Der Vorsitzende der SPD Sachsen, Martin Dulig und der Bürgermeister von Augustusburg Dirk Neubauer, werden am Montag, 15. Juli, in der Zeit von 9-12 Uhr ein Projekt und ein Unternehmen im Vogtland besuchen, die im Bereich der Digitalisierung arbeiten.

Martin Dulig und Dirk Neubauer hatten am 6. Juni die neue Internetplattform „DiZukunft.de“ vorgestellt. Sie dient dazu, Unternehmen, Künstler, Freischaffende und Gründer, die im Bereich Digitalisierung angesiedelt sind, sichtbar zu machen.

Sachsen soll Digitalisierungsland werden – aber wir fangen nicht bei Null an. Denn in Sachsen gibt es bereits heute viele gute Ideen und Konzepte, wie Digitalisierung praktisch und positiv erlebbar werden kann. Dabei geht es gezielt nicht darum, die großen Digital-Unternehmen zu besuchen, sondern eben denen eine Öffentlichkeit zu geben, die hier vor Ort Digitalisierung mit besten Ideen vorantreiben.

Auf der Plattform „DiZukunft.de“ konnten sich seit Anfang Juni Unternehmen, Vereine, Initiativen und Privatpersonen anmelden, die gute Ideen für die Digitalisierung haben oder bereits Projekte im Bereich der Digitalisierung umgesetzt haben. Martin Dulig und Dirk Neubauer haben dazu bereits in der vorletzten Woche Unternehmen in Dresden besucht. Nun soll es in Chemnitz weitergehen.

Der Clou an der Sache ist, dass die ausgewählten Projekte nicht wissen, dass Martin Dulig sie besuchen wird.

Weitere Informationen gibt es unter www.spd-sachsen.de oder unter www.dizukunft.de

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar