7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

25.800 bestätigte Unterschriften für den Volksantrag ‚Gemeinschaftsschule in Sachsen‘

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    „In den letzten Wochen sind weitere bestätigte Unterschriftenlisten in unserem zentralen Sammelbüro eingetroffen. Jetzt liegen 25.800 bestätigte Unterschriften für den Volksantrag ‚Gemeinschaftsschule in Sachsen‘ vor“, so Burkhard Naumann, der Koordinator des Bündnisses. „Wir haben jetzt knapp zwei Drittel der Unterschriften zusammen. Den Rest des Weges werden wir im Frühjahr zurücklegen. Ziel bleibt eine Übergabe des Volksantrages vor der Landtagswahl.“

    „In der kommenden Woche finden verschiedene Aktionen statt, um den Volksantrag für eine Gemeinschaftsschule weiter bekannt zu machen“, erklärt Naumann. „Wenn am Freitag vor den Winterferien die Bildungsempfehlungen in Klasse 4 ausgesprochen werden, sollte man auch über längeres gemeinsames Lernen nachdenken. Wir schaffen so in der Aktionswoche vom 11. bis 15. Februar bewusst ein Angebot, um ins Gespräch zu kommen.“

    Engagierte können sich an der Aktionswoche mit Informations- und Sammelständen, Tür-zu-Tür-Aktionen oder Diskussions- und Info-Veranstaltungen beteiligen. Aktionen können wie gewohnt unter www.gemeinschaftsschule-in-sachsen.de/aktionen registriert und dann zentral beworben werden.

    Hintergrund:
    Ziel des Bündnisses „Gemeinschaftsschule in Sachsen – Länger gemeinsam Lernen“ ist es, durch Unterschriftensammlung zum Volksantrag eine Änderung des Schulgesetzes sowie des Gesetzes über die Schulen in freier Trägerschaft herbeizuführen. Die Gemeinschaftsschule soll als zusätzliche Schulart in Sachsen ermöglicht werden. Für die Sammlung stützt sich das Bündnis auf eine Reihe von Unterschriftenbüros, von denen aus die offiziellen Bögen – nur diese werden anerkannt – verteilt und wieder eingesammelt werden. Weitere Informationen unter www.gemeinschaftsschule-in-sachsen.de.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 63: Protest, Vertrauen und eine gute Frage

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige