, die sie brauchen."Weiterlesen