2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schulgebäude für die Astrid-Lindgren-Schule wird saniert

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Schulgebäude Löbauer Straße 46 soll ab Frühjahr 2022 für 21,5 Millionen Euro komplett saniert und erweitert werden. Nach der Fertigstellung soll dort mit Schuljahresbeginn 2024/25 die benachbarte Astrid-Lindgren-Schule einziehen. Im Anschluss wird das derzeit von ihr genutzte Gebäude Volksgartenstraße 16 bis 2026 ebenfalls für 9,9 Millionen Euro komplett saniert.

    Es soll dann für den gestiegenen Grundschulbedarf in Schönefeld genutzt werden. Ein Planungsbeschluss für beide Baumaßnahmen wurde am Dienstag durch die Dienstberatung des Oberbürgermeisters auf Vorschlag von Bürgermeister Thomas Fabian bestätigt.

    Das Schulgebäude Löbauer Straße 46 ist für eine fünfzügige Grundschule mit Hort und zwei DaZ-Klassen geplant. Es erhält einen Erweiterungsbau für neun Unterrichtsräume sowie eine Ausgabeküche, ein Foyer, eine Bibliothek oder eine Aula. Zur Zeit wird das Schulgebäude in der Löbauer
    Straße 46 für die Oberschule am künftigen Standort Ihmelsstraße bis zum Schuljahresbeginn 2021/2022 genutzt.

    Im jetzigen Gebäude der Astrid-Lindgren-Schule wurden zum Schuljahresbeginn 2019/20 Fensterrahmen instandgesetzt, drei Toilettentrakte saniert und zwei Garderobenräume im Erdgeschoss eingerichtet. Bis zum Beginn der Heizperiode wird die Regelung der Heizungsanlage überholt. Weitere Maßnahmen der baulichen Unterhaltung werden in Abstimmung mit der Schule durchgeführt.

    Die Vorlage liegt der Ratsversammlung am 4. September 2019 zur Beschlussfassung vor.

    Probefahrt, Reparaturbetrieb und die erstaunliche Frage nach der Mündigkeit in einem kontrollbesessenen System

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ