7.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Gästehaus am Park“ wird saniert und ein moderner Wohnkomplex

Mehr zum Thema

Mehr

    Nach Jahren des Leerstandes soll das ehemalige „Gästehaus des Ministerrates der DDR“ in der Schwägrichenstraße 14 saniert und ausgebaut werden. Über den entsprechenden Bebauungsplan und den Durchführungsvertrag mit dem Investor kann nun der Stadtrat entscheiden. Dies hat Oberbürgermeister Burkhard Jung jetzt auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau auf den Weg gebracht. Der Vertrag sieht vor, die Umbauarbeiten zu einem modernen Wohnkomplex bis spätestens Ende des Jahres 2025 abzuschließen.

    Im auch als „Gästehaus am Park“ bekannten Gebäudeensemble in Zentrum-Süd sollen auf 10.600 Quadratmetern 130 Wohnungen unterschiedlicher Größe entstehen. Die Bestandsgebäude werden dafür denkmalgerecht saniert. Besonderer Wert wird gelegt auf die originalgetreue Fassadengestaltung sowie die Rekonstruktion eines Wandreliefs des Leipziger Malers Bernhard Heisig (1925 – 2011): Das sechs Meter lange Werk ist Teil des Foyers des ehemaligen Gästehauses.

    Der zweigeschossige Flachbau sowie das 6-geschossige Bestandsgebäude werden um jeweils eine Etage erweitert, ein 7-geschossiger Neubau im nordwestlichen Teil des Grundstücks ergänzt das Ensemble. Der Flachbau und die beiden Hochbauten erhalten jeweils begrünte Dächer. Neben familiengerechten und barrierefreien Wohnungen ist auch eine große Tiefgarage vorgesehen. Deren Zufahrt erfolgt über die Karl-Tauchnitz-Straße, die Ausfahrt ist in der Schwägrichenstraße geplant.

    Der Entwurf zum Bebauungsplan war im April 2019 veröffentlicht worden, die eingehenden Stellungnahmen flossen in den nun vorliegenden Planungsstand ein.

    Das „Gästehaus am Park“ wurde bis 1995 als Hotel genutzt. Es verfügt über große Foyers, Repräsentationsappartements, Speise-, Kino- und Konferenzsäle. Das Gebäude steht seit 2013 unter Denkmalschutz – und seit über 20 Jahren leer.

    Freizeitaktivitäten in Coronazeiten: 15 Kilometer Umkreis laut OVG Bautzen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ