Artikel zum Schlagwort Lok Leipzig

Fußball, Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig vs. Berliner AK 1:4 – (Die) Latte steht im Mittelpunkt

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Im letzten Heimspiel des Jahres 2016 hat der 1. FC Lok Leipzig eine unnötige und zu hohe Niederlage kassiert. Gegen den Tabellen-Dritten Berliner AK verlor Lok mit 1:4 (1:2). Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt erwärmten beide Teams die 2.615 Zuschauer mit schnellem Offensivfußball. Berlin war vor dem Tor allerdings noch kälter als der Rasen, während Lok zweimal an der Latte scheiterte und auch Torhüter Latendresse-Levesque, genannt „Latte“, mindestens einmal nicht gut aussah. Weiterlesen

Fußball, Landespokal-Viertelfinale

Nichts los im Leutzscher Holz – 99. Stadtderby fast überall friedlich

Foto: Jan Kaefer

Während des Stadtderbys zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lok Leipzig ist es zu keinen Zwischenfällen gekommen. Sowohl im Stadion als auch bei der An- und Abreise der Fangruppen benahmen sich die 4.999 Zuschauer, darunter 750 Lokfans, im und um den Alfred-Kunze-Sportpark. Auch wenn dieses Derby nicht als das stimmungsvollste in die Geschichte eingehen dürfte, war es immerhin das friedlichste Aufeinandertreffen beider Rivalen seit der Wende. Eine kleine Reportage hinter den Kulissen des 99. Leipziger Derbys. Weiterlesen

Fußball, Regionalliga

Lok Leipzig vor dem Saisonstart: „Wir sind alle heiß!“

Ein Bild aus besseren Tagen. Heiko Scholz zwischen seinen Spielern im Sommer 2016. Foto: Jan Kaefer

Gedränge im Strafraum des 1. FC Lok. Die Probstheidaer agierten vor dem Tor mit einer Sechserkette - bestehend aus Maik Georgi, Djamal Ziane, Heiko Scholz, René Gruschka, Torsten Woitag und Christian Hanne. Ihnen gegenüber - in Überzahl - eine Auswahl von Journalisten und Fotografen. Pressekonferenz im Bruno-Plache-Stadion. Direkt auf dem Rasen. Weiterlesen

Fußball, NOFV-Oberliga Süd

FC Eisenach vs. 1. FC Lok Leipzig 0:2 – Sieg nach Vorschrift

Der 1. FC Lok ist aufgestiegen - aber irgendwie doch nicht. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Da waren es nur noch vier! Nach dem ungefährdeten 0:2 (0:2)-Sieg beim Tabellenletzten FC Eisenach fehlen dem 1. FC Lok nur noch vier Punkte, um den Aufstieg in die Regionalliga perfekt zu machen. Die Probstheidaer mussten sich am Fuße der Wartburg für den Erfolg kein Bein ausreißen, zwei Ziane-Tore besiegelten Eisenachs Schicksal. Nach der dritten englischen Woche war Leipzig nachlässig im Abschluss, Paul Schinke verschoss sogar einen Elfmeter. Weiterlesen

Wismut Gera vs. 1. FC Lok Leipzig 0:5 – Erst fünf, dann sieben

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Mit Siebenmeilen-Stiefeln rennt der 1. FC Lok aus der Fußball-Oberliga. Nach dem 5:0 (2:0)-Sieg beim Tabellen-Vorletzten Wismut Gera fehlen den Leipzigern noch genau sieben Punkte aus den letzten fünf Spielen. Der Nachholer vor 1.753 Zuschauern im Stadion der Freundschaft war von Anfang an eine einseitige Angelegenheit. Der Sieg - zu dem der gesperrte Djamal Ziane keinen Treffer beisteuern konnte - fiel sogar zu niedrig aus. Weiterlesen

Fußball, NOFV-Oberliga Süd

Rot-Weiß Erfurt II vs. 1. FC Lok 1:1 – Leipzig muss sich im Nachholer mit einem Punkt begnügen

Traf mal wieder - Djamal Ziane. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Auch im 23. Ligaspiel in dieser Saison bleibt der 1. FC Lok ungeschlagen. Bei der Zweitvertretung von Rot-Weiß Erfurt kam Leipzig allerdings nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Das vermeintliche Erfurter Kellerkind - Platz 12 - machte den Probstheidaern das Leben mit drei Profis schwer. Letztlich bekamen die nur 623 Zuschauer, die am Dienstagabend 17 Uhr auf die Baustelle Steigerwald-Stadion gekommen waren, nicht viel geboten. Weiterlesen

Gedenkspiel für Eric Eiselt

Sensibler Abschied von einer Koryphäe des 1. FC Lok + Video Heimspiel TV

Foto: Bernd Scharfe

Zwölf Tore und viele Emotionen beim Abschied von Eric Eiselt am Freitagabend im Bruno-Plache-Stadion. Über 1.600 Zuschauer schufen beim Gedenkspiel für den ehemaligen Spieler und Trainer des FCL eine würdige Atmosphäre und bewiesen einmal mehr, dass Lok-Fans auch sensibel sein können. Der ehemalige, verdienstvolle Spieler und Trainer der Blau-Gelben war am 3. April bei einem Autounfall in Costa Rica ums Leben gekommen. Weiterlesen

Schock und Trauer beim 1. FC Lok Leipzig

Eric Eiselt stirbt bei einem Autounfall in Costa Rica

Foto: Jan Kaefer

Der langjährige Spieler und Co-Trainer des 1. FC Lok Leipzig, Eric Eiselt, ist tot. Der 37-Jährige starb bei einem Autounfall in seiner Wahlheimat Costa Rica. Für viele in Probstheida war Eiselt Idol und Identitifikationsfigur. Darüber hinaus war er für zahlreiche Kinder und Jugendliche ein aufrichtiger und ehrlicher Trainer. In Mittelamerika lebte Eiselt seinen Traum von einem lockeren Leben und einer Fußballschule. Weiterlesen

50 Jahre Lokomotive

Kommentar – Nach dem Chaos in der Kolmstraße: Nur so eine Idee zum Jubiläum

Archivbild L-IZ.de

Nun war also alles ganz anders. Rund 200 Lokfans wollten sich nach Aussagen mehrerer Facebook-User friedlich versammeln, eine spontane 50-Jahre-Lokomotive-Traditionsfeier am alten Fanprojekt veranstalten, ein bisschen Pyrotechnik entzünden. Anmelden wollte man die Feier aber auch nicht so richtig, was die Polizei auf den Plan rief. Insgesamt eine interessante Idee in Zeiten, wo organisierte linksextreme Randalierer am 12. Dezember 2015 in der Südvorstadt die Polizei angreifen und am 11. Januar 2016 rechte Schläger durch Connewitz ziehen, Läden demolieren und ein ganzes Viertel in Angst und Schrecken versetzen. Und in Sachsen Asylbewerberheime brennen. Weiterlesen

Mitgliederversammlung

1. FC Lok Leipzig: Zukunft, Zank und ziemlich lang

Foto: Marko Hofmann

Einen langen Atem brauchten die 249 anwesenden Mitglieder des 1. FC Lok am Freitagabend und Samstagmorgen. Auf der turnusmäßigen Versammlung diskutierten, analysierten und stritten die Teilnehmer sechseinhalb Stunden. Dabei waren im „Pavillon der Hoffnung“ auf dem Alten Messegelände ursprünglich nur die Neuwahl des Aufsichtsrats und die Vorstellung des Leitbilds des Clubs als besondere Tagesordnungspunkte avisiert. Weiterlesen

Fußball, NOFV-Oberliga Süd

1. FC Lok vs. SSV Markranstädt 4:0 – So schnell kann es gehen…

(Archivbild). Foto: Jan Kaefer

Vierter Sieg in Folge für den 1. FC Lok: Auch gegen den Nachbarn SSV Markranstädt siegten die Probstheidaer mit 4:0 (0:0) und erklommen zumindest wieder für eine Nacht die Tabellenspitze der Oberliga Nordost-Süd. In einem temporeichen Spiel setzten sich Djamal Ziane – zwei Tore – und Paul Schinke – eine Vorlage, ein Tor – besonders in Szene. Lok hatte allerdings in der ersten Hälfte Glück, dass Gäste-Akteur Arno Dwars gleich drei dicke Chancen liegen ließ und Andy Wendschuch nach 55 Minuten nicht vom Platz flog. Dass bereits 17 Uhr angepfiffen wurde, störte 2.905 Fans wenig. Weiterlesen

Oberliga Nordost-Süd: Energie Cottbus II – 1. FC Lok Leipzig 2:4

1. FC Lok: Ziane trifft dreimal nach der „Weiterbildung“

Foto: Marko Hofmann

Was für eine ungeahnte Explosion beim 1. FC Lok. Bei der U23 von Energie Cottbus gewannen die Probstheidaer mit 4:2 (3:1) und erzielten damit erstmals seit über acht Jahren in zwei Spielen in Folge vier Tore. Damals kickte Lok noch in der Bezirksliga. Nun steht der Club zumindest für eine Nacht an der Tabellenspitze der Oberliga Nordost-Süd. Djamal Ziane schoss in der ersten Hälfte mit drei Toren einen komfortablen Vorsprung heraus, der nur durch zwei Cottbuser Tore aus dem berühmten Nichts noch gefährdet wurde. Die Entscheidung vor nur 328 Zuschauern besorgte ein anderer, der prompt vom Platz flog... Weiterlesen

Der Fußballtalk in Leipzig

Video: Ausschreitungen, Insolvenzen, Abmeldungen – Große Themen in der „Nachspielzeit“

Screenshot: L-IZ.de

In der aktuellen Sommer-Ausgabe von „Nachspielzeit, der Leipziger Fußballtalk“ hat Moderator Norman Landgraf wieder bekannte Gesprächspartner vor die Kamera geholt. Neben dem Präsidenten des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) und DFB-Vizepräsidenten Rainer Milkoreit, waren auch Jens Härtel, Cheftrainer des 1. FC Magdeburg, Jens Kesseler, seit 1.Juli 2015 neuer Präsident des 1.FC Lok Leipzig, und Christian Siebenhüner, Sportvorstand des FC International Leipzig, zu Gast. Weiterlesen

Fußballnachwuchs

Kommentar: (H)Einer trampelt durch das Ehrenamt – Inter-Trainer Backhaus und der Leipziger Fußball

Foto: hfm-tv.de

Haben Sie schon mal etwas vom FC Inter Leipzig gehört? Der junge Club ist relativ unbemerkt von der Öffentlichkeit vor zwei Wochen in die Oberliga Nordost-Süd aufgestiegen. Trainer und Gründungsmitglied Heiner Backhaus schoss in der Aufstiegseuphorie jedoch ein verbales Eigentor. Im Interview in der Leipziger Zeitung vom 26. Juni kamikazte er unreflektiert gegen den Leipziger Nachwuchsfußball. Und hob dabei seinen eigenen Club auf den von ihm gebauten und gepriesenen Thron, der offenbar vorwiegend aus heißer Luft besteht. Weiterlesen

Zwei Neue beim 1. FC Lok

Hoppla! Kapitän der Konkurrenz wechselt nach Probstheida

Foto: Bernd Scharfe

Ungewöhnlicher Neuzugang beim 1. FC Lok: Mit Robert Zickert wechselt der Kapitän des SSV Markranstädt nach Probstheida. Der 25-Jährige, der bis 2018 unterschrieb, kämpft mit den Randleipzigern noch um den Aufstieg in die Regionalliga – Hauptkonkurrent ist der 1. FC Lok. Ein Wechsel mit Signalwirkung? Die Gerüchte um einen Markranstädter Rückzug halten sich hartnäckig. Außerdem kommendes Jahr in blau-gelb: Steven Heßler von Energie Cottbus II. Weiterlesen

Mit erhobenem Kopf im Aufstiegsrennen

Heimspiel TV zeigt: Stimmen rings um das Spiel RB Leipzig II gegen Lok Leipzig

Bild: Screen Video Heimspiel TV

Die Leipziger Lokomotive steht unter Dampf und dennoch wird es immer enger mit einem Aufstieg zurück in die Regionalliga. Längst hat das Hoffen der zweitbesten Rückrundenmannschaft auf einen dritten Platz eingesetzt, welcher eventuell noch reichen könnte. In den Interviews rings um das umkämpfte aber torlose Remis zwischen RB Leipzigs U23 und dem 1. FC Lok am gestrigen 25. April macht sich Reporter Norman Landgraf von Heimspiel TV an eine Art Bestandsaufnahme. Weiterlesen

Fußball, NOFV-Oberliga Süd

1. FC Lok vs. Union Sandersdorf 2:0 – Ein Rückblick in Bildern

Foto: Jan Kaefer

Nach der ärgerlichen Nullnummer beim Tabellenletzten in Rudolstadt wollten es die Fußballer des 1. FC Lok am Freitag im Flutlichtspiel gegen Union Sandersdorf besser machen. Vor immerhin 3.132 Zuschauern im heimischen Bruno-Plache-Stadion unterstrichen die Leipziger ihre Aufstiegsambitionen und lagen bereits nach einer halben Stunde mit 2:0 vorn. In der zweiten Hälfte verloren die Blau-Gelben ihre Linie ein wenig, konnten durch die harmlosen Gäste aber nicht mehr in Verlegenheit gebracht werden. Weiterlesen