Artikel vom Freitag, 19. Februar 2016

Schwarwels Fenster zur Welt

Das böse Ü

Karikatur: Schwarwel

Hier. Ähm. Gewalt! Polizei! 110, Hilfe! Also hör mal Du Lutscher, bin ja jetzt da. Es gibt aktuell folgende Probleme: Überstunden, Überforderung, Überalterung und vor allem! Über so einem Kasperkram lass ich doch nicht auch noch meine Alte mit dem Nachbarn pimpern, nur weil's mal wieder heißt – der kommt später. Apropos „später“ … Anmelden und weiterlesen.

Neue Gewalt gegen Flüchlinge in Clausnitz

Die „Damit muss Schluss-sein“-Argumentation der sächsischen CDU befeuert die Gewaltattacken der Rechtsradikalen

Foto: Ralf Julke

Das Problem in der aktuellen Flüchtlingsdebatte in der Bundesrepublik ist nicht die AfD, sind auch nicht „besorgten Bürger“, PEGIDA oder NPD. Das eigentliche Problem sind Politiker demokratischer Parteien, die nicht mal mehr begreifen, wie sie mit ihren Forderungen nach Grenzen, Kontrollen und Abschiebungen genau die Simmung erzeugen, auf der die rechtsradikalen Menschenfeinde ihre Aktionen aufbauen. Zum Beispiel ein Frank Kupfer, Fraktionsvorsitzender der CDU in Sachsen. Anmelden und weiterlesen.

Die Leipziger Sänger und Intendanten übernehmen das Festivalfahrzeug

amarcord und BMW Group Werk Leipzig gehen für „a cappella“ in die Spur

Foto: Soeren Wurch

Nicht einmal mehr 100 Tage – es wird Zeit, wieder in die Spur für das vom 20. bis 29. Mai in Leipzig anstehende Internationale Festival „a cappella“ zu gehen! Dachten sich natürlich auch die Festivalväter vom Ensemble amarcord, zusätzlich motiviert durch das diesjährige Festivalfahrzeug, das erneut vom BMW Group Werk Leipzig zur Verfügung gestellt und optisch entsprechend veredelt wurde. Weiterlesen.

Gewalt gegen Flüchtlinge

Flucht nach Clausnitz, Osterzgebirge, Sachsen: Ein Bus, eine Straßensperre und zwei Videos

Quelle: twitter.com/GodCoder

Keine guten Zeiten für Flüchtlinge in Sachsen, allen voran in Ostsachsen, nun auch in Mittelsachsen, meist weitab der großen Städte. Ein Satz, der manchen auch noch freuen dürfte. Seit der letzten Nacht taucht ein neuer Name einer Gemeinde auf, welche nach Heidenau, Freital und weiteren Orten Sachsens traurige Berühmtheit erlangen dürfte. Clausnitz im Osterzgebirge hat längst seinen eigenen Hashtag auf Twitter, nachdem am Abend des 18. Februar dort mittels eines Pkw erst ein Bus mit Flüchtlingen gestoppt und anschließend eineinhalb Stunden umlagert und blockiert wurde. Erneut zeigte sich auch die anwesende Polizei überfordert. Anmelden und weiterlesen.

Schlösser, Burgen, Herrenhäuser mit unendlichen Geschichten, Teil 15

Mit Martin Luther im Leipziger Barfußgässchen – 50 Gulden zum Doktor-Werden

Foto: Karsten Pietsch

Martin Luther soll Leipzig erstmals am 9. Oktober 1512 besucht haben. Man fragt sich, ob er nicht schon vorher, etwa auf dem Weg von Erfurt nach Wittenberg, über Leipzig gereist ist. Im Oktober 1512 stand seine Doktorprüfung an der Wittenberger Universität an. Am 4. Oktober hatte er die Lizenz dazu erhalten. Anmelden und weiterlesen.

Bildungsministerium finanziert Koordinatoren für Bildungsarbeit

Thomas Feist (CDU): Bund unterstützt Kommunen bei Integration

Mit der Finanzierung von Koordinatoren für Bildungsangebote setzt der Bund seine Unterstützung für die Kommunen bei der Integration von Flüchtlingen fort. Die Koordinatoren sollen innerhalb der Kommunal-verwaltung die Bildungsangebote aufeinander abstimmen, um eine möglichst schnelle und effektive Integration zu ermöglichen. Weiterlesen.

Polizeibericht, 19. Februar: Feurige Mülltonnen, Einbrecher unterwegs, Autoknacker gestellt

Foto: L-IZ.de

Am Samstag, den 6. Februar 2016, kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Seehausener Allee/Handelsstraße – die Polizei sucht Zeugen +++ Im Stadtgebiet wurden in der Nacht mehrere Mülltonnen angezündet +++ Heute Nacht gerieten Apotheken ins Visier von Einbrechern +++ In der Blochmannstraße konnte die Polizei einen Autoknacker auf frischer Tat stellen. Weiterlesen.

Sachsens CDU muss jetzt mit verbalem Zündeln aufhören

Rico Gebhardt (Linke): Kupfer fordert „Schluss“, Flüchtlingsfeinde machen ernst

Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, erklärt: Erst verkündet der CDU-Fraktionsvorsitzende Kupfer in der „Freien Presse“: „Die Bevölkerung braucht ein Zeichen in der Flüchtlingskrise, dass jetzt Schluss ist.“ Dann setzen Flüchtlingsfeinde mit der stundenlangen aggressiven Blockade eines Busses mit Geflüchteten in der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle Kupfers Programm in die Tat um – und versuchten, „Schluss“ zu machen. Weiterlesen.

Welt-Schuppentier-Tag

Neue Schuppentiere für den Zoo Leipzig

Foto: Zoo Leipzig

Das Schuppentier ist laut Weltnaturschutzunion IUCN gegenwärtig das am häufigsten geschmuggelte Säugetier der Welt. Am morgigen Welt-Schuppentier-Tag wird dieser Umstand zentrales Thema zahlreicher Informationsveranstaltungen sein – so auch im Zoo Leipzig. Der Verein Rettet den Regenwald ist im Elefantenhaus zu Gast. Zwischen 10:30 und 16 Uhr können Besucher allerhand Wissenswertes über die Schutzbemühungen in Erfahrung bringen und um 11:45 Uhr an der Kommentierung und Fütterung der Ohrenschuppentiere durch die Tierpfleger teilnehmen. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Schutz dieser hochbedrohten Tierart durch eine Unterschrift auf einer Petition des Vereins zu unterstützen. Weiterlesen.

Innenminister verurteilt Blockade vor Flüchtlingsunterkunft in Clausnitz

Zu der Blockade vor einer Flüchtlingsunterkunft am 18. Februar in Rechenberg-Bienenmühle sagt Innenminister Markus Ulbig: „Bei allem Diskussionsbedarf, den es in der Flüchtlingsfrage derzeit gibt: ich finde ich es zutiefst beschämend, wie hier mit Menschen umgegangen wird. Anstatt wenigstens den Versuch zu unternehmen, sich in die Situation der Flüchtlinge zu versetzen, blockieren einige Leute mit plumpen Parolen den Weg von schutzsuchenden Männern, Frauen und Kindern. Das kann ich nur verurteilen!“ Anmelden und weiterlesen.

Erneut wird Mangel an Moral und Anstand deutlich

Henning Homann (SPD): Vorfall in Clausnitz ist beschämend

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Abgeordneter aus Döbeln, erklärt zur Blockade vor einer Flüchtlingsunterkunft in Clausnitz: „Der Vorfall in Clausnitz ist beschämend. Das Einschüchtern von Kindern, Frauen und Männern ist absolut inakzeptabel.“ Die Veröffentlichung auf der Facebook-Seite von „Döbeln wehrt sich“ lege laut Homann den Verdacht nahe, dass dieses Video durch Döbelner Neonazis aus dem Umfeld der 2013 verbotenen „Nationalen Sozialisten Döbeln“ stammt. „Wer auf solch eine Tat auch noch stolz ist, dem fehlt es an Moral und Anstand“, so Homann. Weiterlesen.

Grundsatzbeschluss: Neues Leitbild für Markkleeberg

Markkleeberg erhält ein neues Stadtleitbild. Mit einem mehrheitlichen Grundsatzbeschluss hat der Stadtrat auf seiner jüngsten Sitzung der Verwaltung den Auftrag für die Umsetzung erteilt. Das Stadtleitbild ist – verkürzt gesagt – ein Aktionsplan für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre und soll die Richtung für die zukünftige Entwicklung einer Kommune vorgeben. Für Markkleeberg wird die Zeitspanne bis zum Jahr 2030 festgelegt. Weiterlesen.

Schlösser, Burgen, Herrenhäuser mit unendlichen Geschichten, Teil 14

Martin Luthers „Pleißenburg“. Die Disputation 1519. Glaube und Macht. Auftakt.

Foto: Karsten Pietsch

Protzig stehen sie da, und ein Hauch Romantik umgeistert ihre Zinnen, Tore, Bäume und Parks von Schlössern, Burgen und Herrenhäusern, selbst dann noch, wenn sie längst verlassen sind. Manches Haus zeigt neuen Putz, frische Farbe, ausgebesserte Details an Skulpturen, Fenstern und Fassaden. Glück haben sie gehabt, diese alten Bauten, wenn sich jemand um sie kümmert. Anmelden und weiterlesen.

Demonstration am 24. Februar: „Leipzig weltoffen? – Vorurteilen konsequent widersprechen!“

Leipzig möchte weltoffen sein und deutlich machen, dass die Stadt internationales Flair verströmt. Mit Blick auf das Demonstrationsgeschehen sei dies besonders für den Wirtschaftsstandort von Belang, wie erst kürzlich Händlergemeinschaft und Dehoga betonten. Ein Blick, der zur kurz greift und der kapitalistischen Logik entspringt, anstatt konsequent für Menschenrechte einzutreten. Weiterlesen.

Dringend Blutspender gesucht: Universitätsklinikum Leipzig benötigt Blutkonserven

Foto: Stefan Straube/UKL

Damit es in den kommenden Tagen nicht zu Engpässen in der Versorgung mit lebenswichtigen Blutkonserven kommt, bittet das Institut für Transfusionsmedizin Leipzig (ITM) alle Blutspender um Mithilfe. Jeder, der spendefähig ist, kann dazu beitragen, den Depotbestand der UKL-Blutbank wieder zu stabilisieren. Erhöhte Abforderungen im Klinikbereich und traditionell sinkende Spendenzahlen während der Schul- und Semesterferien, haben dazu geführt, dass sich derzeit alarmierend wenige Blutkonserven im Bestand des Leipziger Universitätsklinikums befinden. Weiterlesen.

Am 23. Februar

Diskussionsabend: Wie geht es weiter mit dem ÖPNV im Leipziger Norden/Nordwesten?

Der SPD-Ortsverein Leipzig-Nordwest lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 23. Februar 2016 um 18 Uhr recht herzlich zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung ins Magistralenmanagement Georg-Schumann-Straße 126 (direkt an der Haltestelle „Wiederitzscher Straße“) ein. Weiterlesen.