-1.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 10. März 2014

Schweinevogel von Schwarwel (225): Selfie

Seht einmal, da steht er. Unser Struwwelpeter. Ist es nicht bezaubernd, wie kontinuierlich indoktrinierende Erziehung ihre Wirkung entfaltet? Wer ist die Schönste im ganzen Land? Eine Frage auf Leben und Tod. Zumindest, wenn man 15 ist. Ein neues Spiel, welches mittlerweile zu spektakulären Fotos mit fahrenden Zügen im Rücken führt. Könnte einen neuen Reim ergeben: Mit dem Handy in der Hand in ein andres fernes Land.

Sex-Falle Internet: Mann lockt 13-Jährige im Chat zur Vergewaltigung nach Taucha

Seit Montag muss sich ein perfider Berliner vor dem Landgericht verantworten. Karsten S. (47) soll im Juni 2011 eine 13-Jährige in einem Web-Chat in eine Leipziger Wohnung gelockt und dort vergewaltigt haben. Zum Protestauftakt legte der Mann ein Geständnis ab.

HC Leipzig vs. Metzingen 38:23 – Konzentrierter Start in die Meisterrunde

Die Handballerinnen des HCL sind in ihre "Mission: Impossible" gestartet. Am Sonntag stiegen sie gegen TuS Metzingen in die Meisterrunde ein. Dort müssten sie dem Thüringer HC allerdings sechs Punkte und weit über hundert Tore abnehmen, um das Wunder des Titelgewinns doch noch zu vollbringen. Der Auftakt gegen Metzigen verlief vielversprechend - das Überraschungsteam der Liga war gegen konzentrierte Leipzigerinnen chancenlos.

Polizeibericht: Verkehr behindert, Einbruch in Bankfiliale, Taxifahrer angegriffen, Zechpreller unterwegs

In der Südvorstadt haben fünf junge Männer den Verkehr behindert +++ Keine fette Beute machten unbekannte Täter bei einem Bankeinbruch +++ In Gohlis-Süd wurde ein Taxifahrer angegriffen +++ Zeugen nach Krad-Unfall gesucht +++ Ein Zechpreller streifte tagelang durch die Innenstadt.

Leichtathletik-Hallen-WM: Zwei Leipziger im Glück

Gelungener Ausflug für Cindy Roleder und Erik Balnuweit an die polnische Ostseeküste. Beide Leipziger Hürdensprinter hatten bei der Hallen-Weltmeisterschaft in Sopot das Finale erreicht und zudem mit schnellen Zeiten geglänzt. So konnte Erik Balnuweit seine alte persönliche Bestzeit gleich zweimal unterbieten und verbesserte sich damit auf 7,54 Sekunden.

Am Rand der Leipziger Buchmesse (2): Finanzrevisor, HR Giger, Anti-Kriegs-Lesung und 100 Jahre Bugra

Im Umfeld von Buchmesse und "Leipzig liest" wird man auch viele Akteure finden, die im Laufe des Jahres von sich Reden machten mit engagierten und auch kritischen Büchern. Klaus Richard Grün zum Beispiel, der im realen Leben ein bisschen anders heißt und im Bücherleben der Finanzrevisor Pfiffig ist. Als solche hat er sich auch ein wenig mit dem heutigen Rechnungsprüfwesen beschäftigt. Um das es nicht gut bestellt ist.

FDP-Antrag zu Stromkonzessionen: Verwaltung verweist auf ausstehendes Urteil des Oberlandesgerichts

Für die FDP-Fraktion war eigentlich alles klar in Sachen Konzessionsvergabe, als enviaM beim Landgericht Leipzig eine einstweilige Verfügung erwirkte, nach der die Stadt die Stromkonzessionen für die 1999/2000 eingemeindeten Ortsteile nicht an einen anderen Bewerber vergeben darf. Am 17. Februar hatte die FDP-Fraktion beantragt, die Konzessionen endgültig an enviaM zu vergeben. Aber so klar ist es nicht, auch nicht mehr aus Sicht der Stadtverwaltung.

Theater: Schauspiel Leipzig freut sich über Einladungen zu renommierten Festivals

Das Leipziger Schauspiel darf bei zwei renommierten Theatefestivals präsentieren. Das Haus von Neu-Intendant Enrico Lübbe ist mit zwei Einladungen zum Mülheimer Festival "Stücke 2014" ausgezeichnet worden. Außerdem darf sich das Theater beim "Heidelberger Stückemarkt" vorstellen.

Verkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof: Mit der Deutschen Bahn AG ist die Stadt seit Jahren im Gespräch

Irgendwie taten mal alle im Januar so, als sei das Thema mit einem neuen Busbahnhof für Leipzig ganz neu, weil sich mittlerweile die Fernbusse in der Goethestraße drängeln. Zumindest minutenweise. Aber die Idee liegt ja auf der Hand: Wenn man das Thema anpackt, dann kann man es im Umfeld des Hauptbahnhofs am besten lösen. So war denn auch der Antrag der Grünen-Fraktion im Januar formuliert. Die Stadtverwaltung versucht jetzt trotzdem, in Alternativen zu denken.

Tariferhöhungen im August: Verwaltung lehnt Überprüfung ab

Im Dezember sorgte der neueste Beschluss des MDV, im August 2014 schon wieder die Fahrpreise für Bus und Bahn im Verbandsgebiet zu erhöhen, auch für einigen Unmut im Stadtrat, der im Frühjahr über diese neue Tariferhöhung wieder entscheiden muss. Die Linksfraktion formulierte gleich einen Antrag, diese neuen ÖPNV-Tarife zu überprüfen. Doch die Leipziger Stadtverwaltung lehnt das ab. Denn es könnte teuer werden.

Elsterstausee: Mit 60.000 Euro kann man das Becken wieder füllen

Eigentlich braucht es ganz wenig, den Elsterstausee wieder zu einem kleinen Wasserparadies zu machen. 60.000 Euro für eine Übergangsvariante, 650.000 für die Zukunft. Das ergab eine Anfrage, die die Stadträte Knut Keding (Bürgerfraktion), Thomas Zeitler (CDU), Rainer Engelmann (Die Linke), René Hobusch (FDP) und Michael Schmidt (Grüne) im Januar gestellt haben.

Engagement in Bangladesh: Ein Mediziner-Team aus Halle und Leipzig operiert ehrenamtlich Brandverletzte und Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

Als er neun ist, verbrennt sich Faruk am offenen Feuer, auf dem in der elterlichen Hütte gekocht wird, Brustkorb und Arm. Er ist schwer verletzt, aber die notwendige Behandlung kann seine Familie nicht bezahlen. So, mangelhaft versorgt, wächst ihm der linke Oberarm am Brustkorb fest. Als die Deutschen Faruk 2011 in Kishoreganj treffen, ist er bereits 37 Jahre alt. In diesem Jahr reisten die Mediziner zum ersten Mal in die nordbengalische Stadt Kishoreganj. Das Ziel: kostenlose Behandlungen für Menschen mit bewegungsbehindernden Narben nach Brandverletzungen und Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten.

Der Katalog zu einer Sehnsuchts-Ausstellung: Die Landschaft im Leipziger Salon des 19. Jahrhunderts

Am 8. März wurde im Museum der bildenden Künste die Ausstellung "Es drängt sich alles zur Landschaft ..." eröffnet. Der Spruch stammt aus einem Brief des Malers Philipp Otto Runge von 1802. Den hat sich Ausstellungskurator Frédéric Bußmann zum Maßstab gemacht, als er die Landschaftsbilder des 19. Jahrhunderts aus dem Fundus des Museums holte. Oder besser: holen ließ.

Aktuell auf LZ