18.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Rico Gebhardt zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit: Frischen Wind für eine freundlichere, mehr mitfühlende Gesellschaft!

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung
    Anzeige

    Zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit und der Wiedergründung des Freistaates Sachsen erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Unser Markenzeichen vor 25 Jahr war, dass wir als Ostdeutsche und Sachsen bestehende verkrustete Strukturen in Frage stellten, Überkommenes überwanden und den Freiraum für Neues schufen. Das hatten wir in dieser Intensität und gesellschaftlichen Tragweite den Westdeutschen voraus.

    In dem Vierteljahrhundert seither hat sich gerade in Sachsen eine erneute Verkrustung der Verhältnisse eingenistet, das Denken ist gerade unter Regie der sich als neue Staatspartei aufführenden CDU wie eingemauert.

    Dies zeigt sich aktuell gerade an der Unfähigkeit der in Sachsen herrschenden Politik und Verwaltung, aus der Herausforderung durch die vielen Flüchtlinge, für die wir ein Land der Hoffnung sind, neuen frischen Wind für eine insgesamt freundlichere, mehr mitfühlende, solidarische und optimistische Gesellschaft zu entfachen. Genau das aber ist das Gebot der Stunde: aus den – mit Blick auf die Fassaden – blühenden Landschaften einstmals grauer und nun schöner Städte und Dörfer auch eine blühende Landschaft der Weltoffenheit und des Miteinanders unabhängig von der Herkunft zu schaffen.

    Solidarität ist das Gebot der Stunde, mit der alleinerziehenden sächsischen Mutter und dem syrischen Pizzabäcker.

    Die Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag beteiligt sich natürlich wieder mit eigenen Akzenten am Tag der offenen Tür des sächsischen Parlaments anlässlich des Tages der Deutschen Einheit (Sonnabend, 3. Oktober, 14 bis 18 Uhr im Neubau des Landtagsgebäudes). Neben roten Äpfeln aus regionalem Anbau und Zuckerwatte gibt es ein Glücksrad und natürlich Luftballons zum Mitnehmen. Auch die musikalische Begleitung fehlt nicht – durch die Band „Father & Son“ aus Chemnitz. Natürlich gibt es umfassendes politisches Informationsmaterial aus der Fraktion, und Abgeordnete stehen fürs Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Dieses Jahr findet aus aktuellem Anlass eine Foto-Aktion „Flüchtlinge willkommen – Refugees Welcome“ mit der Figurengruppe der Willkommenstour statt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige