11.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Auch am 31. August heißt es: Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt

Mehr zum Thema

Mehr

    Sie wollen wieder aufmarschieren - Pegida/Legida, die geistigen Brandstifter und was davon übrig geblieben ist. Doch Leipzig hat es satt, denen die Straße zu überlassen, die mit ihrer Hetze verantwortlich sind für die Gewalttätigkeiten in Dresden, Meißen, Freital, Heidenau …

    Darum rufen wir auf zur Demonstration am Montag, 31. August 2015 um 18:00 Uhr (nach dem Friedensgebet) ab Nikolaikirchhof bis zur Hainspitze. Dort findet gegen 19:00 Uhr eine Kundgebung mit Oberbürgermeister Burkhard Jung, Sebastian Krumbiegel, Erik Wolf u.a. statt. Danach geht es über die Runde Ecke (Dittrichring) zum Abschluss am Naturkundemuseum.

    Wir rufen die Bewohner/innen des Waldstraßenviertels auf: Beschallt Pegida/Legida mit der Botschaft, die sie nicht hören wollen: Beethovens „Ode an die Freude“

    Für uns sind Menschen, die in unserer Stadt Schutz suchen, keine Bedrohung. Im Gegenteil: Sie fordern unsere Solidarität und Empathie heraus. Darum setzen wir uns dafür ein, dass Flüchtlinge menschenwürdig behandelt werden. Viele Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich daran, den traumatisierten Menschen unter schwierigsten Bedingungen das Gefühl von Geborgenheit und Angenommensein zu vermitteln. Das ist ein wunderbares Zeichen. Damit bekennt sich Leipzig zu einem friedlichen Zusammenleben der Verschiedenen und bejaht die Vielfalt von Kultur und Religionen. Das soll so bleiben. Darum haben fremdenfeindliche Aktionen und Demonstrationen in unserer Stadt keinen Platz – auch nicht am 31. August 2015.

    Frank Kimmerle, Erich-Zeigner-Haus e.V. – Erik Wolf, DGB Leipzig-Nordsachsen – Christian Wolff, Initiative „Willkommen in Leipzig …“ – Monika Lazar, MdB Bündnis 90/Die Grünen – Martin Hundertmark, Pfarrer an der Thomaskirche – Britta Taddiken, Pfarrerin an der Thomaskirche – Irena Rudolph-Kokot, Stellv. Bundesvorsitzende der AG Migration und Vielfalt in der SPD – Florian Illerhaus, Netzwerk gegen Islamfeindlichkeit und Rassismus Leipzig e.V. – Marcel Nowicki, No Legida – Sebastian Krumbiegel, Musiker – Gisela Kallenbach, MEP a.D., MdL a.D. – Sebastian Keller, Pfarrer – Hassan Soilihi Mzé, Vorsitzender der SPD Leipzig – Jürgen Kasek, Landesvorstandssprecher Bündnis 90/Die Grünen – Dr. Roman Götze und Wolfram Müller-Wiesenhaken, Rechtsanwälte – Daniela Kolbe, MdB SPD – Bernd Günther, DGB Stadtverband Leipzig – Claudia Maicher, MdL Bündnis 90/Die Grünen

    Vorausschau

    Samstag, 19. September 2015
    12.00 – 18.00 Uhr
    Sachsen Brücke / Anton-Bruckner-Allee
    Brückenfest
    Willkommen in Leipzig
    ankommen. Platz nehmen. zusammen leben.

    Für uns sind Menschen, die in unserer Stadt Schutz suchen, keine Bedrohung. Im Gegenteil: Sie fordern unsere Solidarität und Empathie heraus. Darum setzen wir uns dafür ein, dass Flüchtlinge menschenwürdig behandelt werden. Viele Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich daran, den traumatisierten Menschen unter schwierigsten Bedingungen das Gefühl von Geborgenheit und Angenommensein zu vermitteln. Das ist ein wunderbares Zeichen. Damit bekennt sich Leipzig zu einem friedlichen Zusammenleben der Verschiedenen und bejaht die Vielfalt von Kultur und Religionen. Das soll so bleiben.

    Leipzig nimmt Platz
    No Legida
    Willkommen in Leipzig …
    Erich-Zeigner-Haus e.V.
    DGB Leipzig Nordsachsen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ