2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ein Stück Fußballgeschichte im Alten Rathaus: ZSL Betreibergesellschaft überreicht umfangreiche Schenkung an Stadtgeschichtliches Museum

Mehr zum Thema

Mehr

    Mit einer umfangreichen Schenkung an das Stadtgeschichtliche Museum bereichert die ZSL Betreibergesellschaft mbH die sporthistorische Sammlung. Insgesamt 153 Objekte und Devotionalien, vorrangig von der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, wurden dem Museum übereignet. Darunter befindet sich auch der Anstoßpunkt des Leipziger WM-Rasens, auf dem im Juni 2006 fünf Weltmeisterschaftsspiele starteten. Nach der Neukonzeption des Kapitels „Sportstadt Leipzig“ in der Dauerausstellung im Alten Rathaus ist dieser nun eines der Highlights.

    „Die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland war ein herausragendes Ereignis für die Sportstadt Leipzig, die als einzige Stadt in Ostdeutschland zu den insgesamt zwölf Austragungsorten gehörte. Wir freuen uns, die Erinnerungsstücke, die sich im Rahmen der WM angesammelt haben, nun an das Stadtgeschichtliche Museum übergeben zu können und die Sammlung damit zu bereichern“, erklärte Winfrid Lonzen, Geschäftsführer der ZSL Betreibergesellschaft mbH. Neben den Devotionalien der Fußball-WM vermacht die ZSL Betreibergesellschaft dem Stadtgeschichtlichen Museum weitere sporthistorische Objekte der jüngeren Vergangenheit wie beispielsweise Plakate und Pokale von Sportveranstaltungen sowie Wimpel diverser Länderspiele aus der Red Bull Arena.

    „Schenkungen dieser Art sind für Museen heute sehr wichtig, um sowohl die ältere als auch die jüngere Vergangenheit umfassend zu dokumentieren. Umso glücklicher sind wir über diese zahlreichen Objekte der Zeitgeschichte und bedanken uns herzlich“, so Dr. Volker Rodekamp, Leiter des Stadtgeschichtlichen Museums.

    Das Kapitel „Sportstadt Leipzig“ in der Dauerausstellung im Alten Rathaus wurde in den vergangenen Wochen neu konzipiert und inhaltlich sowie gestalterisch aufgewertet. Es wurden 16 neue Objekte integriert. Der Anstoßpunkt des Leipziger WM-Rasens wurde als prominentes Exponat der Sportgeschichte kunstvoll in Szene gesetzt. Weitere wichtige Exponate sind die Ballettschuhe aus dem Besitz der verstorbenen Leipziger Kunstturnerin Erika Zuchold oder die silberne Olympiamedaille 2012 der momentan erfolgreichsten  Ruderin Annekatrin Thiele. Interessierte können immer Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr die Dauerausstellung im 2. Obergeschoss des Alten Rathauses besuchen.

    Die übrigen von der ZSL Betreibergesellschaft übereigneten Objekte werden nun zunächst in die Sammlung aufgenommen und dokumentiert. Sie sind danach über Datenbanken weltweit recherchierbar.

    In eigener Sache

    Frühling? Jetzt bis 8. April (23:59 Uhr) für 49,50 Euro im Jahr die L-IZ.de & die LEIPZIGER ZEITUNG zusammen abonnieren, Prämien von den „Hooligans Gegen Satzbau“, Schwarwel oder fhl Verlag abstauben und vielleicht mit einem „Leipzig-Rad“ in den Sommer radeln. Einige Argumente, um Unterstützer von lokalem Journalismus zu werden, gibt es hier.

    Überzeugt? Dann hier lang zu einem Abo …

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ