21.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Grimma: Waldspaziergang mit dem Oberbürgermeister

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Witterungsextreme der vergangenen Jahre mit Stürmen, extremer Dürre und großer Hitze haben die Gesundheit der Waldbäume nachhaltig beeinträchtigt. Wie es gelingen kann die Wälder der Region zu retten, stellt Oberbürgermeister Matthias Berger gemeinsam mit Bauhofchef und Forstfachwirt, Stefan Schuricht, sowie Mathias Stahn, Referent im Sachsenforst-Bezirk Leipzig, den Grimmaerinnen und Grimmaer am Freitag, 24. Juli vor. Der Waldspaziergang startet 17.00 Uhr vom Floßplatz in Grimma aus. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    „Wir werden als Verwaltung nun nicht mehr umhinkommen, gravierende forstliche Schritte einzuleiten, um einerseits die Sicherheit für die Besucher unserer Wälder zu gewährleisten und um andererseits durch Neuanpflanzungen von trockenheitsresistenteren Bäumen unseren Wald zukunftsfähiger aufzustellen“, so Oberbürgermeister Matthias Berger.

    Es ist bedauerlich, dass nach Jahrzehnten der immer schwieriger werdenden Umweltbedingungen die Wälder in eine ernstzunehmende, bedrohliche Lage geraten sind. Auch in diesem Jahr geraten die Wälder durch die weiter anhaltende Trockenheit unter zusätzlichen Stress. Die Folgen zeigen sich auf dramatische Weise. Die Abwehrkräfte der Bäume werden außer Kraft gesetzt, Schädlinge haben leichtes Spiel. Die Situation ist besorgniserregend.

    Insbesondere durch den intensiven Befall des Borkenkäfers sterben Wälder großflächig ab. Die Massenvermehrung der Käfer setzt sich trotz intensiver Gegenmaßnahmen fort. Die Grundwasserspiegel sind in den vergangenen Jahren drastisch gesunken, so dass Wasserreserven für die Bäume nicht zur Verfügung stehen. Zahlreiche Schädlingsarten breiten sich aus. Auffällig ist außerdem, dass Bäume allen Alters von den Trockenschäden betroffen sind.

    Förderungen für Waldbesitzer

    Aktuelle Informationen zur Waldschadenssituation erhalten Sie im Internet im Waldportal Sachsen unter www.wald.sachsen.de/aktuelle-situation-2020-8793.html. Waldbesitzer finden umfangreiche Informationen zur Waldschadensbewältigung und zu Unterstützungsmöglichkeiten im Waldbesitzer-Portal unter www.sachsenforst.de/waldbesitzer.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige