Lange haben die Schönefelder darauf gewartet. Immer wieder wurde diese Baumaßnahme verschoben. Doch in einer komplexen Baumaßnahme soll ab dem Frühjahr 2023 bis 2024 die Gorkistraße zwischen Kohlweg und Ossietzkystraße grundhaft erneuert werden. Die Arbeiten der drei Bauherren Stadt, Leipziger Verkehrsbetriebe und Leipziger Wasserwerke sind mit insgesamt 21,55 Millionen Euro kalkuliert.

Bei dem städtischen Anteil von 9,95 Millionen Euro sind Fördermittel nötig, deren Zusage noch aussteht, geht die Stadt schon einmal auf eins der Probleme ein, die für solche großen Baumaßnahmen in Leipzig in der Vergangenheit immer wider eine Verschiebung um Jahre bedeuteten.

Den entsprechenden Bau- und Finanzierungsbeschluss hat die Stadtspitze jetzt auf Vorschlag von Baubürgermeister Thomas Dienberg auf den Weg gebracht, der Stadtrat muss dann in einer seiner nächsten Sitzungen darüber entscheiden.

Die Gorkistraße, die Volksgartenstraße sowie die Löbauer Straße im Abschnitt zwischen Gorki- und Volksgartenstraße gehören zum Hauptverkehrsnetz der Stadt.

Für das Jahr 2035 werden hier von der Stadt zwischen 10.700 und 15.000 Kfz pro Tag prognostiziert, zwischen 360 und 620 Radfahrerinnen und Radfahrer nutzen die Straßenabschnitte bereits. Zudem fahren die Straßenbahn Linie 1 und die Buslinien N6, 70, 77 und 90 in dem Bereich. Allerdings ist der Zustand der Gleise schlecht, es gibt diverse Schäden auf der Fahrbahn und den nicht einheitlich befestigten Gehwegen.

In dem mit den städtischen Partnern abgestimmten Bauvorhaben ist nun ein grundhafter Ausbau der Verkehrsanlagen über den gesamten Straßenquerschnitt geplant, der die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöhen und die Aufenthaltsqualität deutlich steigern soll. Dabei sollen die Fahrbahnen und Gehwege umfassend erneuert werden.

Und gerade für Radfahrer/-innen soll sich die Situation verbessern: Denn – so die Verwaltung – wesentliches Planungsziel sei, dass die Hauptstraßen möglichst durchgängig Radverkehrsanlagen erhalten. Dies sei aus Platzgründen jedoch nicht überall möglich.

In der Gorkistraße zwischen Kohlweg und Löbauer Straße sowie in der östlichen Löbauer Straße sind nun beidseitig Radfahrstreifen vorgesehen, in der Volksgartenstraße Schutzstreifen. Parkplätze sowie Andienflächen für den Lieferverkehr werden neu im Straßenraum angeordnet.

Taxistellplätze und eine Mobilitätsstation an der Ecke Kohlweg sind ebenfalls vorgesehen. Die Straßenbeleuchtung im Baubereich wird auf LED-Leuchten umgerüstet. Die Gorkistraße erhält fünf neue Bänke und die derzeit defekte Handschwengelpumpe an der Kreuzung zur Volksgartenstraße wird wieder aufgebaut.

Gleise und Fahrleitungen sollen ebenfalls erneuert werden, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen und für den Einsatz breiterer Straßenbahnen fit zu machen.

Die Straßenbahn- und Bushaltestellen im Baubereich werden barrierefrei umgebaut und an der Kreuzung Löbauer Straße / Volksgartenstraße ein Haltepunkt neu errichtet, zudem modernisieren die Leipziger Wasserwerke sowie die Leipziger Verkehrsbetriebe umfassend ihren Leitungsbestand. Im gesamten Bauabschnitt werden in unterschiedlichem Umfang neue Bäume gepflanzt, insgesamt 77 sind vorgesehen.

Eine Informationsveranstaltung zur Entwurfsplanung ist für Ende Juni vorgesehen, teilt die Stadt mit, zu den Details werde separat informiert.

Einen aktuellen Überblick über alle Baustellen, Sperrungen und Verkehrseinschränkungen im Leipziger Straßennetz bietet die interaktive Seite unter www.leipzig.de/baustellen.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar