3.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Der dritte Brand in kurzer Zeit: Nun an der Georg-Schumann-Straße

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Erst die Eisenbahnstraße, gestern Morgen die Torgauer und nun die Georg-Schumann-Straße. Die Parallele zwischen den letzten beiden Fällen, also Torgauer und dem heutigen Samstag: es handelte sich um leerstehende Immobilien in Leipzig, die in Flammen aufgingen. Wie auch bei dem bewohnten Haus an der Eisenbahnstraße darf man getrost auch in diesen beiden Fällen von Brandstiftung ausgehen. Heute nun schlugen ab etwa 14:45 Uhr die ersten Flammen aus einem Haus an der Sasstraße/Georg-Schuman-Straße hervor, der Rauch steht über Gohlis und die Feuerwehr löscht.

    Noch gibt es zum dritten Brand vom heutigen Samstag keine Meldung der Polizeidirektion Leipzig. Die Einsatzkräfte sind gegen 18 Uhr noch immer vor Ort und löschen das Gebäude. Bei der Immobilie handelt es sich um ein saniertes Haus, welche noch nicht wieder vermietet wurde. Ein Zustand, welcher in Leipzig immer öfter anzutreffen ist – manche Besitzer warten steigende Mieten ab, bevor sie erste Neumietverträge für längst fertiggestellte Wohnungen schließen wollen. Man spekuliert auf mehr Einnahmen oder verkauft das Haus mit Gewinn nach einer gewissen Zeit leer weiter.

    Ein L-IZ.de-Leser meldete sich heute mit einem ersten Foto von der Rauchsäule an der Georg-Schumann-Straße, um 15:26 Uhr setzte dann die LVB folgende Meldung ab: „Feuerwehreinsatz G.-Schumann-Str./Sasstraße.“ Dicht gefolgt dann um 15:28 Uhr: „TRAM 10 und 11 fahren zwischen den Haltestellen W.-Liebknecht-Platz und G.-Schumann/Lindenthaler Str. über Nordplatz, Gohliser Straße und Menckestraße.“ Für Stunden blieb das Gebiet daraufhin weitgehend abgesperrt um die Feuerwehrkräfte nicht beim Einsatz an der vielbefahrenen Straße zu behindern. Noch immer ist der Verkehr an der Georg-Schumann nur eingeschränkt möglich.

    Aufgrund der fehlenden Bewohner im Gebäude dürfte es sich beim aktuellen Geschehen um den dritten Fall von Brandstiftung im Gebiet Leipzig handeln. War es im bewohnten Haus an der Eisenbahnstraße ein Kinderwagen, der in Brand gesetzt wurde, dürfte es weit schwerer sein, ein leerstehendes Haus zu entzünden. Dieses brennt in voller Ausbreitung.

    Brand in der Torgauer Straße: https://www.sachsen-fernsehen.de/brand-in-der-torgauer-strasse-431014/

    Nachtrag d. Redaktion: Aufgrund von Nachfragen – natürlich ist es derzeit ebenso naheliegend, dass die Häuser von Tätern entzündet werden, die schwer pyromanische Veranlagungen haben. Eine Brandserie in Leipzig vor einigen Jahren ging zum Beispiel auf einen Einzeltäter zurück. Gleichzeitig ist es vorstellbar, dass es sich um eine Aneinanderreihung von Einzeltaten verschiedener Täter handelt, selbst „dumme Jungen Streiche“ sind denkbar. In allen hier genannten Fällen ermittelt die Polizei noch.

    Das ausgebrannte Haus in der Georg-Schumann-Straße. Foto: Ralf Julke
    Das ausgebrannte Haus in der Georg-Schumann-Straße. Foto: Ralf Julke

    Sonntag, 9 Uhr: Erst in den Morgenstunden hatte die Feuerwehr den letzten Brandherd unter Kontrolle. Das Haus ist eine Ruine.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige