25 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 3. November 2014

Schweinevogel von Schwarwel (234): Loslegen

Irgendwas rappelt da. Oder besser rumort. Halb zieht es einen, halb drängt es von Innen nach Außen. Seit einem halben Jahr war Ruhe im Hause Schweinevogel, Kontemplationsphase oder vielleicht auch einfach nur Burn Out. Obwohl, Burn Out beim Schweinevogel? Schon beide Worte in einem Satz sehen seltsam aus. Doch nun heißt es wieder, einmal fröhlich ums Haus gerannt, die Stiefel gewienert, die Gelenke gestreckt und auf zu großen Taten. Also, wenns nach Iron Doof geht natürlich.

RB Leipzig vs. 1. FC Kaiserslautern 0:0: Keine Tore im Verfolgerduell

Unterhaltsames Spiel, keine Tore. RB Leipzig kommt gegen den 1. FC Kaiserslautern nicht über ein Remis hinaus. Der Punktgewinn beschert den Rasenballern wieder den dritten Tabellenplatz.

L-IZ-Medien-Kompass 03.11.2014: Von fehlenden Zugvögeln, Zugbegleitern, TTIP und Wachstum, Wachstum, Wachstum

Wo sind all die Zugvögel hin? Um über 420 Millionen Piepmätze soll in den vergangenen 30 Jahren die Gesamtpopulation europäischer Vögel geschrumpft sein. Wo die Zugvögel abbleiben, ist geklärt, wo die Zugbegleiter hinsollen noch unklar. Die Lokführer der GDL jedenfalls hätten sie gern an ihrer Seite und werden in wenigen Stunden erneut die Bahn bestreiken. Weiter im Kompass heute: Zirkus Probst und der Mindestlohn, Wirtschaftsnobelpreisträger enttarnt TTIP-Verhandlungen als Beschiss am Kunden, Leipzig ist Hundecity Nummer eins und Arte stellt die Wachstumsfrage. Aldi auch - die Antworten dürften unterschiedlich sein.

Tanners Interview mit AnnA Hopperdietz: Ich verstehe mich als Teil der Straße

AnnA Hopperdietz war 2008 Schauspielerin des Jahres an der Neuen Bühne Senftenberg, hatte vorher schon erfolgreich die Ballettschule Isensee Leipzig, die Sportschule Ludwig Jahn Leipzig und in den USA die Highschool besucht. Sie ist bewandert in der Clownerie, der Akrobatik und der Tanzerei - und sie ist die Chefin von "Hilde tanzt" in der Georg Schwarz Straße 20. Tanner traf sie beim Flyerverteilen. Und zerrte sie sofort vor seine Kamera.

Polizeibericht: Trickdiebstähle, Fahrzeuge beschädigt, emsige Diebe unterwegs

In der Samstagnacht kam es in der Innenstadt und im Bereich Leipzig-West zu mehreren Trickdiebstählen +++ Drei junge Männer beschädigten Sonntagnacht in Stötteritz mehrere Fahrzeuge +++ Am verlängerten Wochenende waren emsige Diebe im ganzen Stadtgebiet unterwegs, die es auf Lenkräder, Airbags und Navigationssysteme abgesehen hatten.

VEE-Forderungen zur Energiewende im Koalitionsvertrag: Ein bisschen zufrieden – aber das kann nur der Anfang sein

Die emsige Reisetätigkeit sächsischer Politiker nach Schweden zeigt es ja recht deutlich: Die SPD hat noch keinen Wandel in die bislang sehr konservative Energiepolitik der künftigen sächsischen Regierung gebracht. Man scheint noch immer fest davon überzeugt zu sein, dass man in Sachsen/Brandenburg einen Extraweg mit Braunkohle gehen kann und dass die Energiekonzerne - allen voran Vattenfall - da einfach mitmachen. Ein Trauerspiel, findet die VEE.

Kennzeichen-Scanner an Sachsens Autobahnen: Der Erfolg 2014 ist noch magerer als 2013

Viele deutsche Politiker sind geradezu besessen vom Glauben daran, dass man mit viel und teurer Technik alle Probleme der Gegenwart lösen kann. Selbst die Jagd auf Ganoven - Autodiebe zum Beispiel - glaubt man im Reich des sächsischen Innenministers bewerkstelligen zu können, indem man einfach Polizisten mit einem teuren Gerät an den Straßenrand stellt, einem Kennzeichen-Scanner. Teuer und nutzlos wie die ebenso gepriesenen Kamera-Drohnen.

Kinder in SGB II-Bedarfsgemeinschaften: Leipzig ist schon lange nicht mehr das Schlusslicht

Es war in den letzten Jahren schon absehbar, dass Leipzig den Titel "Armutshauptstadt" abgeben würde. Nicht nur, weil sich der Leipziger Arbeitsmarkt so langsam berappelt, wenn auch nach wie vor auf einem recht niedrigen Einkommensniveau. Tatsächlich aber wurde aus der "Raten Laterne" jetzt ein Platz im vorderen letzten Drittel, weil andere Städte tatsächlich erst in die soziale Misere hineinrutschen - und das sind vor allem westdeutsche Städte.

Auf der Durchreise: Festival euro-scene Leipzig startet am 4. November wieder Theater und Tanz aus ganz Europa

Die euro-scene Leipzig findet vom 4. bis 9. November zum 24. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes zeigt 12 Gastspiele aus 8 Ländern in 23 Vorstellungen und 8 Spielstätten, darunter 5 Deutschlandpremieren. Das Spektrum umfasst Tanz- und Sprechtheater, Performances, musikalische Bühnenformen und ein Stück für Kinder. Die Schirmherrschaft übernahm Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig. Die Programmauswahl liegt in den Händen von Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff.

Asylpolitik im Koalitionsvertrag: Grüne, Linke und Jusos erwarten deutliche Verbesserungen

Dass sich etwas ändert in der sächsischen Asylpolitik, das ist dem Koalitionsvertrag von CDU und SPD recht genau abzulesen - zu finden ab Seite 67: "Willkommenskultur und Integration". Aber wird es auch alles so seine Umsetzung finden? Ist das wirklich eine ernstzunehmende Weichenstellung, fragt Petra Zais, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag.

Am 6. November: Veranstaltung zu zu familiengerechten Arbeitszeitmodellen in der IHK zu Leipzig

Der SHIA e.V., der sich seit über zwanzig Jahren für "Ein-Eltern"-Familien einsetzt, initiiert am Donnerstag, 6. November, 16:00 Uhr in der IHK zu Leipzig das erste Wirtschafts- und Sozialgespräch zu familiengerechten Arbeitszeitmodellen. Partner sind unter anderem das Sächsische Sozialministerium, die "Allianz für Familie" und die IHK.

Lesung am 10. November in der Stadtbibliothek: Ende einer Selbstzerstörung – Leipzig und die Revolution in der DDR

Als im Oktober 1989 Zigtausende über den Leipziger Innenstadtring zogen, war einer unten ihnen, der Historiker Hartmut Zwahr. Aus der Sicht eines Zeitzeugen heraus notierte er seine Beobachtungen von den entscheidenden Wochen des Jahres 1989, in denen die Menschen aufbegehrten. In diesem Buch berichtet der Autor vom Erlebten mit einem Blick für die unvergleichliche Dramatik der Ereignisse. Er stellt kritische Fragen nach dem, was war und dem, was geschehen wird.

Mokka süß oder: Zehn neugierige Entdeckungsreisen ins offene Europa

Wenn einer eine Reise tut, wird heute zumeist ein Meer von digitalen Schnappschüssen draus, die auf diversen Plattformen Freunde, Freundesfreunde und andere Bekannte und Unbekannte überraschen: mein Bungalow, mein Urlaubsschwarm, meine Strandburg, mein Flieger. Das Reisen wird zu einer Flut der immergleichen Bilder. Es geht auch anders, weiß die Leipziger Autorin Jutta Pillat.

Vor der Abstimmung zum sächsischen Koalitionsvertrag: Jusos Sachsen sehen (noch) keinen echten Politikwechsel

Wie weit kommt man als Juniorpartner in einer Koalition, wenn man statt der angepeilten 16 Prozent doch nur 12 Prozent bekommen hat? Eine Frage, die auch die jungen Sozialdemokraten in Sachsen umtreibt, die sich nach 24 Jahren CDU-Herrschaft mal einen richtigen Politikwechsel in Sachsen gewünscht haben. Nun musste die SPD versuchen, der CDU im Koalitionsvertrag einige Änderungen abzuringen. Die Juso-Landesvorsitzende Sachsen Katharina Schenk aus Leipzig ist nicht so recht glücklich mit dem Ergebnis.

Tarcisius: Drei Geschichten in einer und doch nicht nur für Ministranten

Den meisten seiner Leser ist Steffen Mohr vor allem als Autor kniffliger Detekivromane in der Tradition von Gilbert Keith Chestertons Pater-Brown-Geschichten bekannt, dem einen oder anderen auch durch seine Rätselkrimis. Jetzt hat er auch mal ein kleines Jugendbuch vorgelegt - extra für Ministranten. Aber es geht dem streitlustigen Autor natürlich um mehr.

Aktuell auf LZ