Tag: 30. Januar 2012

Sport·Fußball

1.FC Lok Leipzig: Testspielsiege und die Suche nach Verstärkung

Beim 1. FC Lok ist derzeit einiges los. In den vergangenen Tagen gewannen die Blaugelben zwei Testspiele gegen unterklassige Gegner. Zudem hat Stephan Knoof den Verein nach fünfeinhalb Jahren verlassen. Dafür stehen andere Spieler bereit und Trainer Willi Kronhardt wird auf einer zusätzlichen Position "spielen".

Bildung·Leipzig bildet

Vom Hörsaal hinters Lehrerpult: Warum Teach First einen Perspektivwechsel bietet

Das im Dezember 2011 beschlossene "Bildungspaket Sachsen 2020" wird vom zuständigen Koalitionsausschuss als lohnende Investition in die Zukunft verkauft. Demnach wird dieses Maßnahmenpaket einen Gesamtumfang von ca. 200 Millionen Euro haben. Die Anzahl der Refendarstellen soll sich in den kommenden vier Jahren auf 2.050 erhöhen, zusätzlich sollen im selben Zeitraum 2.200 neue Lehrer im Freistaat eingestellt werden.

Leben·Fälle & Unfälle

Erst verprügelt, dann gefeuert: Netto setzt Wachmann vor die Tür

Den 26. Januar hatte sich Andreas S. sicherlich anders vorgestellt. Der junge Mann arbeitete als Ladendetektiv im Netto-Discounter in der Bornaischen Straße, als abends gegen halb neun sieben Vermummte das Geschäft stürmten. Die hatten es nicht etwa auf Beute abgesehen. Ihre Aggression galt dem Supermarkt-Bewacher. Sie attackierten ihn offenbar gezielt mit Steinen und Knüppeln. Beute machten sie nicht. Verletzungen, ein Sachschaden in Höhe von 20 Euro und die Frage nach der Motivation blieben.

Sport·Handball

HC Leipzig vs. Bad Wildungen 26:28 – Zu zahm für Wildungen

Durch eine peinliche Heimniederlage gegen Aufsteiger HSG Bad Wildungen haben sich die Handballerinnen des HC Leipzig im Kampf um die Tabellenspitze selbst ein Bein gestellt. Ausschlaggebend dafür war - neben dem engagierten Auftreten der Gäste - ein Fehlerfestival im Leipziger Angriffsspiel.

Mediathek·Karikaturen·Leben·Satire

Schwarwels Fenster zur Welt: Einigkeit

Wenn man sich einig ist, dann lebt das duale Verhältnis immer eben nicht vom offenen Disput, sondern von Kompromissen. Manche tun weh. Wenns dann noch um Macht geht, wird der Schmerz oft genug unerträglich. Aber das wird der Windbeutel schon noch herausbekommen, wenn die Gouvernante erst bis ins Schlafzimmer vorgedrungen ist. Starke Führung braucht halt starke Nerven.

Scroll Up