31.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 14. April 2017

FFV Leipzig e.V.: Einstellung des Spielbetriebs

Der Frauenfußball-Verein Leipzig e.V. hat sich am Mittwoch (12.04.2017) aus dem Spielbetrieb (Frauen-Regionalliga und Landespokal) der laufenden Saison abgemeldet und wird keine Lizenz für die kommende Saison beantragen. Aus wirtschaftlichen Gründen ist ein weiterer Spielbetrieb nicht möglich.

BSG Chemie Leipzig vs FC Carl Zeiss Jena II: Partie endet unentschieden mit 1 : 1

Die bekannt sehr auswärtsstarken Jenaer lassen von Anfang an keinen Zweifel daran, dass sie Punkte mitnehmen wollen, stören die Angriffsmaschine der BSG sehr effektiv und kontern gefährlich. Prompt gehen sie im herzhaft geführten Spiel in Führung. Erst nach der Pause und einigen Wechseln kommen die Leipziger spürbar besser in ihr Spiel, wirken jetzt deutlich souveräner, bringen die Jena-Abwehr ein ums andere Mal in brandgefährliche Situationen. Routinier Andy Müller schafft denn auch endlich den Ausgleich. Jena knickt jedoch nicht einfach ein, macht auch im weiteren Verlauf einen körperlich starken Eindruck, geht jetzt überrobust zur Sache, nimmt die Gefahr von Karten in Kauf und bleibt punktuell sehr gefährlich. Ein letztendlich zwar mit Biegen und Brechen aber nicht gänzlich unverdient aus dem AKS entführter Punkt.

Junge NachwuchswissenschaftlerInnen bringen ihre Forschung in unterhaltsamen Beiträgen auf die Bühne

Dass Wissenschaft auf die große Bühne gehört, beweist der Science Slam „Meisterwerk Körper“ am 26. April im WERK2 in Leipzig. Dröge Skripte und Berge von Statistiken? Von wegen! Science Slam ist „Wissenschaft fürs Volk“. Hörsaalatmosphäre? Nein, danke! In lockerer Umgebung überzeugen die JungwuchswissenschaftlerInnen ihr Publikum davon, wie spannend Wissenschaft sein kann.

Museumsgespräch am 20. April: Die Ausstellung Luther im Disput

Nach der kürzlich erfolgten Eröffnung der Ausstellung „Luther im Disput“ im Alten Rathaus werden monatlich thematisch unterschiedliche Veranstaltungen in der Sonderschau angeboten. Zum Auftakt lädt Kuratorin Ulrike Dura zum Museumsgespräch mit Rundgang durch die Ausstellung ein. Die Schau beleuchtet die Reformation als eines der umwälzendsten Ereignisse der europäischen Geschichte.

1. Kunstausstellung in 2017 startet auf Schloss Altranstädt

Die Natur erwacht mit dem Frühling und so auch das muntere Treiben auf Schloss Altranstädt. Zu „Donnerstagsmalerinnen“ laden der Förderverein Schloss Altranstädt, die Künstlerinnen Ruth Haan, Usch Neufert und Ingrid Poppke sowie die Stadt Markranstädt herzlich zur feierlichen Vernissage der ersten Ausstellung 2017 auf Schloss Altranstädt am 23. April 2017 um 15:00 Uhr ein.

Am 29. April lädt die HTWK Leipzig zu zwei Großveranstaltungen ein – Eintritt frei

Der grüne „Hundertfüßer“ ist kein Tier. Er ist ein ferngesteuerter Roboter und kommt zu großen Teilen aus dem 3D-Drucker. Seine korrekte Bezeichnung lautet „bionischer Laufroboter für den Katastropheneinsatz“. Erfunden hat ihn Willi Zschiebsch, Maschinenbau-Student an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). „Das Prinzip des Hundertfüßers ist wegen der einzelnen beweglichen Bein-Segmente ideal für die Überwindung verschiedener Hindernisse wie engen Schluchten, Spalten, unebenem Gelände oder Stufen – beispielsweise um zu Opfern von Natur-katastrophen zu gelangen“, so Zschiebsch.

Linke streitet für ein Gesetz, das den Sachsen die Teilhabe an Windkraftanlagen ermöglichen soll

Der Blick auf die Energiewende ändert sich, wenn Bürger die Möglichkeit haben, selbst Anteile an Energieanlagen zu erwerben. Bei Solaranlagen ist das jetzt schon möglich. Auch in Leipzig gibt es Bürgersolaranlagen. Bei klassischen Großkraftwerken ist es praktisch unmöglich. Aber wie sieht es bei Windkraftanlagen aus? Sachsens Linke möchte, dass die Sachsen auch die Chance haben, sich an lukrativen Windenergieanlagen zu beteiligen.

Auch der Antrag des Jugendparlaments zu Haltestangen an Leipziger Ampelkreuzungen wird (ein bisschen) umgesetzt

Ja, wozu braucht man eigentlich Haltestangen an Ampelkreuzungen, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist? Kann man nicht einfach absteigen? Man muss ja doch ewig warten, bis mal eine Grünphase kommt. Eines jedenfalls macht der Antrag des Jugendparlaments deutlich: Wie ausgebremst der Leipziger Radverkehr tatsächlich ist. Viele Leipziger können sich gar nicht vorstellen, dass das schneller gehen könnte.

Linke und Grüne reden Sachsens Regierung ins Gewissen, endlich Sicherheitsleistungen für die Tagebaue einzufordern

Am Mittwoch, 12. April, debattierte der Sächsische Landtag über einen Antrag, der am Ende durchaus ein, zwei oder gar drei Milliarden Euro wert sein könnte. Es geht um die Sicherheitsleistungen der sächsischen Tagebaubetreiber für die künftige Rekultivierung der Tagebaue. Ein ganz heißes Eisen, seit die EPH die Braunkohlesparte von Vattenfall in der Lausitz übernommen hat.

Stadt sieht keine belastbaren Gründe, das Projekt Quartiersschule Ihmelsstraße umzustoßen

Dass ein städtisches Wachstum nicht ohne Konflikte abgeht, das wird so langsam auch Bewohnern von Stadtquartieren bewusst, in denen seit 25 Jahren die Zeit stillzustehen schien. So wie im Quartier Krönerstraße/Ihmelsstraße. Schon in den Gesprächen mit der Stadt kochten die Emotionen einiger Anwohner hoch. Die gekündigten Garagenbesitzer machten richtig Druck. Zuletzt mit zwei Petitionen.

Wo die Regierung schläft, müssen die Leipziger die Millionen für den Wohnungsbau finden

Na dann rechnen wir doch mal. Es gibt ja nicht wirklich viele Rechner im Leipziger Stadtrat. Zu den wenigen, die sich intensiv mit Zahlen beschäftigen, gehört Heiko Oßwald, von Beruf Betriebsprüfer, ausgebildeter Diplom-Finanzwirt. Der SPD-Stadtrat hat sich in seiner Rede in der Ratsversammlung am Mittwoch, 12. April, mal die Zahlen zur LWB vorgenommen. Die Eigentümerziele standen ja mal wieder zur Diskussion.

Die sehr zurückhaltenden Erinnerungen des Vermittlers Friedrich Magirius

Wer Peter Wensierskis Buch „Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution“ gelesen hat, ist auch über den zarten Hinweis auf Friedrich Magirius gestolpert. Der kommt als Akteur in Wensierskis Buch eher nur beiläufig vor. Dafür gibt es den Hinweis auf Magirius’ geplante Autobiographie. Nun ist sie da. Und sie bestätigt die Position der Protagonisten aus Wensierskis Buch.

Aktuell auf LZ