Artikel zum Schlagwort Papitzer Lachen

UFZ-Forschung in den Papitzer Lachen

Kammmolche leiden unter heißen Sommern, wurden vom asiatischen Bsal-Pilz aber bislang verschont

Foto: André Künzelmann, UFZ

Für alle LeserIm Projekt „Lebendige Luppe“ geht es nicht nur darum, alte Flussläufe in der Nordwestaue wieder mit Wasser zu beschicken. Hier bekommen Forscher auch die Möglichkeit, verschiedene Aspekte dieses Auenwaldes über mehrere Jahre zu untersuchen. So auch die Kammmolche in den Papitzer Lachen, bei denen schon die Befürchtung im Raum stand, sie könnten möglicherweise von einem aus Asien stammenden Pilz betroffen sein. Eine UFZ-Forscherin hat das untersucht. Weiterlesen

Monitoring in den Papitzer Lachen

Den Leipziger Molchen geht es besser als erwartet

Foto: Maria Vitzthum

Für alle LeserDas Projekt „Lebendige Luppe“ ist nicht nur der Versuch, ein paar alte Wasserläufe in der Burgaue wieder mit dem einen oder anderen kleinen Hochwasser zu befüllen. Es geht auch um Forschung in diesem Projekt. Denn wann kommen denn Leipziger Biologen mal dazu, wirklich intensiv die Tierwelt im Auenwald zu untersuchen? Gar den Kammmolch, eine der geschützten Tierarten im Leipziger Auwald? Weiterlesen

Offizielle Bauwerkseinweihung mit Festakt am 4. April gefeiert

Lebendige Luppe: Erster Meilenstein geschafft – das Wasser kann kommen!

Foto: NABU Sachsen

Die ersten Baumaßnahmen im Projekt Lebendige Luppe sind abgeschlossen: Ein neues Entnahmebauwerk kann nun Wasser aus der Weißen Elster in die angrenzenden Gebiete der Elster-Luppe-Aue bei Schkeuditz transportieren. „Damit ist die ökologische Bewässerung der Papitzer Lehmlachen auch in Zukunft gesichert!“, begrüßte Bernd Heinitz (Vorsitzender des NABU-Landesverband Sachsen e.V.) Vertreter von Presse, Behörden und Projektpartnern am Montagvormittag in den Papitzer Lachen. Weiterlesen

Die Geschichte der Papitzer Lachen

Herbst-Exkursion mit dem Projekt Lebendige Luppe

Am 14. November 2015 lädt das Projekt Lebendige Luppe zu einem Herbstspaziergang ein. Die Exkursion führt in das Gebiet der Papitzer Lachen, aber auch auf eine Zeitreise in dessen Geschichte. Die Lachen liegen zwischen der Neuen Luppe und der Weißen Elster südlich von Schkeuditz und sie gehören zu einem außergewöhnlichen Teil der Auenlandschaft. Geprägt wurde sie in den letzten Jahrhunderten von Menschenhand: Flüsse wurden verlegt, begradigt, verschüttet. Die nährstoffreichen Flächen wurden zu Siedlungs- und Landwirtschaftszwecken von der Wasserversorgung abgetrennt und trockengelegt. Eine Besonderheit stellte der Lehmabbau für die Ziegelproduktion dar, wodurch zahlreiche Kleingewässer entstanden. Weiterlesen

Projekt Lebendige Luppe

Einlassbauwerk für die Papitzer Lachen soll jetzt im Dezember eingebaut werden

Foto: NABU Sachsen

Wie schwer es ist, die alte Elsteraue wieder an eine natürliche Wasserquelle anzuschließen, das wurde in der Informationsveranstaltung des NABU Sachsen am 4. November im Naturkundemuseum auch am Beispiel des Gebiets nördlich der Neuen Luppe, südlich von Schkeuditz, sichtbar. Hier möchte der NABU wieder einen regelmäßigen Wasserzulauf instand setzen, der unter anderem die Papitzer Lachen befeuchtet. Weiterlesen