3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Festwochenende zum 90. Geburtstag: Leipziger Universitätschor feiert Jubiläum

Mehr zum Thema

Mehr

    Mit einem großen Fest für aktive und ehemalige Chormitglieder und viel Gesang feiert der Leipziger Universitätschor (LUC) am 18. und 19. Juni 2016 sein 90-jähriges Bestehen. Bereits kurz nach seiner Gründung 1926 konnte sich der Chor als wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens in der Universität und der Stadt Leipzig etablieren. Zum Geburtstag singt der LUC sich selbst ein Ständchen: Mit zwei Konzerten und einem Gottesdienst beim Bachfest.

    Der Leipziger Universitätschor geht zurück auf den Madrigalkreis Leipziger Studenten (MLS): Das 1926 von Friedrich Rabenschlag gegründete Ensemble bestand aus weniger als 20 Studierenden verschiedener Fachrichtungen und machte mit seiner hohen Qualität bereits in den ersten Konzerten im In- und Ausland auf sich aufmerksam. Von Anfang an zählte die Musik Johann Sebastian Bachs zum Kernrepertoire des Chores, das sich heute über unterschiedliche Stilrichtungen und Epochen von Barock bis Jazz erstreckt.

    Seinen heutigen Namen erhält der Chor 1938, als sich der MLS mit der Universitätskantorei zusammenschließt. In den folgenden Jahrzehnten überstand der LUC die totalitären deutschen Regime des 20. Jahrhunderts. Friedrich Rabenschlag und seine Nachfolger Hans-Joachim Rotzsch, Max Pommer und Wolfgang Unger widersetzten sich Bemühungen der Machthaber, den Chor zu Propaganda-Zwecken einzusetzen. Zu den tiefen Einschnitten der Chorgeschichte gehört die Sprengung der Universitätskirche St. Pauli, der langjährigen Hauptwirkungsstätte des LUC. Nach der Wende kann der LUC an alte Traditionen anknüpfen und mehr reisen. Seitdem waren die Studenten unter anderem in New York, Sevilla und Rom zu Gast, auch in Osteuropa, in Prag, dem Baltikum und an der Ostsee. Heute singen rund 100 Studierende im Leipziger Universitätschor, Leiter ist seit 2005 Universitätsmusikdirektor David Timm.

    Zum 90-jährigen Jubiläum des Chores hat Timm mit seinem Team ein Festwochenende geplant, mit großer Feier, einer Führung durch das Paulinum und natürlich viel Musik. Über 270 aktive und ehemalige Mitglieder aus fast sechs Jahrzehnten Chorgeschichte sind dazu eingeladen. Eingerahmt wird der Geburtstag von Auftritten in der Nikolaikirche beim Leipziger Bachfest: Am 18. Juni singt der LUC um 11:30 und 13:00 Uhr zum Kantatentag zwei öffentliche Konzerte, einen Tag später um 11:15 Uhr im Gottesdienst.

    Karten für die Konzerte zum Kantatentag kosten 16, ermäßigt 12 Euro. Sie sind erhältlich unter der Telefonnummer 0180-6562030 sowie im Internet unter www.bachfestleipzig.de und www.eventim.de. Der Eintritt zum Gottesdienst ist frei.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ