Das Theater der Jungen Welt wird 70. Am 7. November 1946 eröffnete das erste Kinder- und Jugendtheater in Deutschland mit einer Vorstellung des Kästner-Klassikers „Emil und die Detektive“ seine Pforten. Ein Stück Kohle kostete damals der Eintritt, denn der Weiße Saal in der Kongresshalle am Zoo – bis 1989 Domizil des TdJW – musste schließlich beheizt werden. Daran erinnernd steigt am 6. November im Theaterhaus am Lindenauer Markt eine große Geburtstagsfete. Die Zuschauer dürfen sich auf viele weitere Höhepunkte in der Jubiläumssaison freuen.

Die erste Premiere steigt am kommenden Samstag. Um 16 Uhr öffnet sich der Vorhang für eine Puppenspieladaption des Kinderbuchs „Der kleine Prinz“. Ein echtes Highlight steuert die Regisseurin Tatjana Rese zu dem Jubiläum bei. Ihre musikalische Revue „Abgefahren in Leipzig-West“ wird ab dem 24. September zu sehen sein. Mit 53 Figuren und entsprechenden Kostümen ist es eine der aufwendigsten Produktionen in der Geschichte des Theaters.

Autorin und Regisseurin Rese, die vor 10 Jahren mit „Lehrerinnen“ einen großen Erfolg am TdJW hatte, wagt zusammen mit dem Musiker Tom Wolter, einer dreiköpfigen Liveband und acht Schauspielern einen tollkühnen Ritt durch die Geschichte des Leipziger Westen. „Wir orientieren uns an der Lebensrealität des Publikums“, erklärt Intendant Jürgen Zielinski. „Dabei haben wir einen politischen und kulturellen Bildungsauftrag: Wir wollen uns undifferenzierten Parolen entgegenstellen. Wir geben keine einfachen Antworten, sondern stellen Fragen.“ Die Produktion sei deshalb ein deutliches Bekenntnis zu dem, was das Theater der Jungen Welt ausmache.

Das Leitungsteam des TdJW hat am Dienstag schon die Geburtstagstorte angeschnitten. Foto: Sebastian Schimmel
Das Leitungsteam des TdJW hat am Dienstag schon die Geburtstagstorte angeschnitten. Foto: Sebastian Schimmel

Fortgesetzt werden auch in diesem Jahr die erfolgreichen internationalen Projekte. „Out oft the Box – Pionier“ mit den israelischen Partnern Tarbut Project Afula, Kibbutz Givat Brenner und des AlHabama Herzliya Theatre erlebt seinen Abschluss. Vom 21. Oktober bis 1. November wird ein Team des TdJW in Israel arbeiten und zusammen mit den Projektpartnern eine Premiere herausbringen. Es ist das Ende einer zweijährigen Kooperation. Die Premiere in Leipzig fand zusammen mit den israelischen Künstlern im Mai 2016 statt.

Im Januar lädt das TdJW Kinder- und Jugendtheatermacher zur internationalen Fachbegegnung „Grenzenlos“ mit Symposium. Neben Stücken aus dem Repertoire des TdJW werden auch zwei Gastspiele aus Chemnitz und Dresden zu sehen sein. Mit dem Treffen sollen sowohl bestehende internationale Partnerschaften ausgebaut als auch neue Partner ins Boot geholt werden. „Das Symposium ist der Startpunkt für ein internationales Kinder- und Jugendtheaterfestival, das ich in meiner Amtszeit etablieren möchte. Bisher gibt es kein Festival dieser Art in Deutschland“, so Jürgen Zielinski.

TdJW-Intendant Jürgen Zielinski freut sich auf die Jubiläumsspielzeit. Foto: Sebastian Schimmel.
Intendant Jürgen Zielinski freut sich auf die Jubiläumsspielzeit. Foto: Sebastian Schimmel.

Bei den Gastspielen ist das TdJW wieder national und international aktiv. Im November tourt das TdJW durch Südtirol. In Brixen, Bozen, Meran und Bruneck zeigt das Theater das in Leipzig zum Geheimtipp avancierte Stück „Die Grönholm-Methode“. Auch andere Stücke gehen auf Tour: In Minden, Darmstadt, Wolfenbüttel und Wolfsburg sind insgesamt 15 Aufführungen geplant – vom Kinder- übers Jugendstück bis zum Klassiker ist auch hier alles dabei. „Wir sind Kulturbotschafter Leipzigs“, sagt Zielinski.

Auch der Sommer steckt voller Jubiläum-Spots. Am 4. Juni wird es auf dem Lindenauer Markt einen Marktplatz der Kulturen geben. Im Mittelpunkt steht eine Soundinstallation, die alle in Leipzig gesprochenen Sprachen aufnehmen soll. Ab dem 18. Juni lädt das TdJW zum theatralen Picknick an den Zwenkauer See. Auf der Lindenallee zum ehemaligen Schloss Eythra feiern alle Teilnehmer ein musikalisch-szenisches Fest. Das Sommertheater schöpft dabei aus der performativen Installation „Marmolada“, die das TdJW als einziges deutsches Theater im Rahmen der Feierlichkeiten zur Kulturhauptstadt Europas in Breslau erarbeitet hat. Vom 12. bis 15. Oktober findet das 7. Deutsche Kinder-Theater-Fest im Theater der Jungen Welt statt. Sechs Kindertheatergruppen aus ganz Deutschland und ein französisches Gastspiel von Image Aiguë aus der Leipziger Partnerstadt Lyon werden vier Tage das TdJW zum deutschlandweiten Zentrum für Kindertheater machen.

In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar