Acht Monate lang (mit einer coronabedingten Unterbrechung) zeigte das Stadtgeschichtliche Museum im Böttchergässchen die Ausstellung „Silber auf Glas. Leipzig-Fotografien Atelier Hermann Walter 1913–1935“. Doch die Ausstellung endet am 2. August. Und dann? Was passiert dann mit den großen Abzügen der legendären Fotografien? Das Museum versteigert sie. Und jeder, der mitmacht, kann sich historische Leipzig-Ansichten für daheim sichern.

Aus den knapp 300 ausgestellten Fotografien des Ateliers Hermann Walter können sich Leipzig- und Fotografie-Freunde ein Bild oder auch mehrere sichern. Im Rahmen der Finissage zur Ausstellung „Silber auf Glas. Leipzig-Fotografien Atelier Hermann Walter 1913–1935“ wird ein Teil der für die Präsentation reproduzierten Ansichten Leipzigs bei einer Versteigerung mit Meigl Hoffmann am Sonntag, 2. August, um 15 Uhr in der Alten Börse unter den Hammer gebracht.

Ob eine Ansicht der Einweihung des Völkerschlachtdenkmals, des Europahauses, der Markthalle auf dem Leuschnerplatz, der Glockenmänner auf dem Krochhochhaus, der Filmbühne „Capitol“ oder der Badenden am Elsterflutbecken – hier ist für jeden eine passende Schwarz-Weiß-Ansicht der Stadt Leipzig dabei, lädt das Museum zum Mitsteigern ein.

Unter den Objekten befinden sich Reproduktionen mit den Maßen 30 x 25 cm (Startgebot 5 Euro), 30 x 40 cm (Startgebot 10 Euro) sowie 40 x 55 cm große Reproduktionen. Außerdem kann man eine nahezu lebensgroße Staffagefigur aus der Ausstellung (Startgebot 25 Euro) ersteigern.

Ausstellungskurator und Fototheksleiter Christoph Kaufmann in der Ausstellung. Foto: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Ausstellungskurator und Fototheksleiter Christoph Kaufmann in der Ausstellung. Foto: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Alle Bilder sind bis Donnerstag, 30. Juli, direkt und unverbindlich in der Ausstellung im Haus Böttchergässchen zu besichtigen (zum regulären Eintrittspreis) oder können vorab unter www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de vorbesichtigt werden.

Mit dem Erlös der Versteigerung unterstützt die Hieronymus-Lotter-Gesellschaft, der Förderverein des Museums, einzelne Projekte der Einrichtungen im Alten Rathaus, dem Haus Böttchergässchen, der Alten Handelsbörse, dem Arabischen Coffe Baum und dem Schillerhaus in Gohlis.

Am letzten Ausstellungstag Sonntag, 2. August, ist der Eintritt in die Ausstellung zwischen 14 und 18 Uhr kostenfrei.

Alles muss raus: Versteigerung von Leipzig-Fotografien der Ausstellung „Silber auf Glas. Leipzig-Fotografien Atelier Hermann Walter 1913–1935“ am Sonntag, 2. August, 15 Uhr in der Alten Börse, Naschmarkt 2. Eintritt frei.

Um Voranmeldung unter Tel. 0341 9651340 oder stadtmuseum@leipzig.de wird gebeten.

Stadtgeschichtliches Museum verlängert die Ausstellung „Silber auf Glas“ jetzt bis August

Stadtgeschichtliches Museum verlängert die Ausstellung „Silber auf Glas“ jetzt bis August

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

 

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar