1.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Winterpause beim Bauprojekt „KarLi“ endet – ab 16. Februar gilt wieder Umleitung für Kfz

Mehr zum Thema

Mehr

    So schnell kann ein Winter vorbeigehen. Zumindest eine Winterpause. Auf der Großbaustelle "Karli" endet sie am 16. Februar. Dann ist die Straßenbaustelle, nachdem sie am 27. November für Kfz- und Radverkehr zwischenzeitlich freigegeben worden war, wieder gesperrt. Insbesondere der Kfz-Verkehr wird wieder umgeleitet. Die entsprechenden Warnschilder wurden in der vergangenen Woche aufgestellt.

    Und für die Nutzer der Straßenbahnen 10 und 11 wird es wieder ein bisschen aufregender. Denn die kurze Zeit des zweigleisigen Fahrens in der Straße ist vorerst wieder vorbei. Für die 2015er Bauzeit wird der Straßenbahnbetrieb wieder auf Eingleisigkeit umgestellt, um Baufreiheit für die westliche Straßenseite zu gewinnen. Die östliche Straßenseite wurde 2014 weitgehend fertiggestellt.

    Am Wochenende, 14. und 15. Februar, muss der Straßenbahnverkehr dafür unterbrochen werden: Dann beginnt der Rückbau des Interimsgleises auf der stadtauswärtigen, der westlichen Seite. Dann verläuft der Straßenbahnverkehr in beiden Richtungen auf dem neu gebauten stadteinwärtigen Gleis. Ab Mitte April wird dann auf dieser Straßenseite abschnittsweise gebaut.

    14./15. Februar: Umleitung für Straßenbahnen 10 und 11 und Ersatzbusse

    Was dann für Straßenbahnnutzer bedeutet, dass sie die neue Sperrung früher zu spüren bekommen als die Kraftfahrer: Vom 14. bis 15. Februar werden die notwendigen Gleisarbeiten am gesamten Wochenende und auch nachts durchgeführt. Für die Straßenbahnlinien 10 und 11 ist an diesem Wochenende eine Vollsperrung notwendig, sie fahren also zwischen den Haltestellen Augustusplatz und Connewitz, Kreuz Umleitung über Roßplatz, Bayrischer Platz und Arthur-Hoffmann-Straße (also wie die Linie 9). Die Haltestellen Münzgasse, Hohe Straße und Südplatz können an diesem Wochenende nicht bedient werden.

    Ersatzbusse fahren zwischen den Haltestellen Roßplatz und Connewitz, Kreuz über die August-Bebel-Straße und bedienen die Ersatzhaltestelle Hohe Straße in der Harkortstraße sowie die Haltestellen der Buslinie 89 Schenkendorfstraße und August-Bebel-/Kurt-Eisner-Straße, teilen die LVB mit. Zudem werden die Ersatzhaltestellen Karl-Liebknecht-/Kurt-Eisner-Staße in der Kurt-Eisner-Straße und die Haltestelle HTWK in der Karl-Liebknecht-Straße bedient. In Richtung Roßplatz bedienen die Busse die Ersatzhaltestelle Neues Rathaus in der Harkortstraße und die Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz.

    Ab 16. Februar: Eingleisige Verkehrsführung

    Ab Montag, 16. Februar, bis Ende August 2015 wird der Verkehr der Linien 10 und 11 dann wieder eingleisig über die Karl-Liebknecht-Straße durchgeführt. Dafür ist auch der Einbau von zwei Bauweichen in Höhe Härtelstraße und am Südplatz sowie die Anbindung an die Bestandsgleise erforderlich. Auch das passiert am 14. und 15. Februar.

    Die Bauherren wollen jetzt fix sein und betonen die Bedeutung der Wochenendsperrung: „Damit die Anschluss- und Umbauarbeiten so schnell wie möglich beendet werden können, werden die nötigen Aufbruch-, Gleis- und Fahrleitungsarbeiten am 14.02.2015  und 15.02.2015 auch nachts und am Wochenende durchgeführt.“

    Änderungen für Kfz-Verkehr

    Ab 16. Februar ist die Karl-Liebknecht-Straße im Bauabschnitt nur stadteinwärts befahrbar. Beginnend mit der Vorbereitung der Gleisbauarbeiten kommt es bereits vom 12. Februar bis zum 18. Februar 2015 zu einer veränderten Verkehrsführung für die Anlieger. Der Kreuzungsbereich Münzgasse/Peterssteinweg/Härtelstraße ist komplett gesperrt, ebenso der Bereich zwischen Körnerstraße und Niederkirchnerstraße.

    Und für den Baulärm entschuldigen sich die drei Bauherren schon einmal voraus: „Auf dem Abschnitt zwischen Dimitroffstraße und Haltestelle Südplatz kommt es somit im genannten Zeitraum der Baumaßnahme sowie damit im Zusammenhang stehenden notwendigen Baustofftransporten und ihrer Be- und Entladung auf dem Lagerplatz Shakespearestraße 17/19 auch nachts und am Wochenende zu Lärmemissionen.“

    Im Sommer, wenn beide neuen Gleise fertig sind, kommt es noch einmal zu einer Vollsperrung in den Ferien. Dann werden die beiden Weichen wieder ausgebaut. Fertig werden soll das Projekt für den kompletten 750 Meter langen Straßenabschnitt vom Martin-Luther-Ring bis zur Körnerstraße im November 2015.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ