7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

18 LehrerInnen aus den USA & Kanada machen Halt in der Umweltbibliothek Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Am 8. Juli 2016 dürfen die Umweltbibliothek Leipzig und der Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V. 18 LehrerInnen aus den USA und Kanada bei sich begrüßen. Sie machen im Zuge einer Bildungsreise Zwischenstopp in Leipzig und informieren sich hier über die Umweltsituation zu DDR-Zeiten und nach der Wende. Zeitzeugin Gisela Kallenbach wird zudem über den Umgang mit dem Tabuthema Umweltverschmutzung und das oppositionelle Potential des Umweltengagements in der DDR berichten.

    Am 23. November 1989 schlossen sich Leipziger Umweltgruppen der Kirche und des Kulturbundes mit umweltengagierten LeipzigerInnen zum Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V. zusammen. Gisela Kallenbach war eines der Gründungsmitglieder.

    Rahmen des Besuches sind die vom Goethe-Institut im Auftrag des Auswärtigen Amtes organisierten Informationsreisen für LehrerInnen aus Nordamerika. Ziel des „Transatlantic Outreach Program (TOP)“ ist die Vermittlung eines authentischen und modernen Deutschlandbildes – vor allem in Bereichen, die für die LehrerInnen beruflich von Interesse sind.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ