11.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Energiewende: Delitzsch plant jetzt ein eigenes Wärmenetz für Delitzsch-Ost

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Erstmals in diesem Jahr hat sich am Freitag, 3. September, der Delitzscher Nachhaltigkeitsbeirat zusammengefunden. Das Gremium ähnelt dem Leipziger Forum Nachhaltiges Leipzig, ist aber bei Delitzscher Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde direkt angebunden. Und diesmal ging es gleich um die Frage, wie sich Delitzsch künftig klimafreundlich mit Wärme versorgen kann.

    Die Mitglieder dieses Beirats beschäftigen sich mit energie- und klimarelevanten Themen, die auf lokaler Ebene beeinflusst werden können.

    In der Beratung am Freitag, 3. September, diskutierten die Anwesenden über die Möglichkeiten einer zukunftssicheren Wärmeversorgung für das Wohngebiet Delitzsch-Ost vor allem unter dem Aspekt der künftigen CO2-Vermeidung. Auch inwieweit Fördermittel für die nachhaltige Energieversorgung akquiriert werden könnten, wurde besprochen.

    Vorstellbar ist die Installation eines Wärmenetzes, das von den Großvermietern und der Stadt selbst genutzt werden kann. Dieses könnte schon 2023/24 in Betrieb gehen. Dabei fördert der Bund gerade solche zukunftssicheren Vorhaben, bei denen erneuerbare Energien einen Anteil von mindestens 35 Prozent ausmachen.

    „Der Druck der internationalen und nationalen Klimaziele bringt also auch Vorteile“, schätzt Dr. Robert Greb, der Geschäftsführer der Stadtwerke Delitzsch GmbH (SWD), ein. Bereits die Erstellung einer Machbarkeitsstudie ist förderfähig – damit könnten 2022 das Konzept und die Planung des Wärmenetzes und in 2023/24 mit dem Bau begonnen werden.

    „Hier zeigen sich auch die Chancen unserer Solidargemeinschaft“, macht der Delitzscher Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde auf die besondere Situation im Stadtteil Ost aufmerksam. Insgesamt fast 30 Wohnblöcke der Wohnungsgesellschaft der Stadt Delitzsch und der Wohnungsgenossenschaft „Aufbau“ e. G. stehen hier, zudem gibt es mit Bildungs- und Freizeiteinrichtungen diverse städtische Großgebäude. „Mit einem solchen wegweisenden Vorzeigeprojekt würde die SWD, die hier viele ortsansässige Vereine unterstützt, einen wichtigen Beitrag für die Nachhaltigkeit direkt vor Ort leisten.“

    Im zwölfköpfigen Delitzscher Nachhaltigkeitsbeirat sind derzeit vertreten:

    Oberbürgermeister und Bürgermeister
    Geschäftsführer der Stadtwerke Delitzsch GmbH
    Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft der Stadt Delitzsch mbH
    Vertreter|innen der Wohnungsgenossenschaft „Aufbau“ e. G.
    Mitarbeiter|innen der Stadtverwaltung Delitzsch
    Berufene Bürger/-innen

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige