0.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Neue Propsteikirche wird am Samstag eingeweiht

Mehr zum Thema

Mehr

    In allen katholischen Gemeinden in Deutschland wurde für den Bau gesammelt. Auch die evangelische Thomaskirchgemeinde unterstützte den Bau, der schon seine ersten Spitznamen hat. Am kommenden Samstag ziehen die Katholiken in ihre neue Kirche am Ring ein. Der Ministerpräsident, der Oberbürgermeister, natürlich der Bischof von Dresden-Meißen und Gäste von nah und fern sind dabei. Ein umfangreiches Kulturprogramm soll Leipziger anlocken.

    Spitznamen hat sie schon, die neue Kirche: Kaufland-Filiale, Sankt Tetris, Schachtel. Nun wird sie mit Leben erfüllt. Am Freitag, 21 Uhr zieht die Gemeinde in einer Lichterprozession von der alten Propstei am Rosental zum Ring. Noch geht man nicht hinein. Die Nachtveranstaltung endet im Innenhof der neuen Kirche. Hinein geht es erst am Samstag. 350 Platzkarten wurden an die Gemeinde verlost, die andere Hälfte der Plätze geht an Gäste und Medienvertreter. Der MDR überträgt den Gottesdienst live.  In den Außenbereich vor der Kirche wird ebenfalls live übertragen. Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Eterovic, Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, ein Vertreter der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens, Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung sowie die Architekten Ansgar und Benedikt Schulz werden im Anschluss Reden halten.

    Die Kirche ist dann den ganzen Tag und auch weit in die Nacht hinein offen. Stündlich werden Kinder- und Jugendchöre in dem neugeweihten Gotteshaus singen. Führungen werden angeboten, um das Konzept und die Gestaltung der Kirche zu erläutern. Die Leipziger Thomaner, der MDR Rundfunkchor, der Chor des Kirchenmusikalischen Instituts Leipzig, der Leipziger Universitätschor, der Sächsische Kammerchor und das Vokalensemble „Sjaella“ treffen ab 21 Uhr dann in der „Nacht der Chöre“ zusammen. Nach dem Gebet zur Mitternacht ist dann immer noch nicht Schluss. David-Timm-Jazzquartett lädt zu Kirchenjazz ein.

    Nach einer kurzen Nacht wird Propst Gregor Giele dann um 10 Uhr einen Festgottesdienst mit der Gemeinde feiern.  Zu dieser Messe braucht es, anders als beim Eröffnungsgottesdienst am Vortag, keine Karten.  Die Dresdner Kapellknaben kommen. Mit Kinder- und Jugendchören sowie Kirchenführungen geht es dann am Nachmittag weiter. Eine Ökumenischen Vesper um 18 Uhr rundet das Programm ab. Am 14. Mai wird ein Lesecafé eröffnet, das allen Passanten offensteht. Darüber hinaus will man die Kirche möglichst den ganzen Tag für Besucher auflassen. Die Glocken werden erst Ende des Jahres im Kirchturm hängen. Die Orgel erklingt erst am  27. September 2015.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ