15 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 3. August: Honda-Fahrer mit 1,65 Promille, Versammlungsgeschehen, Schwerer Raub

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Unbekannte entwendeten einen auf der Straße abgestellten grauen BMW 120i+++Unbekannte setzten auf bisher unbekannte Art und Weise auf einem Feld etwa 500 Quader-Strohballen in Brand+++Am gestrigen Montagabend fanden im Leipziger Zentrum im Zeitraum von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr zwei angezeigte Versammlungen statt.

    Schwerer Raub

    Ort: Leipzig (Zentrum), Brühl, Zeit: 02.08.2021, zwischen 09:50 Uhr und 09:55 Uhr

    Ein unbekannter Tatverdächtiger betrat ein Geschäft, bedrohte die Mitarbeiterin und forderte die Herausgabe von Geld. Im weiteren Verlauf entnahm der Tatverdächtige aus dem Kassenbereich eine Box mit Bargeld im oberen dreistelligen Bereich und verließ das Geschäft in eine unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen eines schweren Raubes aufgenommen.

    Zu dem Tatverdächtigen liegt der Polizei folgende Personenbeschreibung vor:

    • ca. 30 Jahre alt
    • ca. 1,80 m groß
    • europäischer Phänotyp
    • hat kleinen Bauchansatz
    • kurze, braune Haare
    • Bartträger
    • trug eine Maske
    • Bekleidung: gelbes langes Hemd, lange dunkle Hose, dunkle Sportschuhe

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    Raubdelikt in Torgau

    Ort: Torgau, Röhrweg/Straße des Friedens, Zeit: 02.08.2021, zwischen 13:41 Uhr bis 14:15 Uhr

    Gestern Mittag wurde ein 55-Jähriger von einem unbekannten Mann angesprochen, der ihn nach einem Getränk fragte. Als dies der 55-Jährige verneinte, wurde er von dem Unbekannten in ein Gebüsch gestoßen. In der weiteren Folge entwendete ein zweiter Tatverdächtiger Bargeld im mittleren zweistelligen Bereich sowie ein Mobiltelefon.

    Der Geschädigte wurde leicht verletzt, benötigte jedoch keine medizinische Behandlung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen eines Raubdelikts aufgenommen. Die Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:

    Person 1:

    • 30 – 40 Jahre alt
    • ca. 1,70 m groß
    • ungepflegtes Erscheinungsbild
    • braune, mittellange, ungepflegte Haare
    • mitteleuropäischer Phänotyp
    • mehrere fehlende Zähne
    • Tätowierungen an beiden Armen
    • Bekleidung: weinrotes T-Shirt mit verschiedenen Werbeaufschriften | weiße Jogginghose | blaue Turnschuhe

    Person 2:

    • 15 – 17 Jahre alt
    • ca. 1,60 m groß
    • südländischer Phänotyp
    • schwarze Haare
    • buntes T-Shirt
    • Jeanshose

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756-325 oder bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    BMW entwendet

    Ort: Leipzig (Gohlis-Mitte), Kleiststraße, Zeit: 03.08.2021 zwischen 02:00 Uhr und 06:00 Uhr

    Unbekannte entwendeten einen auf der Straße abgestellten grauen BMW 120i mit dem amtlichen Kennzeichen L-BM 472. Der entstandene Stehlschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen und das Fahrzeug zur Fahndung ausgeschrieben.

    Versammlungsgeschehen in Leipzig

    Ort: Leipzig (Zentrum), Zeit: 03.08.2021, 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr

    Am gestrigen Montagabend fanden im Leipziger Zentrum im Zeitraum von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr zwei angezeigte Versammlungen statt. Regelmäßig kam es in den vergangenen Wochen während der Versammlungen der Bürgerbewegung Leipzig immer wieder zu Störungen, in überwiegender Anzahl aus dem Gegenprotest heraus. So waren auch Straftaten zu verzeichnen.

    Gestern kam es zu verschiedenen Blockaden, aber auch zu Angriffen auf Einsatzkräfte und auf Dienstfahrzeuge, sodass ein Eingreifen in Form von unmittelbarem Zwang nötig wurde. Ein Polizeibeamter wurde bei einer Widerstandshandlung verletzt.

    Die angezeigte Kundgebung mit anschließendem Aufzug der Bürgerbewegung Leipzig begann gegen 19:10 Uhr mit etwa 60 Teilnehmern auf dem Richard-Wagner-Platz.

    Im Verlauf der Auftaktkundgebung stieg die Teilnehmerzahl auf etwa 80 Personen an. Bereits zu Beginn versammelte sich ein Gegenprotest (Anzahl mittlerer zweistelliger Bereich) an den Absperrungen. Ein Versammlungsteilnehmer der Bürgerbewegung beleidigte einen Teilnehmer des Gegenprotestes. Die Beamten führten Identitätsfeststellungen beim Tatverdächtigen und beim Geschädigten durch.

    Gegen 19:40 Uhr setzte sich der Aufzug in Bewegung. Während der Durchführung des Aufzuges kam es entlang der Strecke mehrfach zu Behinderungs- und Blockadeversuchen des Gegenprotestes, der den Aufzug zum Teil mit bis zu 150 Personen „begleitete“.

    Durch immer wieder auf der Aufzugsstrecke sitzende Blockierer wurden wiederholt Spontanversammlungen angemeldet. Nachdem die Versammlungsbehörde jeweils beschied, dass die Spontanversammlungen auf dem Gehweg und nicht auf der Fahrbahn durchgeführt werden dürfen, wurden die Anmeldungen zurückgezogen. Einzelne Sitzblockaden wurden zum Teil vom Aufzug umgangen.

    Gegen 20:15 Uhr wurde aus einer Gruppe von etwa 50 Personen des Gegenprotestes Warnbaken auf den Georgiring geworfen. Etwa zehn Minuten später kam es auf Höhe des Augustusplatzes zum Steinbewurf durch bisher unbekannte Personen, bei dem zwei Dienstfahrzeuge der Polizei beschädigt wurden.

    Um 20:40 Uhr warfen am Wilhelm-Leuschner-Platz etwa 15 bis 20 Personen Baustellenabsperrungen auf die Fahrbahn. Es konnte ein Tatverdächtiger (17, deutsch) gestellt werden, der sich gegen die polizeiliche Maßnahme wehrte. Während der Widerstandshandlung wurde ein Polizeibeamter verletzt. Ein Versammlungsteilnehmer (31, deutsch) versuchte, auf die Demonstrationsstrecke zu gelangen. Als ein Polizeibeamter dies unterband, schlug der 31-Jährige den Beamten. Der Beamte erlitt dadurch keine Verletzung.

    Kurz nach 21:30 Uhr wurde die Versammlung der Bürgerbewegung Leipzig auf Höhe des Parkplatzes der Industrie- und Handelskammer beendet. Beim Naturkundemuseum kam es zum Gerangel zwischen ehemaligen Versammlungsteilnehmern und Personen des Gegenprotestes. Während der Auseinandersetzung mussten Einsatzkräfte zur Trennung der Personen Pfefferspray anwenden.

    Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie mehrerer Sachbeschädigungen aufgenommen.

    Eine zweite ortsfeste Versammlung fand mit fünf Teilnehmern auf dem Augustusplatz statt und verlief ohne Vorkommnisse.

    Die Polizei ist zur unparteiischen Durchsetzung des Versammlungsrechts sowie dem Legalitätsprinzip verpflichtet. Diese Aufgabe wird die Polizei auch in den kommenden Wochen konsequent erfüllen.

    Strohballen in Brand gesetzt

    Ort: Parthenstein (Großsteinberg), Pomßener Straße, Zeit: 02.08.2021, gegen 23:00 Uhr bis 03.08.2021, 00:05 Uhr

    Unbekannte setzten auf bisher unbekannte Art und Weise auf einem Feld etwa 500 Quader-Strohballen in Brand. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren von Grethen, Pomßen, Großsteinberg, Klinga und Naunhof kamen zum Ort und ließen das Feuer kontrolliert abbrennen. Ein Ablöschen der Strohballen war nicht möglich.

    Durch die Feuerwehr wurde dabei der angrenzende Bereich des Feldes bewässert, um ein weiteres Übergreifen der Flammen zu verhindern. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts einer Brandstiftung aufgenommen.

    Einbruch in Werkstatt

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zeit: 30.07.2021, gegen 15:00 Uhr bis 02.08.2021, gegen 06:15 Uhr

    Unbekannte versuchten zunächst eine Seitentür zu einer Werkstatt gewaltsam aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Danach warfen sie mit einem Pflasterstein eine Fensterscheibe ein und verschafften sich Zutritt zum Gebäude. Dort wurden anschließend mehrere Schränke geöffnet und Bereiche durchsucht.

    Die Tatverdächtigen entwendeten verschiedene Werkzeuge und Baugeräte im Gesamtwert eines unteren fünfstelligen Betrages. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.

    Honda-Fahrer mit 1,65 Promille

    Ort: Brandis, Überfahrt von A 14 i. R. Magdeburg auf A 38 i. R. Göttingen, Zeit: 02.08.2021, 17:52 Uhr

    Der Fahrer (51, deutsch) eines Pkw Honda CR-V fuhr auf der A 14 in Richtung Magdeburg und hatte die Absicht, auf die A 38 in Richtung Göttingen aufzufahren. In der Auffahrt zur A 38 kam er nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen die linke Leitplanke und verlor dabei seine Stoßstange. Ein nachfolgender Fahrer (34) eines VW T-Roc fuhr über das liegengebliebene Fahrzeugteil des Honda CR-V. Dadurch wurde sein Fahrzeug beschädigt.

    Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen wurde mit dem Honda-Fahrer ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, der ein Ergebnis von 1,64 Promille ergab. Im Anschluss wurde der 51-Jährige zur Durchführung einer Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Der stark beschädigte Honda musste abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 40.000 Euro. Gegen den Honda-Fahrer wird nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige