10.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

UNESCO-Weltkulturerbe

Der Stadtrat tagte: Kulturdezernat prüft jetzt, ob die Orte der Friedlichen Revolution Weltkulturerbe werden können + Video

Dass die Friedliche Revolution wahrscheinlich noch lange nicht reif ist, zum Museumsstück zu werden, wurde in der Ratsversammlung am 21. April in einer halbstündigen Diskussion ziemlich deutlich. Beantragt hatte die Prüfung, ob die Orte der Friedlichen Revolution UNESCO Weltkulturerbe werden könnten, die CDU-Fraktion.

Sternburg-Brauerei wird UNESCO-Weltkulturerbe

Das nationale UNESCO-Komitee hat in seiner heutigen Sitzung entschieden, die Sternburg-Brauerei Leipzig in die Tentativliste des UNESCO-Weltkulturerbes aufzunehmen. Holger Mann, MdL, SPD-Obmann im Ausschuss für Wissenschaft, Hochschule, Medien, Kultur und Tourismus im Sächsischen Landtag dazu: „Als Leipziger bin ich hocherfreut über diese Entscheidung. Die Sternburg-Brauerei ist seit Jahren ein wesentlicher Teil der Leipziger Stadtkultur. Das Leipziger Sternburg-Fanfest und die legendären Brauereiführungen gelten seit langem als touristischer Geheimtipp.“

Erste Bausteine des Digitalen Informationssystems für Mittelalterliche Bergwerke von Dippoldiswalde

Die mittelalterlichen Bergwerke von Dippoldiswalde sind ältester Bestandteil des UNESCO Welterbes Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Da sie für Besucher aus sicherheitstechnischen Gründen nicht zugänglich sind, wird man die Bergwerke zukünftig mithilfe moderner digitaler Technik erkunden können. Entstanden sind zwei attraktive Bausteine des vom MiBERZ und dem Landesamt für Archäologie Sachsen gemeinsam realisierten Digitalen Informationssystems.

Ehre für den NABU Sachsen: Die Bergbaulandschaft Hoher Forst gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe

Für die sächsische NABU-Ortsgruppe Kirchberg, die Kirchberger Natur- und Heimatfreunde, erfüllte sich am vergangenen Wochenende ein lang gehegter Traum: Ihr Projekt Hoher Forst wurde zum Weltkulturerbe ernannt. Am Samstag (06.07.) gab die UNESCO-Welterbekommission bekannt, dass die Montanregion Erzgebirge/ Krušnohoří sich fortan mit dem begehrten Titel schmücken darf.

Die Bergbaulandschaft von Dippoldiswalde ist UNESCO-Weltkulturerbe

Elf Jahre ist nun her, dass das Landesamt für Archäologie Sachsen erstmals Untersuchungen in den mittelalterlichen Bergwerken unter Dippoldiswalde durchführte. Die sensationellen Ergebnisse der Grabungen unter Tage sorgten bald weit über Sachsen hinaus für Gesprächsstoff, denn die gut erhaltenen Funde – darunter komplette Leitern, hölzerne Grubeneinbauten, Haspeln und Gerätschaften des 12.-14. Jahrhunderts – sind einzigartig.

Gratulation zum Welterbe-Titel für das Erzgebirge – jetzt gemeinsam den Schwung aufnehmen

Zur Verleihung des Weltkulturerbetitels „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“ durch die Unesco erklären der Fraktionsvorsitzende Rico Gebhardt, geboren in Schlema, und die Freiberger Abgeordnete der Linksfraktion, Dr. Jana Pinka, geboren in Freiberg: Wir freuen uns sehr für unsere Heimat!

Herzlichen Glückwunsch, Montanregion Erzgebirge/Krušnohoři!

Zum Beschluss des UNESCO-Welterbekomitees zur Anerkennung des Welterbe-Status für die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoři auf seiner Sitzung heute (06.07.2019) in Baku (Aserbaidschan), erklärt Dr. Claudia Maicher, kulturpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Herzlichen Glückwunsch, Montanregion Erzgebirge/Krušnohoři! Das ist ein wunderbarer Erfolg der langjährigen Arbeit der Projektgruppe um Prof. Dr. Helmuth Albrecht."

Welterbetitel großer Erfolg für die erste echte Europaregion

Die Landesvorsitzende der sächsischen Linken und Direktkandidatin im Wahlkreis 16 (Erzgebirge 4), Antje Feiks, und die Vorsitzende der Partei Die Linke, Katja Kipping, gratulieren der Montanregion Erzgebirge/Krusnohorí herzlich zur Aufnahme auf die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten. Beide Politikerinnen der Linken besuchten vor wenigen Tagen zusammen das Erzgebirge und informierten sich vor Ort über Naturschutz und die kulturelle Geschichte der Montanregion.

Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří ist UNESCO-Weltkulturerbe

Erfolg für die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří: Der gemeinsam mit Tschechien zur 43. Sitzung des UNESCO-Welterbe-Komitees in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku eingereichte Antrag auf Aufnahme in die Liste des Natur- und Kulturerbes der Welt ist positiv entschieden worden.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -