19.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gedenken an Todesmärsche im September

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die für Sonntag, den 3. Mai im Muldental geplanten Gedenken für die Opfer der Todesmärsche 1945 müssen aufgrund der Einschränkungen leider verschoben werden. So ist geplant, diese am 6. September, den Sonntag nach dem Weltfriedenstag, stattfinden zu lassen.

    „Natürlich kann individuell an die vor 75 Jahren letzten Verbrechen der Nazis erinnert und z.B. Blumen in Machern an der Gedenktafel in der Leipziger Straße, am Gedenkstein in Bennewitz oder auf dem Wurzener Friedhof abgelegt werden.“, sagt Ingo Stange vom Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.

    „Wichtig ist natürlich, dass dabei die derzeit geltenden Hygieneregeln eingehalten werden. Wie das Gedenken dann im September  aussehen wird, ist derzeit noch im Gespräch, allerdings gibt es z.B. die Idee, eine Fahrradsternfahrt zu organisieren.“, so Stange zu den Plänen.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 78: Wie Corona auch das Leben der Leipziger verändert hat

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige