Artikel vom Montag, 12. September 2016

Lok Leipzig im Fokus

Diskussionen über Böller und Stadionsprecher, 71.000 Euro für Familienblock

Foto: Jan Kaefer

Einen Tag nach dem unschönen Ende beim Duell gegen RB Leipzig II (0:1) meldet sich der 1. FC Lok zu Wort. Die Fans seien „positiv verrückt“ und nicht „kriminell“ heißt es in einer Club-Mitteilung zu den Vorfällen am Spielende. Aus dem Zuschauerbereich waren zwei Böller Richtung Linienrichter geflogen, einer traf auch Ex-Teammanager René Gruschka. Stadionsprecher Mirko Linke warf sich verbal den Krawallos entgegen und wurde trotzdem zur medialen Zielscheibe. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 12. September: 25-Jährige überfallen, Antänzer unterwegs, Mehrere Fahrzeuge zerkratzt

Foto: L-IZ.de

In der Südvorstadt wurde gestern Morgen eine 25-Jährige ins Gesicht geschlagen und beraubt +++ Eine Nacht bei Spiel und Spaß wussten in der Nacht zum Sonntag mehrere Antänzer für sich zu nutzen +++ In Leipzig-Schönefeld war ein 75-Jähriger Anwohner offenbar so über auf dem Gehweg abgeparkte Fahrzeuge erbost, dass er sie mit seinem Schlüssel zerkratze. Anmelden und weiterlesen.

Linke diskutiert über Freihandelsabkommen: CETA Vertrag – keine Alternative zu TTIP

Am kommenden Mittwoch ist die letzte Veranstaltung der Veranstaltungsreihe der Leipziger Linke zum Thema Freihandelsabkommen. Sie findet am Mittwoch, 14. September 2016, ab 19:00 Uhr im linXXnet, Bornaische Straße 3d statt. Im Focus dieser Veranstaltung steht das CETA Abkommen zwischen der EU und Kanada. Dort wird Anja Klotzbücher, Sprecherin für Europapolitik der LINKEN Landtagsfraktion speziell über CETA, das TTIP Pendant mit Kanada, informieren. Das besondere an diesem Abkommen ist, dass es sich an TTIP orientiert und bereits veröffentlicht vorliegt. So stehen bei der Veranstaltung die Fragen: Was sagt der Verhandlungstext aus und welche Konsequenzen ergeben sich aus den Artikeln Anmelden und weiterlesen.

Schauspieler Stefan Reher erzählt das Märchen „Dschamila ritt durchs Meer“

Festwoche 100 Jahre Leipziger Stadtbad: Orientalischer Abend entführt Besucher in „1001 Nacht“

Foto: Natalie Bellydance

Der 14. September steht ganz im Zeichen von 1001 Nacht. Ab 20 Uhr lässt das Allroundtalent Stephan Reher das Märchen „Dschamila ritt durchs Meer“ lebendig werden. Begleitet wird die lebhafte Erzählung von einer orientalischen Tanzgruppe. Anmelden und weiterlesen.

Keine Förderabgabe bis 2020

Sachsens Regierung erlässt den Kohleunternehmen 45 Millionen Euro Abgaben jedes Jahr

Foto: Matthias Weidemann

Zu den vielen Subventionen, die die sächsische Staatsregierung den hier tätigen Kohlekonzernen gewährt, gehört auch der komplette Erlass der Feldes- und Förderabgabe. Eigentlich berechtigt das Bundesberggesetz die Bundesländer, für alle dem Boden entnommenen Bodenschätze entsprechende Abgaben zu erheben. Doch Sachsen verzichtet gnädig auf diese Abgaben. Entsprechend im Sturzflug sind die entsprechenden Einnahmen. Anmelden und weiterlesen.

Leipzig nimmt erstmals an Europäischer Mobilitätswoche teil

Leipzig nimmt in diesem Jahr erstmals an der Europäischen Mobilitätswoche teil. Vom 16. bis 22. September gibt es zahlreiche Veranstaltungen rund um alternative Mobilitätsangebote. Gemeinsam mit Vereinen, Initiativen und Leipziger Unternehmen hat die Stadtverwaltung ein Programm zusammengestellt, das in die Zukunft blicken und die Mobilität von Morgen erlebbar machen will. Anmelden und weiterlesen.

Wie fahrradfreundlich ist meine Stadt?

ADFC ruft zur Teilnahme am Fahrradklima-Test auf

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) führt aktuell den siebten Fahrradklima-Test durch. Auf Fragebögen oder im Internet unter www.fahrradklima-test.de kann deutschlandweit die Fahrradfreundlichkeit des Wohnortes bewertet werden. Alle Radfahrenden können beurteilen, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege im Winter geräumt werden und ob sie sich sicher fühlen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, einen zusätzlichen Kommentar zur Situation des Radverkehrs vor Ort abzugeben. Die Beantwortung der insgesamt 27 Fragen dauert im Normalfall keine 10 Minuten. Anmelden und weiterlesen.

Nach Konferenz in Leipzig Appell an Sachsens Staatsregierung

Susanne Schaper (Linke): Arme Kinder brauchen Kindergrundsicherung

Zu den Ergebnissen der 9. Armutskonferenz der Linksfraktion, die am Sonnabend im Großen Ratssaal des Neuen Rathauses Leipzig stattfand, erklärt die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag Susanne Schaper: Kinder sind unsere Zukunft und das höchste Gut der Gesellschaft. Umso bedauerlicher ist es, dass im Jahr 2015 in Sachsen allein 80.384 Kinder von Hartz-IV-Leistungen abhängig waren. Sie müssen als arm gelten, hinzukommen noch Kinder aus Wohngeldhaushalten, von klassischen Sozialhilfeempfängern nach SGB XII und von denen, die infolge geringen Einkommens vom Kita-Beitrag befreit sind. Damit gibt es im Freistaat mit Sicherheit mehr als hunderttausend arme Kinder. Anmelden und weiterlesen.

Vor dem 1. September eingelöste und noch nicht ausgezahlte Geld-zurück-Gutscheine fallen unter die Insolvenzmasse

Vorerst kein „Geld zurück“ für viele Ab-in-den-Urlaub-Altkunden

Durch die Insolvenz der Ab-in-den-Urlaub Betriebsgesellschaft mbH aus Leipzig besteht nur noch wenig Hoffnung für viele Verbraucherinnen und Verbraucher, kurzfristig die versprochene Auszahlung ihres vor dem 1. September eingelösten Geld-zurück-Gutscheins zu erhalten. Deren schleppende Auszahlung war in den letzten Monaten immer wieder von Kunden kritisiert worden. Teilweise mussten die Forderungen sogar gerichtlich durchgesetzt werden. Das Unister-Unternehmen hatte am ersten Septembertag Insolvenz angemeldet. Anmelden und weiterlesen.

Transatlantische Bauernerklärung fordert gerechten Handel und faire Erzeugerpreise

Amerikanische und deutsche Bauern gegen CETA und TTIP

„TTIP und CETA stoppen“ ist eine zentrale Forderung der Bauernorganisationen National Family Farm Coalition (NFFC) aus den USA, der National Farmers Union (NFU) aus Kanada und von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL). Die Organisationen veröffentlichen heute ihre gemeinsame Erklärung: „Bäuerinnen und Bauern wollen kein CETA und TTIP“. Die Bauernorganisationen weisen darauf hin, dass die Landwirtschaft und ihre Bauernhöfe sowie die Umwelt auf beiden Seiten des Atlantiks die Verlierer sein werden. Die Gentechnikfreiheit stehe auf dem Spiel genauso wie eine qualitativ hochwertige und regionale Lebensmittelversorgung in Amerika und Europa, so die transatlantische Erklärung. Anmelden und weiterlesen.

Oper Leipzig lüftet Geheimnisse: Spielzeiteröffnung mit einem „Tag der offenen Tür“

Die Geheimnisse von Kulturtempeln wie einem Opernhaus werden normalerweise unter Verschluss gehalten. Am kommenden Samstag, 17. September lüftet die Oper Leipzig das mysteriöse Deckmäntelchen bei einem Tag der offenen Tür und lädt kleine wie große Besucher ein, sich auf Entdeckungsreise zu begeben. Bei diesem Theaterspektakel heißen alle Ensembles, Gewerke und Abteilungen das Publikum willkommen. Anmelden und weiterlesen.

Diskussionsveranstaltung am 14. September in der galerie KUB

Wer macht die ganze Arbeit? Fachkräftesicherung in Sachsen

Die sächsische Wirtschaft befindet sich auf einem stabilen Wachstumspfad. Die Beschäftigung legt zu, die Arbeitslosigkeit sinkt. Doch das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass mit dem Wandel der Arbeit neue Herausforderungen am Arbeitsmarkt sichtbar werden. Die Arbeitswelt verändert sich durch zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Produktion (Arbeit 4.0). Gleichzeitig kommt es in verschiedenen Regionen und Branchen schon jetzt zu Fachkräfteengpässen. Dabei sind es nicht nur die naturwissenschaftlich-technischen Berufe, die gefragt sind. Auch im Bereich Gesundheit, Pflege und frühkindlicher Erziehung bleiben immer mehr Stellen unbesetzt. Anmelden und weiterlesen.

Absolvent der HMT Leipzig gewann Mendelssohn-Preis

Den mit 1.000 Euro dotierten „Preis der Internationalen Mendelssohn-Akademie Leipzig“ gewann Dasol Kim. Die Akademie (IMAL) fand für Pianisten vom 2. bis zum 11. September 2016 an der Hochschule statt. Beim abschließenden Galakonzert am 10. September, bei dem vier von den 66 internationalen IMAL-Teilnehmern um den Preis wetteiferten, spielte er „Gaspard de la nuit“ von Maurice Ravel. Anmelden und weiterlesen.

Mehr als 400 Experten diskutieren über die Zukunft der Energiewirtschaft

VKU-Stadtwerkekongress am 13. und 14. September in Leipzig

Am 13. und 14. September 2016 findet im Congress Center Leipzig der VKU-Stadtwerkekongress statt. Sein Motto: „Stadtwerke als Motor für Wettbewerb und Innovation“. Mehr als 400 Teilnehmer diskutieren in der Messestadt mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über die Zukunft der Energiewirtschaft, kritische Infrastrukturen oder die Digitalisierung und neue Geschäftsfelder. Anmelden und weiterlesen.

Sachsen bei Suiziden überm Bundesdurchschnitt

Demografisches Auseinanderdriften macht sich selbst bei Suizidzahlen bemerkbar

Foto: L-IZ

Am Samstag, 10. September, war Weltsuizidtag. Es gab wieder die üblichen Mahnungen und die Statements der Verbände, die davor warnen, das Phänomen medial auszuschlachten. Aber nach wie vor differieren die Zahlen zu Suiziden in Deutschland. Das könnte sehr viel mit Politik und auch Armut zu tun haben, vermutet Susanne Schaper, gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag. Anmelden und weiterlesen.

Quartalsbericht Nr. 2/2016, Teil 8 der Besprechung

Das Integrationsinstrument Jobcenter funktioniert auch bei einem hungrigen Arbeitsmarkt nicht

Grafik: Stadt Leipzig, Quartalsbericht II / 2016

Den zweiten Artikel im Quartalsbericht Nr. 2 für 2016 zur Arbeitslosigkeit in Leipzig hat Lars Kreymann verfasst. Er hat die kompletten zehn „Hartz IV“-Jahre von 2005 bis 2015 ins Auge gefasst. Und offiziell sinkt ja die Arbeitslosenrate. 2005 lag sie bei heute kaum noch vorstellbaren 20,8 Prozent. Im Juni 2016 waren es noch 8,7 Prozent. Da erwartet man eigentlich, dass sich fast alle Zahlen mehr als halbiert haben. Haben sie sich aber nicht. Anmelden und weiterlesen.

Eine kleine Studie des IWH, die sich nicht ans Eingemachte traut

Wie viel hat Fremdenfeindlichkeit mit der Neiddebatte einer konkurrenzbesessenen Gesellschaft zu tun?

Foto: Ralf Julke

Alles Leben ist Wirtschaft. Und wenn Wirtschaft allein über Preise ausjustiert wird, ist überall Konkurrenz. Davon erzählt selbst die moderne Fremdenfeindlichkeit, die sich nicht vordergründig rassistisch geriert, sondern ökonomisch. So ist „der Markt“. Oder das, was man dafür hält. Daran erinnert jetzt eine kleine Studie aus dem Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH). Anmelden und weiterlesen.

Quartalsbericht Nr. 2/2016, Teil 7 der Besprechung

Die trügerischen Zahlen der Jobcenter und die reale Armutsquote von 24 Prozent in Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig, Quartalsbericht II / 2016

Auf die nächste „Leipziger Zeitung“ dürfen Sie sich durchaus freuen. Da gehen wir mal auf die sich langsam spaltende Stadt Leipzig ein – in eine prekär lebende Hälfte und eine zunehmend saturierte Hälfte. Rund 20 Prozent der Leipziger haben es in den vergangenen 10 Jahren geschafft, sich mit auskömmlichen Einkommen in der besseren Hälfte zu platzieren. Auf die 50 prekären Prozent schaut auch die Stadtstatistik mit großem Unverständnis. Anmelden und weiterlesen.