15.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Erfolgreiche Brückenschläge im Südraum

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung
    Anzeige

    Am 6. Juni 2017 wurde nach 12-monatiger Bauzeit die neue Erikenbrücke für den Rad- und Fußverkehr freigegeben. Der Leipziger Stadtrat hatte den Bau der Erikenbrücke im Juli 2014 beschlossen. „Der ADFC begrüßt ausdrücklich die Fertigstellung der Erikenbrücke. Hierdurch kann eine wichtige Lücke in der Radinfrastruktur Leipzigs in Richtung Umland geschlossen werden“, freut sich Dr. Christoph Waack, Vorsitzender des ADFC Leipzig, über die nun erfolgte Freigabe. Die Erikenbrücke stellt eine direkte Verbindung für den Rad- und Fußverkehr aus Richtung Hartmannsdorf zum Zwenkauer See bzw. Belantis her.

    Zusammen mit der bereits Ende Mai 2017 eröffneten Pylonbrücke über die B2 ermöglichen beide Bauwerke ab sofort eine durchgehende Ost-West-Radverkehrsverbindung vom Südwesten Leipzigs bis zum Kanupark am Markleeberger See. Profitieren wird davon die touristische Entwicklung im Südraum. Dr. Christoph Waack stellt fest: „Das Geld ist eine gute Investition zur Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung des Südraums. Wir hoffen, dass zukünftig noch mehr Menschen den Südraum mit dem Rad besuchen werden.“

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige