5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Impuls Kulturpolitik“: Literaturstadt Leipzig – Was kommt nach der Tradition?

Mehr zum Thema

Mehr

    „Literaturstadt Leipzig – Was kommt nach der Tradition?“ mit diesem spannenden Thema beschäftigt sich der nächste Impuls Kulturpolitik am 23. Mai, um 19 Uhr, in der Moritzbastei. Dabei stehen die Entwicklungspotentiale der Literatur und Literaturvermittlung im Mittelpunkt. Die Diskussion knüpft an die Veranstaltung „Impuls Kulturpolitik: Leipzig als Zentrum europäischer Buchkultur?“ an, in der der Fokus auf Buchkunst und -druck in Leipzig lag.

    Leipzig beruft sich immer wieder auf seinen Ruf als Literatur- und Buchstadt. Dabei schwingt stets mit, dass es bessere Zeiten gegeben habe. Dieser zuweilen einseitige Blick zurück verstellt die freie Sicht auf das Potenzial, das sich in unserer Stadt entwickelt hat: Neben vielen hier lebenden verdienten Autoren und Übersetzern hat sich eine innovative, jüngere Literaturszene etabliert. Es existiert ein enormes Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Buch und Literatur.

    Wie können Sichtbarkeit, Kooperation und Vernetzung sowie internationale Orientierung der Literaturstadt Leipzig über die Leipziger Buchmesse hinaus forciert werden?

    Impulse kommen von Elisabeth Jaspersen (Vorstand des Livelyrix e.V.), Anna Kaleri (freie Autorin und Journalistin), Susanne Metz (Direktorin der Leipziger Städtischen Bibliotheken), Regine Möbius (u. a. Stellv. VS Bundesvorsitzende, Projektleitung Leipziger Literarischer Herbst), Claudius Nießen (Geschäftsführer des Deutschen Literaturinstitutes in Elternzeit und Veranstalter), Dr. Sibille Tröml (Geschäftsführung des Sächsischen Literaturrates e.V.), Sebastian Wolter (Verleger des Verlags Voland & Quist GmbH) und Mathias Zeiske (Geschäftsführer des Literaturverein edit e.V. – EDIT Papier für neue Texte). Die Moderation übernimmt Peter Korfmacher (Ressortleiter Kultur der Leipziger Volkszeitung).

    Die Reihe „Impuls Kulturpolitik“ ist eine Plattform für aktuelle künstlerische und politische Diskurse: Das Kulturdezernat lädt Akteure aus Kunst und Kultur, Politik und Wissenschaft zur öffentlichen Diskussion kulturpolitischer Fragestellungen ein.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ