2.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ulf Schirmer macht 2022 Schluss: Oper Leipzig sucht neuen Intendanten

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Oper Leipzig sucht einen neuen Intendanten. Wie die Stadt am Montag mitteilte, wird Ulf Schirmer seinen Vertrag über Juli 2022 hinaus nicht verlängern. Die Trennung sei im Einvernehmen erfolgt und trage der weiteren privaten Lebensplanung des Opernchefs Rechnung.

    Der Abschied Schirmers war bereits im Dezember mit der öffentlichen Ausschreibung der Stelle bekannt geworden. Bei der Stadt gingen bis Ende Januar 29 Bewerbungen ein. Eine Auswahlkommission hat jetzt bis zum Sommer Zeit, eine geeignete Persönlichkeit auszuwählen. Die Verwaltung setzt dabei auch auf externe Expertise. Das Auswahlgremium besteht aus Stadträtinnen und Stadträten jeder Fraktion, Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke (Linke), Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning (SPD), Personalamtsleiterin Claudia Franko und der Frauenbeauftragten.

    Weiterhin wird die Auswahlkommission unterstützend beraten von Dominique Meyer (Direktor Staatsoper Wien), Dietmar Schwarz (Intendant Deutsche Oper Berlin), Evamaria Wieser (Künstlerische Betriebsdirektorin der Salzburger Festspiele), Dr. Eleonore Büning (Vorsitzende des Preises der deutschen Schallplattenkritik) sowie Michael Schröder – stellvertretender Geschäftsführender Deutscher Bühnenverein).

    Ulf Schirmer ist seit 2009 als Generalmusikdirektor in Leipzig tätig. Zur Spielzeit 2011/12 übernahm der Dirigent die Leitung des traditionsreichen Hauses, das im Sommer 2018 sein 325-jähriges Bestehen feierte. Unter Schirmer nahm die Auslastung der Opernsparte wieder signifikant zu. Die deutsche und italienische Romantik bilden seither die Ankerpunkte des Repertoires. Ein besonderes Anliegen Schirmers ist die Pflege der Werke Richard Wagners und Richard Strauss`.

    Ein besonderes Highlight seines bisherigen Schaffens war die szenische Neueinstudierung des Ring-Zyklus zwischen 2013 und 2016. Es handelte sich um die erste Neuproduktion des Werks seit vier Jahrzehnten. Bis 2022 ist die szenische Aufnahme aller 13 Bühnenwerke in das Repertoire geplant. Am 30. März wird der Intendant die Premiere des „Fliegenden Holländer“ dirigieren. Ulf Schirmer wird seine Intendanz mit einem Wagner-Festival beschließen, bei dem alle Opern des Leipziger Komponisten in der Reihenfolge ihres Entstehens aufgeführt werden sollen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ