4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Easy Listening: Ein Hörstück über Hotlines, das man anrufen kann

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Anrufen kann schon ein Abenteuer sein. Erst recht, wenn man in einem Wirrwarr von Warteschleifen und Weiterleitungen landet. Aber man kann auch ein kleines Hör-Theaterstück draus machen, fand Georg Pelzer und hat mit theaterBOT ein interaktives Hörstück fürs Telefon draus gemacht: „Easy Listening“. Die Zettel mit der Telefonnummer hängen auch in Leipzig.

    Eine Hotline, du rufst an. Alles ist gut, lehnen Sie sich zurück, wir kümmern uns um Sie. Entspannen Sie sich doch mal, genießen Sie das Leben! Negative Nachrichten, blenden wir für Sie einfach aus, manchmal ist es doch besser, wenn man in dieser vollen Welt nicht alles mitkriegen muss, oder?

    Doch du bist nicht alleine in der bonbonbunten Servicewelt, da ist diese Stimme, die sich genau wie du in die Warteschleife verirrt hat und jetzt irgendwie nicht mehr herausfindet. Ein Fehler in der Programmierung oder ist das alles etwa geplant? Gibt es überhaupt noch ein Entkommen aus dem Wohlfühlparadies?

    Mit dem 20-minütigen interaktiven Hörstück „Easy Listening“ wirft theaterBOT einen augenzwinkernden Blick auf die Versprechungen von Werbeindustrie und digitalen Großkonzernen. Ist wirklich alles easy, wenn wir uns um nichts mehr selber kümmern?

    Der Trailer zu „Easy Listening“

    Das Leipziger Projekt theaterBOT schafft interaktive Theaterperformances für jeweils eine/n Zuhörer/-in. Regisseur Georg Pelzer legt nun, unterstützt durch ein Arbeitsstipendium der Stadt Leipzig, mit „Easy Listening“ ein kurzweiliges Hörstück fürs Telefon vor.

    Über die Arbeit sagt Pelzer: „Nachdem die Kinotour mit meinem Spielfilm ‚Fluten‘ wegen des letzten Lockdowns nach wenigen Tagen abgesagt werden musste, hab ich mich gefragt, was ich in und mit dieser für uns alle absurden Situation machen kann. Herausgekommen ist eine Art Theaterhotline aus Sprachcomputern, Telefonweiterleitungen und Warteschleifen, die jederzeit, für jede/-n und von überall aus erreichbar ist. Im Stück fragt irgendwann eine Stimme: wo sind die anderen eigentlich alle, hängen die auch irgendwo fest? Das trifft für mich ganz gut diese schräge Zeit der letzten Monate, die sich nicht selten wie eine Warteschleife angefühlt hat.“

    Auf theaterbot.de lässt sich der Aushangzettel, bei dem man sich die Telefonnummer zum Stück abreißen kann, als PDF herunterladen. Die Zuhörer/-innen sind eingeladen, den Zettel zu Hause auszudrucken, einzuschneiden und bei sich in der Nachbarschaft aufzuhängen. Der Eintritt zu „Easy Listening“ ist frei, wer mag, kann auf der Website eine kleine Spende hinterlassen.

    Die Musik zum Hörstück stammt von Kevin McLeod. Gefördert wurde das Projekt vom Kulturamt der Stadt Leipzig.

    Anrufen kann man direkt auf 0341 97854978. Der Eintritt ist frei, eine Spendenmöglichkeit findet man auf der Website von theaterbot.de

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige