Artikel vom Dienstag, 16. Mai 2017

Musikalische Komödie

Bissige TV-Satire: Thomas Hermanns inszeniert in Leipzig den Musical-Hit „Kein Pardon“

Foto: Kirsten Nijhof

Für alle LeserErst Düsseldorf, jetzt Leipzig. Comedian Thomas Hermanns, bekannt aus dem „Quatsch Comedy Club“ hat seinen Musical-Hit „Kein Pardon“, frei nach der gleichnamigen Komödie mit Hape Kerkeling, erfolgreich auf der MuKo-Bühne inszeniert. Die bissige TV-Satire bietet den Zuschauern mit viel Wortwitz, präziser Situationskomik und eingängigen Songs erstklassige Abendunterhaltung. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 16. Mai: Fremder im Wohnmobil, Selbstbedienung im Krankenhaus, Zündler im Keller

Foto: L-IZ.de

Während ein Pärchen aus Essen gestern Nachmittag beim Stadtbummel weilte, drang ein 34-Jähriger in ihren, nahe der Feuerwache in Leipzig abgestellten, Camper ein +++ An den Automaten und Kühltruhen, die eigentlich den Patienten vorbehalten sind, bedienten sich heute Nacht zwei junge Männer in einem Krankenhauses in Eutritzsch +++ In der Gersterstraße trieb gestern Abend ein Zündler sein Unwesen. Weiterlesen.

Landgericht

Angriff auf Polizeiposten in der Eisenbahnstraße: Urteile gegen drei Täter rechtskräftig

Foto: Lucas Böhme

Der Berufungsprozess gegen drei junge Männer, die im August 2015 den Polizeiposten in der Eisenbahnstraße mit Steinen angegriffen und einen Funkwagen in Brand gesetzt hatten, ging am Dienstag nach nur einer halben Stunde zu Ende. Die Angeklagten im Alter von 18 bis 24 Jahren sind nun unter anderem wegen Brandstiftung rechtskräftig zu Freiheitsstrafen verurteilt. Anmelden und weiterlesen.

Entscheiden Roboter bald über die Karriere?

HR Innovation Day: Personalexperten diskutieren an der HTWK Leipzig über neueste Trends

Foto: HTWK

Erste Erkenntnisse zur Anwendung von Künstlicher Intelligenz bei Personalthemen und Fragen der Agilität im Personalbereich – diese Aspekte stehen beim diesjährigen „HR Innovation Day“ an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) im Mittelpunkt. Am kommenden Sonnabend, den 20. Mai 2017 geht dieses Informations- und Diskussionsevent für Personaler in die sechste Runde. Im Gutenberg-Bau der Hochschule (Gustav-Freytag-Str. 42, 04277 Leipzig) werden mehr als 100 Teilnehmer erwartet. Weiterlesen.

Das Polizeirevier Halle bittet um Mithilfe: 77-Jähriger vermisst

Foto: Polizeirevier Halle

Nach einem Streit verließ der 77-jährige Hans Günter P. gestern Abend gegen 19:30 Uhr die eheliche Wohnung in der nördlichen Neustadt mit unbekanntem Ziel. Die Ehefrau meldete ihren Mann noch am 15.05.2017 bei der Polizei als vermisst. Sie macht sich große Sorgen, da der Gatte unter anderem an Demenz erkrankt sei und zu befürchten ist, dass er ohne Orientierung unterwegs ist. Die polizeilichen Maßnahmen führten bislang nicht zur Feststellung des Vermissten oder zur Ermittlung seines Aufenthaltsortes, daher bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Weiterlesen.

Verkehrseinschränkungen rund um Leipziger Neuseen Classics

Foto: Daniel Stefan, maximalPULS GmbH

Am Sonntag, 21. Mai, 9 Uhr, wird der Startschuss zu den Leipziger Neuseen Classics 2017 fallen. Das Radrennen (40, 60 oder 100 Kilometer) führt von der Alten Messe Richtung Leipziger Sudraum. Anwohner und Anlieger entlang folgender Strecke müssen mit Verkehrseinschränkungen rechnen: Alte Messe → Prager Straße → Muldentalstraße → Bornaer Straße → Güldengossaer Straße → Landkreis Leipzig → Güldengossaer Straße → Bornaer Straße → Muldentalstraße → Prager Straße → An der Tabaksmühle → Richard-Lehmann-Straße → Zwickauer Straße → Perlickstraße. Weiterlesen.

Museum öffnet am Sonntag

Straßenbahngeschichte live erleben

An diesem Sonntag, dem 21. Mai 2017, lädt das Straßenbahnmuseum zum ersten Mal in diesem Jahr zum Besuch ein. Zwischen 10 und 17 Uhr gibt es im Historischen Straßenbahnhof Möckern über 140 Jahre Straßenbahngeschichte zum Anfassen. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „Historische Nahverkehrsmittel Leipzig“ e.V. stehen für sachkundige Erläuterungen zu den mehr als 30 ausgestellten Wagen bereit. Am Öffnungstag werden ebenfalls Werkstattführungen und die Besichtigung der Modellstraßenbahnanlage angeboten. So können die Besucher eine Zeitreise durch die Epochen der Leipziger Straßenbahn erleben. Weiterlesen.

Wenn der Krieg nicht mehr aus dem Kopf geht

Am 27. Mai eröffnet im Galerie Hotel Leipziger Hof Michael Toumas Ausstellung „Intrusion“

Foto: Michael Touma

„Bis vor kurzem waren wir, die Bewohner der Industrieländer, meist die Zuschauer. Wir betrachteten das Elend der Kriege und andere Katastrophen auf dem Fernsehbildschirm und lebten relativ in Frieden. Nun entdecken wir, dass diese Sicherheit trügerisch war, und die Gewalt seine Schatten auch auf unsere Städte wirft“, sagt Michael Touma. Er ist Maler, Grafiker, Medienkünstler und Schriftsteller. Anmelden und weiterlesen.

Podiumsdiskussion am 23. Mai: Antisemitismus im Fußball im Anschluss an „Juller“-Vorstellung

Foto: Tom Schulze

Das Theater der Jungen Welt und der RB-Leipzig-Fanclub Rasenballisten e.V. laden im Anschluss an die Vorstellung von „Juller“ am 23. Mai um 19:30 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zu Antisemitismus und Fußball. „Juller“ bringt das Leben des deutschen Fußball-Nationalspielers jüdischer Herkunft Julius Hirsch auf die Bühne. Das Theaterstück „Juller“ basiert auf der Biografie des siebenmaligen deutschen Nationalspielers, der im Holocaust ermordet wurde. Einst wurde Hirsch als Innenstürmer im DFB-Trikot verehrt, 30 Jahre später von den Nationalsozialisten nach Auschwitz deportiert. Weiterlesen.

Zur Zeugenaussage vor NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag

Kerstin Köditz (Linke): Neue Spur zu Waffenbeschaffung des „Terror-Trios“?

Foto: DiG/trialon

Zur gestrigen Befragung des Zeugen Volker Lange im NSU-Untersuchungsausschuss des Sächsischen Landtages erklärt Kerstin Köditz, Sprecherin für antifaschistische Politik der Fraktion Die Linke und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses: „Was wir jetzt durch langes Nachbohren erfahren haben, könnte eine neue Spur im NSU-Komplex sein. Weitgehend im Dunkeln liegt bis heute, wie Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe an ihr umfangreiches Arsenal mit mehr als 20 Schusswaffen kamen. Doch schon Anfang der 2000er Jahre wussten Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) und Landeskriminalamt (LKA), dass die rechte Szene Zugang zu tödlichen Waffen hat. Damals nämlich besorgte ausgerechnet ein V-Mann Schusswaffen.“ Weiterlesen.

Kooperation mit Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig

Deutsches Buch- und Schriftmuseum zeigt Ausstellung „Brausepulver im Nachtgeschirr“

Abbildung: Deutsche Nationalbibliothek

„Brausepulver im Nachtgeschirr“ ist der Titel der neuen Kabinettausstellung zu „100 Jahre Humor in deutschen Zeitschriften“, die das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek zeigt. Eröffnet wird die in Kooperation mit dem Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig entstandene Schau am kommenden Sonntag um 11:30 Uhr. Weiterlesen.

Rennpferdbesitzer für ein Jahr

Leipziger Galoppclub mit neuem Hengst im Stall

Foto: Scheibenholz

Der im vergangenen Jahr neu ins Leben gerufene Leipziger Rennstall Scheibenholz begrüßt mit Vermentino das zweite Pferd für die rund 50-köpfige Besitzergemeinschaft. Der Verein ist ein Gemeinschaftsprojekt des Gestüts Graditz und der Scheibenholz GmbH & Co. KG und bietet allen Galopp-Interessierten die Möglichkeit, für kleines Geld Mitbesitzer eines Rennpferdes zu werden. Der erste Einsatz von Vermentino ist zum Moderenntag am 28. Mai im Scheibenholz geplant. Anmelden und weiterlesen.

Angriffe auf Geflüchtete und Asylunterkünfte in Sachsen

Kleine Anfragen ergeben: Über 70 Prozent der Ermittlungen gegen die Täter verlaufen im Sande

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNein, das Thema ist noch lange nicht ausgestanden. Fremdenfeindlichkeit ist in Sachsen nach wie vor ein Problem. Laut Quartalsanfrage der Abgeordneten Juliane Nagel gab es in den ersten drei Monaten des Jahres 2017 noch vier Angriffe auf Asylunterkünfte, darunter ein (wiederholter) Anschlag auf eine von Geflüchteten bewohnte Wohnung am 15. Januar in Wurzen. Die Zahlen sinken, aber die Aufklärung klemmt. Anmelden und weiterlesen.

Archiv-Besuch in Leipzig

Staatsministerin Petra Köpping fordert zeitnahe Aufarbeitung der Treuhand-Geschichte

Foto: Gernot Borriss

Geschehen Zeichen und Wunder? Oder wird auch der Vorstoß von Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) wieder ins Leere laufen, endlich die Treuhandakten auszuwerten und Licht ins Dunkel der frühen 1990er Jahre zu bringen? Zumindest thematisierte es die Ministerin am Montag, 15. Mai, bei einem Pressetermin in der Konsumzentrale in Plagwitz. Anmelden und weiterlesen.

Frauenförderung in Leipzigs städtischen Unternehmen

Grüne: Oberbürgermeister will keine Frauen in Führungspositionen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserGroße Enttäuschung bei den Grünen im Leipziger Stadtrat. Irgendwie hatten sie gehofft, mit Burkhard Jung auf einen Oberbürgermeister zu treffen, der Frauenförderung wirklich ernst nimmt. Immerhin hat er ja 2012 die „Charta für Gleichstellung“ unterschrieben. Aber wenig bis nichts hat sich in den fünf Jahren getan. Und auf einen Antrag der Grünen reagiert der OBM eher ausweichend. Weiterlesen.

Demonstration am 19. Mai 2017: „Sicherheit für alle – Hauptverkehrsstraßen für den rollenden Verkehr“

Foto: L-IZ.de

Unter dem Motto "Sicherheit für alle - Hauptverkehrsstraßen für den rollenden Verkehr" lädt der ADFC Leipzig zu einer Demonstration am 19. Mai 2017 ab 16 Uhr die Medien sowie alle Interessierten herzlich in die Dresdner Straße/Rabensteinplatz ein, um die Stadtverwaltung Leipzigs dazu zu bewegen, das Parken und Halten in der Dresdner Straße im Abschnitt Johannisplatz – Gerichtsweg zu unterbinden. Weiterlesen.

Streikende auf dem Weg nach Dresden zur Tarifauftaktveranstaltung für den Einzelhandel

Heute Streik bei Amazon in Leipzig und OBI in Dresden, Radebeul und Pirna

Foto: ver.di

ver.di Aktion für eine bessere Tarifbindung im Einzelhandel: Der Streik bei Amazon in Leipzig wird heute bis zum Ende der Spätschicht fortgesetzt. Eine Delegation der Streikenden macht sich auf den Weg nach Dresden und wird an der Tarifauftaktveranstaltung für den Einzelhandel Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen teilnehmen. Weiterlesen.

Wie politische Gewalt im Osten funktionierte

32 beeindruckende Schicksale von Menschen, die das Strafsystem in SBZ und DDR überlebten

Foto: Ralf Julke

Es ist ein dickes Buch geworden. Ungewöhnlich auch für die Reihe, die der Sächsische Beauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgibt. Eigentlich, so schreibt Lutz Rathenow, der Beauftragte, in seinem Vorwort, sollte so ein Buch in die Hosentasche passen, leicht sein und gut geeignet auch als Buch im Schulunterricht. Denn daran, wie Menschen litten, lernt man das Wesen von Diktaturen kennen. Anmelden und weiterlesen.