Am Montag, dem 4. November 2019, pflanzen die Gärtnerinnen und Gärtner des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig insgesamt 640 Stauden im Mariannenpark. „Mädchenauge, Sonnenhut, Staudenmohn, Geranium, Lavendel und Salbei sind mit ihrer Blütenpracht nicht nur ein wunderschöner Blickfang für die Bürgerinnen und Bürger, sondern dienen auch der Biodiversität“, erläutert Thomas Kretzschmar, Erster Betriebsleiter des Eigenbetriebes Stadtreinigung Leipzig.

Die Stauden fördern die Artenvielfalt und bieten ein optimales Nahrungsangebot für die heimische Insektenwelt. „Damit sich alle möglichst lange an den farbenfrohen und insektenfreundlichen Blumen erfreuen können, bitten wir darum, die Stauden auch im Park zu belassen und nicht zu beschädigen“, betont Thomas Kretzschmar.

In den nächsten Wochen kommen im Mariannenpark zudem rund 440 Sträucher, darunter Pfeiffenstrauch, Hartriegel, Spierstrauch, Alpen und Johannisbeere, in die Erde. Mit den Pflanzen sollen bestehende Dürreschäden teilweise ersetzt werden.

Damit die Stauden und Sträucher auch in Trockenperioden ausreichend Wasser erhalten, wurden insgesamt 966 Meter Leitungen für eine elektronisch gesteuerte Bewässerung im Mariannenpark verlegt. Allein für den vorderen Staudengarten kamen 544 Meter Leitungen in die Erde. „Über 80 versenkbare Beregnungsdüsen kann ab sofort die Bewässerung der bunten Blumenpracht erfolgen“, fasst Thomas Kretzschmar zusammen. „In Trockenperioden können wir jetzt bis zu zweimal täglich die Stauden mit Wasser versorgen.“ Im Mariannenpark wurden zudem acht neue Unterflurentnahmestellen für Wasser installiert. Drei davon befinden sich im Rosengarten, drei auf der Hauptachse und einer vor den Stauden am Objekt der Stadtreinigung.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar