20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bewässerungskonzept tut Not

Von Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Leipzig
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Zum Tag des Baumes am 25. Mai fordert die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, dass die Stadt schnellstmöglich ein Bewässerungskonzept für Grünflächen und Bäume vorlegen muss. Dazu soll die Stadt künftig auch verstärkt Regenwasser sammeln und dies zur Bewässerung einsetzen. „Wir steuern gerade auf das dritte Dürrejahr in Folge zu“, so Jürgen Kasek, Stadtrat und umweltpolitischer Sprecher der Fraktion.

    „Dass sich die Situation derzeit noch moderat darstellt, hängt damit zusammen, dass aufgrund der ergiebigen Regenfälle im Februar zumindest der Oberboden nicht komplett trocken war. In den letzten beiden Jahren hat Leipzig jeweils mehrere tausend Bäume aufgrund anhaltender Trockenheit verloren. Das ist nicht nur ein gravierender ökologischer Verlust, sondern wirkt sich auch auf das Mikroklima aus.

    Die bereits in den letzten Jahren begonnenen Maßnahmen mit Wassersäcken reichen nicht aus, um den Bestand zu sichern. Deswegen muss Leipzig schnellstmöglich ein Wasserkonzept vorlegen und auch bei der Anlage von Parks und Straßenbäumen umdenken. Leipzig ist dabei gut beraten, verstärkt auch Niederschlagswasser aufzufangen und dafür einzusetzen. Hier hängt die Stadt zurück“, so Kasek weiter.

    Die Neupflanzung von Straßenbäumen kann den biologischen Verlust von gestorbenen und gefällten Bäumen nicht eins zu eins ausgleichen. Wenn Leipzig nicht konsequent handelt, drohen auch die Folgekosten sehr hoch zu werden.

    Die Fraktion wird dazu ein eigenes, umfassendes Konzept vorlegen.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 78: Wie Corona auch das Leben der Leipziger verändert hat

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige