0.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Pallas: Wir brauchen funktionierende Sicherheitsbehörden

Von SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

Mehr zum Thema

Mehr

    Albrecht Pallas, innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Donnerstag zur Aktuellen Debatte um Innenminister Wöller: „Wir sind an funktionierenden Sicherheitsbehörden und einem funktionierenden Innenministerium interessiert – jetzt und in Zukunft“, betonte SPD-Innenexperte Albrecht Pallas und lehnte eine Personaldebatte um den Innenminister ab.

    „Die Skandale der vergangenen Wochen haben Schwachstellen auch im Innenministerium aufgezeigt. Uns ist wichtig, dass die richtigen Schlussfolgerungen aus den beiden aktuell diskutierten Vorgängen gezogen werden und künftig besser agiert wird.“

    Der mutmaßliche Korruptionsskandal bei der Leipziger Polizei müsse zügig aufgeklärt werden, das Vertrauen in die Polizei sei erschüttert. Pallas: „Der Schaden ist durch das Schweigen der Behörden noch größer geworden. Was es jetzt braucht, sind größtmögliche Transparenz, Aufklärung und Vorkehrungen, um solche Straftaten zukünftig zu verhindern.“

    Mit Blick auf den Verfassungsschutz sagte Pallas: „Als SPD haben wir unsere Vorschläge auf den Tisch gelegt: Wir wollen einen Verfassungsschutz, der effektiv als Frühwarnsystem funktioniert und nicht den Entwicklungen hinterherläuft, wie zuletzt beim Thema ‚Nazi-Dörfer‘ in der Lausitz. Am Anfang muss eine ehrliche Analyse über die Personalstruktur, unzureichende Qualifikationen und notwendige Strukturänderungen stehen – damit die Analysetätigkeit des Landeamtes deutlich verbessert werden kann.

    Wir wollen einen Verfassungsschutz, der aktiv mit Bürgermeistern und demokratischen Akteuren in den Kommunen zusammenarbeitet. Die Behörde muss sich allen demokratiefeindlichen Bestrebungen angemessen widmen.“

    Hintergrund:
    Vorschläge zum Verfassungsschutz zum Nachlesen: https://www.spd-fraktion-sachsen.de/papier-verfassungsschutz/

    Sachsens Ministerpräsident Kretschmer spricht Innenminister Wöller sein Vertrauen aus

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ