15.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Stadt entfernt junge Blühpflanzen auf Baumscheiben – Ökolöwe fordert Stopp dieser Praxis 

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Ökolöwe erhält regelmäßig Rückmeldungen von verärgerten Mitgliedern und Bürgern, die davon berichten, dass ihre Bepflanzung auf Baumscheiben von städtischen Mitarbeitern bzw. von der mit der Pflege beauftragten Fremdfirmen entfernt werden. „Wir fordern die Stadt Leipzig auf, diese Praxis zu unterbinden und die jungen Pflanzen zu schützen“, sagt Ökolöwin Christiane Heinichen.

    „Das mit der Pflege der Baumscheiben betraute Pflegepersonal muss Wildstauden und Frühblüher von Unkräutern unterscheiden und darf nicht wahllos alles entfernen. So ein Vorgehen erstickt bürgerschaftliches Engagement im Keim und behindert die Bemühungen für mehr Artenvielfalt im städtischen Raum.“

    Um derartige Missgeschicke in Zukunft zu vermeiden, wäre nach Einschätzung des Umweltvereins ein offizieller Hinweis an der Baumscheibe, beispielsweise in Gestalt einer Stele, hilfreich. „Mit einer solchen Lösung könnte die Stadt Leipzig das freiwillige Engagement der Bürger wirkungsvoll unterstützen, weil es die Umgebung auf die frische Bepflanzung aufmerksam macht und so deren Entwicklung fördert“, sagt Heinichen.

    In der Stadt Leipzig ist es erlaubt unter bestimmten Voraussetzungen die Fläche um den Straßenbaum, die sogenannte Baumscheibe, zu bepflanzen. Der Ökolöwe begrüßt diese Regelung. Sie bietet allen Bürgerinnen und Bürgern die Chance, eigenständig für ein blühendes Grün im öffentlichen Raum aktiv zu werden, die oftmals vermüllten und grauen Flecke in bunte Beete zu verwandeln und Pflegepatenschaften zu übernehmen.

    Viele Leipzigerinnen und Leipziger nehmen dieses Angebot an und lassen auf diese Weise Blühinseln vor ihrer Haustür entstehen, pflegen und gießen sie sogar regelmäßig.Damit verschönern sie nicht nur die Nachbarschaft, sondern schaffen zugleich wichtige Nahrungsquellen für bestäubende Insekten.

    Im vergangenen Jahr hat auch der Ökolöwe gemeinsam mit Bürgern ökologisch wertvolle Wildstauden und Frühblüher in Baumscheiben auf der Könneritzstraße gesetzt. In Kürze startet der Verein zudem das Mitmach-Projekt Leipzig blüht auf, um weitere Leipzigerinnen und Leipziger zu motivieren, Baumscheiben vor ihrer Haustür zu bepflanzen und zu pflegen.

    „Der Ökolöwe freut sich über jede blühende Baumscheibe. Bleibt dran und lasst euch nicht entmutigen“, motiviert Christiane Heinichen alle aktiven Anwohner. „In diesem Jahr werden stadtweit viele neue Blühinseln auf Baumscheiben entstehen. Wer auch mit uns eine Baumscheibe zum Blühen bringen und die Pflege übernehmen möchte, findet dazu alle Informationen auf unserer Webseite.“

    Leipzig blüht auf: www.oekoloewe.de/leipzigbluehtauf.html.

    Donnerstag, der 23. April 2020: Schwimmhalle im Leipziger Osten wieder fraglich, WGT-Durchführung auch

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige