5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SPD Leipzig: 25 Jahre Deutsche Einheit – Europäische Herausforderungen angehen

Mehr zum Thema

Mehr

    Zum morgigen Tag der Deutschen Einheit (03.10.2015) erklärt Hassan Soilihi Mzé, Vorsitzender der SPD Leipzig: "An diesem Sonnabend werden wir zum fünfundzwanzigsten Mal den Tag der Deutschen Einheit begehen. An diesem "Nationalfeiertag" feiern wir uns nicht selbst, sondern erinnern vielmehr an eine weltgeschichtliche Zäsur, die nahezu alle Deutschen auch in ihren ganz persönlichen Familiengeschichten berührt.

    Ein Vierteljahrhundert „Wiedervereinigung“ darf daher nicht nur heißen, andächtig zurückzublicken auf die Überwindung der Teilung. Die deutsche Einheit stellte auch einen wesentlichen Schritt im europäischen Einigungsprozess dar, der in den Folgejahren immer weiter vertieft wurde.

    Heute steht dieses gemeinsame Europa nicht zuletzt durch die Frage von Flucht und Asyl, den Ukraine-Konflikt sowie die andauernde Wirtschafts- und Finanzkrise vor immensen sozialen, wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen. Es bedarf deshalb aller Entschlossenheit, diese Herausforderungen anzunehmen, und aller Anstrengung, sie zu meistern.

    Wir haben in fünfundzwanzig Jahren hart daran gearbeitet, zwei Gesellschaften allmählich wieder zusammenwachsen zu lassen und ein Land mit ganz unterschiedlichen Lebens- und Erfahrungsgeschichten zusammenzuhalten. Vieles ist uns dabei gelungen, viel ist noch zu tun. Haben wir deshalb an diesem 3. Oktober in aller Bescheidenheit die Zuversicht, dass das, das in Deutschland möglich ist, auch für Europa gilt.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ