20.9°СLeipzig

Radwege

- Anzeige -

Pop-up Radweg-Aktion am 3. Juni 2022

Der 3. Juni 2022 ist Weltfahrradtag. Der ADFC Leipzig demonstriert an diesem Tag für mehr Zeit fürs Rad und setzt auf Pop-up Radwege, die eine schnelle, unkomplizierte Umsetzung einer besseren Radinfrastruktur ermöglichen. Die Forderung ist eindeutig: Das Hauptradnetz muss endlich kommen! Die Breite Straße und Riebeckstraße sind Hauptverbindungen für den Radverkehr im Leipziger Osten. Der […]

Der neue Radweg auf der Ostseite des Dittrichrings. Foto: Ralf Julke

Grüner Radweg auf dem Dittrichring ist fertig: Im Juni geht’s in der Tauchnitzstraße und vorm Hauptbahnhof weiter

Am Montag, 30. Mai, vermeldete das Verkehrs- und Tiefbauamt (VTA) jetzt endlich die Vollendung der grün markierten Radfahrstreifen auf dem westlichen Innenstadtring. Und es kam genau so, wie OBM Burkhard Jung ja schon im Februar angekündigt hatte: Die grün eingefärbten Radfahrstreifen erzeugen jede Menge Aufmerksamkeit. Die Stadt diskutiert. Und die Autofahrer sind empört. Denn natürlich […]

Radweg Ende. Foto: Ralf Julke

Es fehlt wohl an Planern: Sachsens Zahlen zum Radwege-Bau sind noch mieser als befürchtet

Lange hat Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig gebraucht, um überhaupt einzugestehen, dass für das so wichtige Thema des Radverkehrs in seinem Ministerium schlicht die Planer und Bearbeiter fehlen. Geld fehlte zwar lange auch. Aber seit ein paar Jahren hat er einen kleinen Radverkehrsetat. Das Dumme ist nur: Die Gelder werden kaum abgerufen. Da stimmt also irgendwas […]

28. Bornaer StadtGespräch – Zukunftsthema: Radweg Borna-Deutzen

Im Rahmen des 100-Kilometer-Radwegeprogrammes des Freistaates Sachsen ist der Neubau einer rund 3,3 Kilometer langen Radwegeverbindung entlang der S50 zwischen Borna und Deutzen geplant. „Vom sächsischen Landesamt für Straßenbau und Verkehr wurde die „LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH“ mit der Projektbetreuung dieser Maßnahme beauftragt. Im Zuge der Planungen findet am Montag, dem […]

Marco Böhme (Linke): Sachsen verfehlt eigene Ziele beim Radweg-Bau

Bis 2025 sollen die wichtigsten Bundes- und Staatsstraßen in Sachsen mit separaten Radwegen ausgestattet sein, insgesamt sind das 540 Kilometer. Der mobilitätspolitische Sprecher der Linksfraktion, Marco Böhme, erkundigte sich nach dem Umsetzungsstand beim Bau von Radwegen an Staatsstraßen (Drucksache 7/9396) und kommentiert die Antwort der Staatsregierung: „Mit der Radverkehrskonzeption von 2014 hat die damalige Staatregierung […]

Radweg Ende. Foto: Ralf Julke

Schneckentempo am Straßenrand: Den Bau von 540 Kilometer Radwegen bis 2025 wird Sachsen so nicht schaffen

Bauprojekte haben in Deutschland einen riesigen zeitlichen Vorlauf. Und zwar nicht nur Brücken und neue Straßen, sondern auch Radwege. Das macht jetzt eine neue Anfrage des Landtagsabgeordneten Marco Böhme (Die Linke) zum straßenbegleitenden Radwegebau in Sachsen deutlich. Denn was 2014 beschlossen wurde, braucht ewig bis zur Umsetzung. Löwenanteil an Radwegen noch immer in Planungsphase „Mit […]

Ungelöstes Radwegeproblem: Linkelstraße am Rathaus Wahren. Foto: Ralf Julke

Neue Pop-up-Radwege für Leipzig: Ende März soll’s am Dittrichring losgehen

Geht es jetzt los? Oder gibt es doch wieder Verzögerungen beim Ausbau des Leipziger Radwegenetzes? Das wollte die SPD-Fraktion wissen, nachdem die Leipziger Verkehrsverwaltung im letzten Jahr zugesagt hatte, dass 2022 sechs zusätzliche Radwege entstehen sollen. „Die Ratsversammlung hat sich im Oktober 2021 im Rahmen einer Petition des Ökolöwen und eines Antrages von Stadträten aus […]

Regina Kraushaar: Foto: privat

Neuer Radwegabschnitt nördlich von Klingenthal an der S 304 genehmigt

Die Landesdirektion Sachsen hat den Bau eines gemeinsamen Geh- und Radweges entlang der Staatsstraße S 304 nördlich von Klingenthal genehmigt. Damit verfügt die Vorhabenträgerin, die im Auftrag des Freistaates Sachsen handelnde LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH, über Baurecht. Ziel der Maßnahme ist die dauerhafte Trennung der unterschiedlichen Verkehrsarten und damit die Gewährleistung […]

Radwege und Litfaßsäule an der Scheffelstraße. Foto: Ralf Julke

Konfliktstelle am Connewitzer Kreuz: Planungen für Radwegproblem verschieben sich bis 2023

Irgendwann werden selbst geduldige Fraktionen wie die SPD-Fraktionen ungeduldig, wenn sich selbst scheinbar kleine Probleme im Leipziger Radwegenetzes nicht lösen lassen. Obwohl sie doch einfach zu lösen scheinen, so wie an der Scheffelstaße in Connewitz. Doch auch dieses Problem steckt fest. Weil die Leute fehlen oder anderweitig beschäftigt sind, sagt das Verkehrs- und Tiefbauamt. Das […]

Nach der Nicht-Entscheidung zum Triftweg: Wem gehört der Straßenraum?

Der BUND Leipzig fragt sich, wie die Stadt mit der gerechten, sicheren und klimaneutralen Raumverteilung zwischen Straßen, Rad- und Fußwegen umgeht? - Es mag wohl niemand bestreiten, dass es in Leipzig immer enger wird. Es fehlen nicht nur wichtige Grün- und Freiflächen, von denen viele der Überbauung zum Opfer gefallen sind. Der Kampf um Platz findet auch auf der Straße statt, denn mit dem Einwohnerwachstum wächst auch die Zahl der Autos.

Reif für den Komplettumbau: die Karl-Tauchnitz-Straße. Foto: Ralf Julke

Der Stadtrat tagte: Gute Radwege in der Karl-Tauchnitz-Straße gibt es nicht vor 2025 + Video

Immer öfter wird der letztlich unzureichende Zustand Leipziger Radwege Thema in der Ratsversammlung. Am 9. Februar gleich mehrfach. Denn Straßen überall im Stadtgebiet weisen akute Mängel in der Wegeführung für Radfahrer aus. Dazu gehört auch die Karl-Tauchnitz-Straße. Noch 2022 soll es hier noch viel brisanter werden, denn in der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Karl-Tauchnitz-Straße und Westplatz wird die Fahrbahndecke erneuert. Der Kfz-Verkehr wird dann durch die Karl-Tauchnitz-Straße umgeleitet.

Tina Trompter bei ihrer Rede zum Antrag aus dem SBB Nordost. Foto: Videostream der Stat Leipzig, Screenshot: LZ

Der Stadtrat tagte: Bis zum Sommer muss klar sein, wann die Wodanstraße radfahrerfreundlich umgebaut wird + Video

Die Versäumnisse holen Leipzig alle wieder ein. Auch die nicht verschuldeten. Denn dass Leipzig sein Investitionsprogramm für Straßen und Brücken bis 2020 nicht geschafft hat, hat viele Gründe – fehlende Planer waren einer, fehlende Fördergelder ein anderer. Fehlende Baukapazitäten haben es verschärft. Aber manchmal fehlte auch einfach der Wille, was beim Leipziger Radnetz besonders eklatant sichtbar wird. Selbst in scheinbar abgelegenen Ortschaften wie Thekla und Heiterblick.

Radfahrstreifen auf dem Promenadenring: Stellungnahme zum ADAC-Sachsen-Brief „Verkehrspolitik am Innenstadtring”

Anlässlich der kommenden Markierung von Radfahrstreifen am Dittrichring hat sich der ADAC Sachsen mit stark verkürzenden Aussagen über die LVZ am 27. Januar 2022 an die Öffentlichkeit gewandt und von einer „Zerstörung des Verkehrssystems“ gesprochen. Zu den teils vernunftwidrigen Aussagen bezieht der ADFC Leipzig Stellung und macht auf die undifferenzierten Behauptungen und die ungenaue Nutzung von Statistik aufmerksam.

Radfahrer in der Käthe-Kollwitz-Straße. Foto: Ralf Julke

Nach Antrag des Jugendparlaments: Gleich zwei Stadtbezirksbeiräte machen Druck für Pop-up-Radwege in der Käthe-Kollwitz-Straße

Eigentlich war der Antrag des Jugendparlaments, innerhalb der Käthe-Kollwitz-Straße kurzfristig Radfahrstreifen anzulegen, an Leipzigs Verkehrsverwaltung elegant abgetropft. Die hatte in ihrer Stellungnahme darauf hingewiesen, dass es die Radwege zwar geben werde – aber in der Käthe-Kollwitz-Straße erst, wenn die Straße ab 2025 umgebaut wird. Und weiter westlich in der Karl-Heine-Straße auch erst ab 2027. Eine Auskunft, die auch in den Stadtbezirksbeiräten Altwest und Mitte auf Unverständnis stieß.

Ab März neue Radfahrstreifen: der westliche Promenadenring. Foto: Ralf Julke

Unterstützung aus Berlin: Wird OBM Jung jetzt endlich Herr des Fahrradringes?

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) traut sich etwas: einen Radstreifen auf einem Teilstück des Leipziger Stadtringes markieren zu lassen. Gegen diese Maßnahme wird jetzt Sturm gelaufen: Nicht nur der ADAC, die CDU, die AfD und die IHK sind erwartungsgemäß dagegen, auch der Pfarrer der Thomaskirche meldete sich nach einem LVZ-Beitrag zu Wort und bezeichnete das Vorhaben als einen „Irrweg“. Aus Sicht von Changing Cities wird die Debatte zunehmend ideologisch geführt, denn es kann ja nicht wahr sein, dass Radfahrende in einer jungen, dynamischen Stadt wie Leipzig ein größeres Problem als der überbordende Autoverkehr darstellen.

Radfahrer in der Johannisallee. Foto: LZ

Mehr Radstreifen, mehr Personal: VTA zieht positive Zwischenbilanz zum Aktionsprogramm Radverkehr

Es gibt zur Berichterstattung zum durchaus kritischen Zustand des Leipziger Radwegenetzes immer wieder Gegenrede. Wir würden da ja wohl übertreiben. Aber Tatsache ist, dass Leipzig bis heute noch nicht einmal das Radnetz hat, das der Stadtrat 2012 beschlossen hat. Sonst wäre nämlich auch das 2021 aufgelegte Aktionsprogramm Radverkehr nicht notwendig geworden, zu dem das Verkehrs- und Tiefbauamt (VTA) jetzt eine Zwischenbilanz vorlegt. Denn seitdem tut sich ja tatsächlich etwas.

Bürgerumfrage 2020: Miserable Radwege bremsen den Radverkehr in Leipzig aus

Wenn über das Verkehrsverhalten der Leipziger/-innen gesprochen wird, dann kommt man am Fahrrad nicht vorbei. Als Hoffnungsesel und Wunsch-Mobil. Aber obwohl 2020 mehr Leipziger/-innen aufs Rad umgestiegen sind, ist der Wegeanteil fürs Radfahren nicht wirklich gestiegen. Was Gründe hat, wie die Auswertung der Bürgerumfrage 2020 jetzt zeigt.

Der halbseitig gesperrte Nahlesteg. Foto: Ralf Julke

Der Stadtrat tagte: Der OBM muss den Nahlesteg neu planen lassen + Video

Am Ende wies Oberbürgermeister Burkhard Jung die Ratsmitglieder zurecht, als hätte die ganze Klasse gerade geschlossen eine Klassenarbeit versemmelt. Dabei hat am 20. Januar nur eine deutliche Mehrheit das getan, was seit November absehbar war. Eigentlich noch länger. Aber wenn Verwaltungsmühlen mahlen, mahlen sie. Und wieder einmal konnte Leipzigs Ratsversammlung die Erfahrung machen, wie mühsam es ist, in diesen Prozess einzugreifen. Und wenn es nur die Planung einer neuen Brücke über die Nahle ist.

- Anzeige -
Scroll Up