Artikel vom Sonntag, 23. Februar 2014

„Halten zu Gnaden!“ Das Duo Schmiedleitner/ Huber lässt Schillers „Kabale und Liebe“ im Schauspiel rotieren

Es dreht sich mal schneller mal langsamer auf der Bühne des dritten großen Schiller-Dramas um Stand, Besitz, Dünkel und Karriere. Der Bürgermusikant (Matthias Hummitzsch) tönt zu Beginn, wird gegenüber seiner Frau (Ellen Hellwig) laut und lauter im trauten Heim ("Ich heiße Miller!"), um im nächsten Moment vor der Autorität zu wanken und zu weichen. Präsidial und satt kommt sie daher, Walther Senior (großartig: Andreas Keller), sicher in der Erwartung willensschwacher Untertanen. Nur einer wagt sich gegen diese Arroganz der Macht zu wehren. Der Sohn, Ferdinand (Sebastian Tessenow), erklärt sich wortreich - nicht immer verständlich - warum er sie liebt. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Putschvorbereitungen

Da geht ein Hauch von Revolution durch die Gazetten. Tote, Aufstand, Befreiungsbewegung und eine Wunderheilung. Der Stoff aus dem die Verleger-Träume sind. Noch ein schnelles Interview mit einem Vermummten, fliehende Regierungsvertreter, brennende Barrikaden und Scharfschützen - einfach großartiges Entertainment. Doch wann endlich denken die Verantwortlichen mal wirklich groß? Es wird Zeit, die echten Ziele und Ressourcengebiete anzugehen, statt sich mit Georgien, Libyen oder der Ukraine mit magerer Rendite aufzuhalten. Weiterlesen

Leserbeitrag zu Demonstration „Connewitz steht auf – Gegen Minderheitenpolitik im Rathaus“: Was darf Satire? Jedenfalls mehr, als die Polizei erlaubt

Von "Alexander Scheffler" (NPD-Connewitz): Auch die Bürgerinitiative NPD-Connewitz hat sich nochmal zu Wort gemeldet, hier der Presseartikel des Zentralorgans dazu: Am Freitag folgten mehr als 300 Bürger den Aufruf der Bürgerinitiative "No police district" (NPD)-Connewitz unter dem Motto "Connewitz steht auf - gegen Minderheiten-Politik im Rathaus!" gegen den neuen Polizeiposten im Stadtteil. Mehr als 100 Polizisten sicherten die Kundgebung vor linken Gewalttätern, könnten jedoch nicht verhindern, dass sich die berüchtigten REWE-Punker unter die Versammlung mischten und zum Teil das ernste Anliegen der Bürgerinitiative torpedierten.
Weiterlesen

Glanzloser Auswärtsdreier für RB Leipzig: „Wir hatten große Probleme, ins eigene Spiel zu kommen“

RB Leipzig bleibt auf Zweitliga-Kurs. Gegen Holstein Kiel boten die Messestädter am Samstag keine Gala-Vorstellung, gewannen glanzlos 2:0 (1:0). Verfolger Darmstadt ließ dagegen Federn. "Wir hatten große Probleme, ins eigene Spiel zu kommen", analysiert RB-Coach Alexander Zorniger. In der Tat nahmen zunächst die Störche das Heft des Handelns in die Hand. Deren Standards trieben die Rot-Weißen ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Weiterlesen

Bildungspolitik mit Feigenblatt: Kritik für den Landlehrer-Bonus der sächsischen Kultusministerin

"Wahlkampfaktionismus" nennt Eva-Maria Stange, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, den neuesten Vorstoß des Kultusministeriums, dem Lehrermangel auf dem Land mittels Stipendienprogramm zu begegnen. Statt wirklich genug Lehrer einzustellen, um den Bedarf an Sachsens Schulen zu decken, hat das Kultusministerium wieder eine ziemlich seltsame Marketing-Aktion gestartet. Weiterlesen

Fehlende Proberäume für Leipziger Bands: Grüne unterstützen Petition für das zweite Bandhaus

Was kann ein Parteiverband machen, wenn der Vorsitzende selbst aktiver Musiker ist? - Er kann natürlich auch für die Musiker in der Stadt Leipzig kämpfen. Die seit ein paar Jahren ein echtes Problem haben: Ihnen gehen die Probenräume verloren. Jetzt fordert der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen die Stadt auf, den Verkauf der städtischen Liegenschaft in der Saarländer Straße 7 (ehemalige Förderschule), umgehend zu stoppen und dieses Gebäude - zusammen mit dem Bandcommunity Leipzig e.V. und dem Kulturamt - als zweites Bandprobenhaus Leipzigs zu entwickeln. Weiterlesen

Leipziger Wohnungsmarkt: Die Mietpreisentwicklung differiert zwischen Stadtteilen deutlich

Wenn Leipzig Bevölkerung jedes Jahr um 7.000 oder 10.000 Einwohner wächst, dann lässt das nicht nur nach und nach den Leerstandspuffer wegschmelzen, auch wenn der Zensus 2011 scheinbar ergab, dass Leipzig möglicherweise noch 39.888 leerstehende Wohnungen hatte. Im Mai 2011 wohlgemerkt. Und das auch mit gewaltigen Zweifeln. Leipzigs Architekten jedenfalls gehen davon aus, dass der Puffer sehr schnell schmilzt. Weiterlesen

Neues aus dem Quartalsbericht (3): Die Leipziger Umzugs-Ströme

Gleich drei Beiträge im neuen Quartalsbericht beschäftigen sich mit dem Wohnen und Umziehen in Leipzig. Den ersten Beitrag hat Andreas Martin verfasst: "Kleinräumige Bevölkerungsentwicklung in Leipzig 2013". Denn wohin sind die 10.808 Leipziger eigentlich gezogen, die 2013 neu dazu kamen? Die Rangliste ist diese: Plagwitz, Altlindenau, Neustadt-Neuschönefeld ... Ist jetzt natürlich ein bisschen übertrieben. Weiterlesen

Support-Ende für Microsoft XP: Ein SPD-Stadtrat fragt nach – das größte Problem aber bleibt

Die Kritik am auf Rathaus-Rechnern installierten Windows XP ist nicht neu. Nicht nur die Sicherheit dieses Microsoft-Betriebssystems haben die Leipziger Grünen immer wieder kritisiert. Sie haben auch die Blauäugigkeit der Stadtverwaltung kritisiert, sich auf diese Software eines amerikanischen Konzerns zu verlassen. Die auch nicht wirklich billig ist. Weiterlesen

Elke Herrmann (Grüne): Endlich dezentrale Unterbringung in Wohnungen, Integration und Sozialarbeit für Asylbewerber vereinbart

Zur Pressemitteilung des Innenministeriums "Unterbringungs- und Kommunikationskonzept für Asylbewerber" (21.02.) kommentiert Elke Herrmann, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Das Konzept war überfällig. Es ist gut, dass die Kommunen nunmehr langfristig die Asylunterbringung planen. Weiterlesen

Berufsfeuerwehr: Regelungen entsprechen Rechtsvorgaben

Angesichts der derzeitigen Diskussion zur Leipziger Berufsfeuerwehr ist Folgendes festzustellen: Sowohl 48 als auch 52 Arbeitsstunden (maximal sogar 56) pro Woche sind bei der Berufsfeuerwehr zulässig. Beide Arbeitszeitmodelle entsprechen sowohl dem europäischen als auch dem sächsischen Recht. Eine Verteilung von 48 Arbeitsstunden auf vier Tage ist deutschlandweit üblich und auch nicht zu beanstanden. Weiterlesen

Hallen-DM in Leipzig: Letzter Aufruf für die Teilnehmer zur Hallen-WM in Sopot

Esther Cremer (Wattenscheid) jubelte bereits im Vorlauf über die erreichte WM-Norm über 400 Meter. Leider reichte es für keine der drei siegreichen mitteldeutschen Dreispringerinnen zur benötigten Normweite. Über das Ticket nach Sopot in Polen durfte sich dafür Sprinter Christian Blum (Wattenscheid) freuen, der in 6,61 Sekunden auch Deutscher Meister wurde. Die Siege von Christina Schwanitz (Erzgebirge) und David Storl (Chemnitz) im Kugelstoßen waren zu erwarten, hätten daher in keinem Wettbüro eine gute Quote gebracht.
Weiterlesen

Hallen-DM in Leipzig: Erik Balnuweit verteidigt Hürden-Titel

Der Leipziger Erik Balnuweit nutzte am ersten Tag der Deutschen Hallen-Meisterschaften den Heimvorteil in "seinem Wohnzimmer" und lief über 60 Meter Hürden zu Gold. Ebenfalls über die Hürden überraschte LAZ-Kollegin Cindy Roleder mit persönlicher Bestzeit und Hallen-WM-Norm von 7,95 Sekunden. Das bedeute Silber. Das Gohliser 800m-Talent Emma Stähr erreichte zudem unerwartet das Finale.
Weiterlesen