2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Luan darf wahrscheinlich in Deutschland bleiben

Mehr zum Thema

Mehr

    Die sächsische Härtefallkommission hat entschieden: Luan soll bleiben. Das bedeutet, dass der Neuntklässler wahrscheinlich seine schulische Ausbildung in Deutschland beenden darf. Anschließend bestehen nach Ansicht von Experten gute Chancen, ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht zu bekommen. Zuvor muss allerdings noch das sächsische Innenministerium dem Ersuchen der Härtefallkommission stattgeben. In der Regel geschieht dies.

    Der 18-jährige Luan Zejneli darf wahrscheinlich mindestens bis zum Ende seiner schulischen Ausbildung in Deutschland bleiben. Ein entsprechendes Ersuchen wird die sächsische Härtefallkommission an das Innenministerium des Freistaates richten. Der Antrag des Sächsischen Flüchtlingsrates fand in der Sitzung der Kommission am Freitagnachmittag die erforderliche Mehrheit.

    Das sächsische Innenministerium muss dem Ersuchen allerdings noch stattgeben – was in der Regel geschieht. Nach Ansicht von Aufenthaltsrechtsexperten hätte Luan bei einer positiven Entscheidung des Innenministeriums gute Chancen, dauerhaft in Deutschland bleiben zu dürfen. Bestimmte Paragraphen im Gesetz würden dafür die nötigen Voraussetzungen schaffen. Derzeit besucht Luan die 9. Klasse des Max-Klinger-Gymnasiums in Leipzig.

    Sein Mitschüler Benjamin Heinsohn hatte vor drei Monaten eine mittlerweile von mehr als 6.000 Personen unterzeichnete Online-Petition gegen die drohende Abschiebung von Luan gestartet. Sein Asylantrag war zuvor abgelehnt worden. Die Leipziger Schüler-Union kritisierte die Initiative und forderte: „Auch wenn es schwer ist, müssen Luan und seine Mitschüler den rechtskräftigen Beschluss akzeptieren.“ Wahrscheinlich wird nun die Leipziger Schüler-Union akzeptieren müssen, dass Luan in Deutschland bleibt.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Topthemen

    3 KOMMENTARE

    1. War vielleicht etwas zugespitzt, aber wir werden sehen, welche Strafe er bekommt!!!??? Bitte auch nichts schönreden!

    2. Die Person, die Sie vermutlich meinen, steht ja aktuell als Tatverdächtiger vor Gericht. Von daher ist die Aussage „keiner macht was“ nicht ganz richtig.

    3. Alles Gute für Luan!
      Aber warum werden nicht die kriminellen Albaner abgeschoben, die das Alleecenter terrorisieren und Menschen umbringen und Zeugen einschüchtern. Wir haben hier schon solche kriminellen Banden wie im Westen und keiner macht was!

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ