4.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 2. Januar 2014

Schwarwels Fenster zur Welt: CSU-Verbot?

Also mit den Braunen hab ich es ja auch nicht so. Bisschen zu wenig Kopf, zuviel durchgelatschte Kampfstiefel und die Waffenbesitzrate ist eindeutig zu hoch. Aber Ersaufenden soll man ja auch nicht noch ein Glas Wasser in den Teich schütten. Einfach ersaufen lassen genügt. Was uns ruck-zuck zur CSU bringt. Eigentlich ne Schwesterpartei der NPD, soll aber keiner merken. Sind alles Demokraten da bei den bayrischen Taliban.

Wovon Leipziger träumen: Hieronymus Lotter – Das Luther-Melanchthon-Denkmal, für dessen Neuguss ein Verein Geld sammelt, muss auf den Burgplatz

Als tot geglaubter Alt-Leipziger hofft man, dass das Lotter-Leben so lebendig bleiben möge! Dass weiterhin Leipziger und Landkreis-Leipziger nach sächsischer Geschichte fragen, und feststellen, was sich alles ganz oder gar nicht verändert hat... 2014 ff. sollte es noch mehr abendliche Museums-Aktivitäten geben, auch jede Woche einen Museumsabend! Und die Museumsnacht in Leipzig bitte an einem anderen Tag als in Halle! Ticketpreis inklusive Fahrkarte für die Schienen-Fuhrwerke.

Polizeibericht: Pyrotechnik in Wohnung gezündet, Handy geraubt, Autodieb gestoppt

In einer Grünauer Wohnung explodierte Pyrotechnik +++ Im Schillerpark raubte ein Unbekannter ein Handy +++ Auf der Mockauer Straße machten Polizisten einen Autodieb dingfest +++ In der Karl-Liebknecht-Straße brannte ein Dachstuhl, nachdem eine Silvesterrakete das Dach getroffen hatte.

Wovon Leipziger träumen: Philipp Bludovsky – Mit Leipzig United F.C. bei der Integration von benachteiligten Kindern helfen

Schon länger hatten wir vom NETZwerk "blau-gelb" e. V. die Idee, über Fußballangebote benachteiligten Kindern und Jugendlichen bei der Integration in die Gesellschaft, wie es so hochtrabend klingt, zu helfen. Es ist ja nun ein bekannter Allgemeinplatz, dass Sport ein wichtiger Integrationsfaktor ist.

2014 – was kommt: Der 7. Leipziger Tierärztekongress kümmert sich um ein besseres Miteinander von Mensch und Wolf

Als 1996 nach fast 150 Jahren erstmals wieder ein einzelner Wolf in der Oberlausitz gesichtet wurde, war die Aufregung unter den Bürgern, Jägern und Nutztierhaltern zunächst groß. Im Vordergrund stand die Frage, wie gefährlich die Tiere für den Menschen sind. Für die Wolfsbetreuer des Naturschutzbundes (NABU) Landesverband Sachsen e.V. galt es, in erster Linie Vorbehalte abzubauen und den Grauwölfen einen natürlichen Lebensraum zu ermöglichen.

2.356 Kinder 2013 am Uniklinikum Leipzig geboren: Emely-Su war hier 2014 die Erste

1.835 Geburten meldete das St. Elisabeth am 28. Dezember, 1.638 das St. Georg am 2. Januar, nun sind auch die Geburtenzahlen des Universitätsklinikum da: 2.366 Neugeborene im Jahr 2013 - was zusammen dann 5.839 Neugeborene in Leipzigs Kliniken im Jahr 2013 macht - rund 200 mehr als im Vorjahr.

RB Leipzig: Freitag Trainingsauftakt, Montag erstes Testspiel

Drittligist RB Leipzig startet am Freitag in die Wintervorbereitung. Um 10 Uhr bittet Chefcoach Alexander Zorniger die Profis zum ersten Training im neuen Jahr. Am Montag findet das erste Testspiel statt. Um 16 Uhr fordern die Rasenballer am Cottaweg den 1. FC Bitterfeld-Wolfen.

2014 – was kommt: Für Energieverbraucher treten ein paar neue Gesetze und Richtlinien inkraft

Jeder Jahreswechsel bringt nicht nur zahlreiche gute Vorsätze, sondern mindestens ebenso viele neue Gesetze, Verordnungen und Vorschriften mit sich, von den Regeln für die Steuererklärung bis zum Punktesystem in Flensburg. Auch für Energieverbraucher ändert sich einiges - Roland Pause, Energieexperte der Verbraucherzentrale Sachsen, erklärt, was wichtig wird.

2014 – was kommt: Bauen in Leipzig wird noch teurer

Nicht nur Leipzigs Stadträte staunen, wie ihnen die Baukosten für Schulen und Kindertagesstätten unter den Händen aus dem Ruder laufen. Seit 2010 scheint es kein Halten mehr zu geben: 10, 11, 12 Prozent teurer werden sämtliche Bauprojekte. Und auch Hausbesitzer bekommen zu spüren, wie sämtliche Bauleistungen in Sachsen immer teurer werden.

2014 – was kommt: Von mir kein müder Euro für die Schutzgelderpresser – Teil 2

Wenn Sie so einer sind wie ich, dann gehören Sie zu einer Minderheit, zu den 5 Prozent der Leute, die keinen Fernsehapparat und kein Radiogerät besitzen. Die gibt es tatsächlich. Leute, die wie ich im Laufe der Zeit eine Phobie entwickelt haben - nicht so sehr gegen die Geräte, sondern gegen das, was rauskommt. Eine Wetten-dass-Dieter-Bohlen-Talkshow-Lindenstraße-Schwarzwaldklinik-Volksmusik-Phobie. In der leichten Form auch Allergie genannt.

Klinikum St. Georg meldet: Leipziger Neujahrsbaby kam um 0:02 Uhr

Insgesamt acht Kinder erblicken am Silvestertag das Licht der Welt im Klinikum St. Georg. Die ersten Neujahrsraketen hatten wahrscheinlich noch nicht einmal ihre Flugbahn erreicht, als der kleine Franz im Kreißsaal des Klinikums St. Georgs seinen ersten Schrei von sich gab. Gerade einmal zwei Minuten war das neue Jahr alt, da erblickte der Junge - 51 cm lang und 3.905 g schwer - das Licht der Welt.

2014 – was kommt: Von mir kein müder Euro für die Schutzgelderpresser – Teil 1

Eigentlich hatte ich mir ja was gedacht dabei, als ich den Quälgeist vor 20 Jahren am Henkel schnappte und zum Sammelplatz schleppte. "Funktioniert der noch", fragte mich der Mann in Orange mit skeptischem Blick. - "Technisch schon", sagte ich damals. "Aber ansonsten ..." - "Wenn das Ding noch funktioniert ..." - Der Herr von der Stadtreinigung schaute mich sehr, sehr skeptisch an. Auch als ich beschwingten Schritts von dannen schritt. Ohne Quälgeist.

Holger Zastrow: FDP startet mit Veranstaltungsmarathon ins Wahlkampfjahr

Die sächsische FDP startet in das Superwahljahr 2014 mit einem wahren Veranstaltungsmarathon mit gleich acht Neujahrsempfängen bzw. Dreikönigstreffen. Mit mehr Veranstaltungen als je zuvor in allen Regionen des Freistaats - von der Lausitz über das Erzgebirge bis nach Südwest- und nach Nordsachsen - läuten die Freidemokraten das sächsische Superwahljahr ein.

Der Geschmack von Asche: Die nicht ganz surrealen Geschichten eines Erzählers aus Georgien

Das Jahr 2013 war ja wieder voller Berichte über Revolutionen und Proteste überall in der Welt. Fast hat man ja schon das Gefühl, seit jenem Herbst 1989 wären alle Völker in der Welt nur noch bemüht, durch allerlei bunte Revolutionen die finsteren Mächte der Vergangenheit zu stürzen. Aber wer entscheidet eigentlich darüber, was eine Revolution ist? Die Medien? - Beispiel Georgien.

Aktuell auf LZ