Artikel zum Schlagwort Nicky Adler

Regionalliga, Nordost

FSV Budissa Bautzen gegen 1. FC Lokomotive Leipzig 0:2 – Mit Mentalität aus dem Keller

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserDie Sieglos-Serie des 1. FC Lok ist beendet. Sieben Spiele nach dem letzten Dreier holte Lok bei Budissa Bautzen ein 2:0 (1:0). Nicky Adler traf erstmals für den 1. FC Lok, Ryan Malone besorgte kurz vor Schluss den Endstand. In einem übersichtlichen Fußballspiel traf Lok zweimal per Standard und fuhr erst zum zweiten Mal als Sieger über die A4 von Bautzen wieder nach Hause. Weiterlesen

Fußball, Regionalliga Nordost

Die Situation bei Lok Leipzig im Detail – Es ist Zeit für etwas Neues

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserNach dem zweitschlechtesten Saisonstart der jüngeren Geschichte, nur zwei Siegen aus acht Spielen und mehreren leblosen Auftritten stehen Vorstand und Aufsichtsrat des 1. FC Lok vor der Entscheidung, Trainer Heiko Scholz nach fast fünf Jahren zu demissionieren oder die Identifikationsfigur auf einen anderen Posten im Verein wegzuloben, denn Fakt ist: Lok braucht eine Veränderung. Eine Analyse. Weiterlesen

Nicky Adler fordert: „Herztod beim Sport muss ein Ende gesetzt werden“

Foto: Sportler Retten Leben e.V.

Initiative „Sportler Retten Leben“ wird von immer mehr Persönlichkeiten unterstützt – 34 Sportler sind schon dabei, u.a. Naldo, die Rhein-Neckar Löwen, Julian Weigl, Katharina Bauer, Erik Lesser, Julian Reus und weitere. Wie der Fall von Abdelhak Nouri (Ajax Amsterdam) oder auch der Tod eines 13-jährigen Jungen aus Langenfeld zeigt – der Herztod beim Sport tritt plötzlich und unerwartet ein. „Trifft uns nicht – eine Aussage die wir oft hören“, so Adler. Weiterlesen

Fußball, Regionalliga Nordost

Nicky Adler zurück nach Probstheida? – Renovierte Trainingshalle eingeweiht

Foto: Sportler retten Leben

Für alle LeserVor 15 Jahren debütierte der 17-Jährige Nicky Adler beim 1. FC Lok. In vier Wochen wird Adler 33, sehnt sich nach seiner Familie, kennt Lok-Trainer Heiko Scholz und schließt einen Wechsel im Sommer vom Zweitligisten Erzgebirge Aue nicht aus. Staunen wird der Stürmer über die Metamorphose auf dem Lok-Gelände. Mittlerweile ist auch die Trainingshalle renoviert. Die größte Einzelinvestition in das Probstheidaer Fußballgelände seit über 40 Jahren. Weiterlesen