Artikel zum Schlagwort Städtebahn Sachsen

Verkehrsminister Martin Dulig dankt allen Beteiligten

Städtebahn: Lösung im Sinne der Kunden und Beschäftigten

Foto: Götz Schleser

Zur Mitteilung des Insolvenzverwalters der Städtebahn Sachsen GmbH vom gestrigen Tag, dass die Städtebahn den Zugverkehr in den kommenden Tagen im Freistaat wieder aufnimmt, erklärt Verkehrsminister Martin Dulig: „Durch das besonnene und nicht-öffentliche Handeln der Zuständigen, in dem Fall des VVO und des Insolvenzverwalters der Städtebahn Sachsen GmbH, konnte eine Lösung für die vielen Kundinnen und Kunden sowie die betroffen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Städtebahn gefunden werden, welche von der Insolvenz des Unternehmens betroffen sind.“ Weiterlesen

Am Ende fehlen die Leute

Der Streit um die Städtebahn in Dresden erzählt vom Scheitern einer falschen Privatisierungspolitik

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Donnerstag und Freitag, 25. und 26. Juli, meldeten sich ja lauter Unschuldsengel zu Wort, die mit geharnischten Statements forderten, die Städtebahn GmbH solle ihren überraschend eingestellten Fahrbetrieb rund um Dresden sofort wieder aufnehmen. Die private Zuggesellschaft hatte den Verkehr mit Verweis auf die von der DB AG ungepflegten Strecken, die sie befahren muss, eingestellt. Aber die Aktion macht eigentlich mehr sichtbar, was am sächsischen Regionalverkehr nicht stimmt. Weiterlesen

„Begründung des Unternehmens entbindet nicht von Beförderungspflicht!“

Staatssekretär Mangold zur Einstellung des Betriebs der Städtebahn

Foto: SMWA

Die Städtebahn Sachsen GmbH hat in der Nacht ihren Bahnbetrieb ohne Vorankündigung eingestellt. Das sächsische Verkehrsministerium teilt den Unmut und das Unverständnis der betroffenen Kunden und erwartet, dass der Bahnbetreiber unverzüglich seinen vertraglichen Verpflichtungen mit dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) nachkommt. Weiterlesen

Städtebahn Sachsen − Grüne: Probleme nicht auf die Fahrgäste abwälzen, Zugbetrieb sofort wieder aufnehmen

Foto: Juliane Mostertz

Heute hat die Städtebahn Sachsen ohne vorherige Ankündigung den Betrieb auf den von ihr befahrenen Strecken eingestellt. Betroffen sind die Verbindungen Dresden–Heidenau–Altenberg, Dresden–Kamenz, Dresden–Königsbrück sowie Pirna–Neustadt–Sebnitz. Dazu erklärt Katja Meier, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Die Probleme der Sächsischen Städtebahn GmbH dürfen nicht auf die Fahrgäste abgewälzt werden. Diese ohne jegliche Vorwarnung am Gleis schmoren zu lassen, ist eine bodenlose Frechheit und völlig inakzeptabel." Weiterlesen

Betriebsstopp der Städtebahn ist Folge fehlender Qualitätsstandards durch CDU/SPD-Staatsregierung beim ÖPNV

Foto: DiG/trialon

Das private Bahnunternehmen Städtebahn Sachsen hat seinen Betrieb eingestellt. Marco Böhme, mobilitätspolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, stellt dazu fest: „Selbst wenn alle vorgebrachten Gründe für den Betriebsstopp so stimmen würden - von schlechter Streckeninstandhaltung durch die DB AG bis hin zu schlechtem Zugmaterial der Städtebahn –, so landen wir doch immer bei den fehlenden Qualitätsstandards im ÖPNV in Sachsen.“ Weiterlesen

Zastrow: Einschränkungen für Pendler aufgrund Städtebahn-Streit müssen morgen Geschichte sein!

Foto: Michael Freitag

Die Städtebahn Sachsen hat heute Morgen im Raum Dresden ihren Betrieb für die Öffentlichkeit überraschend eingestellt. Laut Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) entfallen damit Züge auf den Strecken Dresden-Königsbrück, Dresden-Kamenz sowie Pirna-Sebnitz. Zu den Gründen äußerte sich der VVO am Donnerstagmorgen nicht. Hintergrund der Situation soll Medienberichten zufolge ein Streit mit der DB Bahn Netz AG sein, da diese angeblich das Schienennetz nicht ausreichend von Pflanzen und Bäumen befreit hätte. Weiterlesen