7.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Unterlagen für „Markkleeberger Wasserschlange“ liegen aus

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Kommunale Forum Südraum Leipzig hat einen Antrag zur Planfeststellung eines sogenannten bootsgängigen Verbindungskanals zur Anbindung des Markkleeberger Sees an das Leipziger Fließgewässernetz (Hier: die Pleiße in der agra; besser bekannt unter der Bezeichnung „Markkleeberger Wasserschlange“) gestellt.

    Dieser Antrag liegt der Landesdirektion Sachsen vor. Diesen und die dazugehörigen Unterlagen legt sie nun für jedermann zur Einsichtnahme aus.

    Auch im Rathaus Markkleeberg können die Akten zur „Markkleeberger Wasserschlange“ eingesehen werden. Der Antrag sowie die dazugehörigen Unterlagen liegen bis zum 27. September 2017 im Zimmer 006 im 1. Stock des Rathauses aus. Die Unterlagen können montags und mittwochs von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr, dienstags und donnerstags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr und freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung eingesehen werden.

    Der Öffentlichkeit wird Gelegenheit gegeben, zu dem Vorhaben bis zum 11. Oktober 2017 Einwendungen zu erheben, teilt die Landesdirektion Sachsen mit. Die entsprechenden Schreiben nimmt die Stadt Markkleeberg ebenfalls entgegen und leitet sie an die Landesdirektion weiter. Es gilt das Eingangsdatum, so die Landesdirektion.

    Die Einwendung soll den Namen und die vollständige leserliche Anschrift der Einwenderin bzw. des Einwenders tragen und den geltend gemachten Belang und das Maß der Beeinträchtigung erkennen lassen. Form- und fristgerecht erhobene Einwendungen werden in einem Termin erörtert, der noch ortsüblich bekannt gemacht wird.

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ