Artikel zum Schlagwort Aufstocker

Pflegekräfte, Bauern, Fahrer, Verkäuferinnen

2018 mussten noch immer 60.000 Sachsen ihren miesen Lohn beim Jobcenter aufstocken

Grafik: Bundesagentur für Arbeit

Für alle LeserWenigstens teilweise hat ja das Bundesverfassungsgericht die Sanktionen in Hartz IV für verfassungswidrig erklärt. Oft sind es reine Meldeversäumnisse, die die Sachbearbeiter im Jobcenter dazu bringen, Menschen Geld vom Lebensunterhalt zu streichen. Auch Menschen, die eigentlich in Arbeit sind, aber von ihrem Billigjob nicht leben können. Trotz Mindestlohn sind diese Aufstocker-Verhältnisse in Sachsen nicht verschwunden. Weiterlesen

Der Vergleich macht’s deutlicher

Leipzig war bei Aufstockern 2015 unter den deutschen Großstädten die Nr. 2

Foto: Ralf Julke

Am Dienstag, 5. Juli, um 21 Uhr, ging es im ZDF-Magazin „Frontal 21“ um das Thema „Berlin ist Hauptstadt der ‚Hartz-IV-Aufstocker‘“. Für Paul M. Schröder vom Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ) war das ein Anlass, mal eine Liste zu erstellen: Wie sieht es denn tatsächlich aus mit „Aufstockern“ in Städten und Landkreisen? Weiterlesen

Wenn das ALG I aufgestockt werden muss

Niedriglohnjahre machen sich auch in den sächsischen Zahlen bemerkbar

Foto: Ralf Julke

In den vergangenen Tagen wurde ja medial ein wenig gestritten darüber, wie hoch die Quoten jener ALG-I-Bezieher sind, die trotz Anspruchs auf Arbeitslosengeld doch noch mit ALG II aufstocken müssen. Bundesweit sind es 11 Prozent der ALG-I-Bezieher, im Osten sogar 15 Prozent. Und das seit Jahren. Hier schlägt die jahrelange Niedriglohnpolitik natürlich heftig zu Buche. Weiterlesen

Noch immer 15 Prozent Hartz IV-Aufstocker bei Bezug von ALG I im Osten

Sachsens Grüne fordern ein Mindestarbeitslosengeld für zuvor Vollzeiterwerbstätige

Foto: Ralf Julke

Nicht nur Menschen, die im Arbeitsleben stehen und trotzdem nicht genug verdienen, müssen beim Jobcenter eine „Aufstockung“ beantragen. Auch mehr als jeder Zehnte, der eigentlich Anspruch auf ALG I hat, muss aufstocken, weil das Arbeitslosengeld nicht zum Leben reicht. Für Sachsens Grüne ein klarer Grund, ein Mindestarbeitslosengeld zu fordern. Weiterlesen

Hartz IV und Alleinerziehende in Sachsen

Jede vierte Alleinerziehenden-Familie ist auf Jobcenter-Beihilfe angewiesen

Foto: Ralf Julke

Sachsen freut sich zwar mittlerweile über Arbeitslosenquoten von 8 Prozent, in Leipzig sind es knapp über 9 Prozent. Doch an einigen Bevölkerungsgruppen geht der Wirtschaftsaufschwung vorbei. Nicht weil sie die Qualifikation nicht hätten, sondern weil große Teile des Arbeitsmarktes noch immer nicht auf so etwas eingerichtet sind wie Kinder. Alleinerziehende haben da ganz miese Chancen. Weiterlesen

Neue Statistik zu Aufstockern in Deutschland

In Sachsen geht vor allem die Zahl der aufstockenden Mini-Jobber deutlich zurück

Foto: Ralf Julke

Die SPD ist zwar manchmal eine etwas konfuse Partei, was die Wirtschaftspolitik betrifft. Aber mit dem Kampf um den Mindestlohn hat sie eine gewisse Beharrlichkeit gezeigt, die seit dem 1. Januar 2015 tatsächlich spürbare Wirkung entfaltet. Deutschlandweit verschiebt sich das Einkommensgefüge. Viele, die vorher mit einem Mini-Job vorlieb nehmen mussten, sind in deutlich höhere Einkommensgruppen gewechselt. Weiterlesen

Prekäre Beschäftigung in Sachsen

Mindestlohn hat die Zahl der Aufstocker 2015 in Sachsen nicht wirklich deutlich sinken lassen

Foto: Ralf Julke

Nein, ganz konnte der Mindestlohn das Thema „Aufstocker“ in Sachsen nicht beenden, auch wenn er möglicherweise dazu beigetragen hat, die Zahl der „Aufstocker“ wieder ein wenig zu senken. Das ist zumindest das, was man aus der jüngsten Landtagsanfrage der grünen Abgeordneten Petra Zais herauslesen kann. Weiterlesen