Nach dem brutalen und rassistischen Mord an George Floyd brach eine Welle der Proteste auf der ganzen Welt los. Auch in Leipzig gingen insgesamt über 15.000 Menschen, auffällig viele Jugendliche, auf die Straße, um gegen Rassismus zu demonstrieren. Für viele Jugendliche ist es selbstverständlich, dass Rassismus unter uns keinen Platz haben darf!

Ein nächster Höhepunkt war die erste selbstorganisierte Demonstration der Regionalgruppe Ost des Freundeskreises Flüchtlingssolidarität in Leipzig am 01.08. unter dem Motto „Für ein uneingeschränktes Asylrecht für Demokraten, Antifaschisten und Revolutionäre in Deutschland! Stoppt Abschiebungen!“ Viele Geflüchtete, teilweise Bewohnerinnen und Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Dölzig, berichteten über ihre Erfahrungen und wie ihnen nicht einmal der geringste Gesundheitsschutz gewährleistet wird.

Am 28.08. findet in den USA der Marsch auf Washington statt. 1963 hielt dabei Martin Luther King Jr. seine berühmte Rede „I have a dream“. Es war der Höhepunkt der Befreiungsbewegung der schwarzen Bevölkerung in den USA. Die Antirassismus-Proteste heute sind sogar noch breiter als damals und auch nicht-schwarze Menschen beteiligen sich.

Das imperialistische Weltsystem tendiert beschleunigt zu einer gesamtgesellschaftlichen Krise! Immer mehr Menschen stellen das herrschende kapitalistische System in Frage. Das gilt auch für die Antirassismus-Proteste, denn der Rassismus ist eine unverzichtbare Spaltungsmethode im Kapitalismus.

Wer dem Übel an die Wurzel gehen will, darf sich auch das Denken über gesellschaftliche Alternativen zum herrschenden kapitalistischen System nicht verbieten lassen. Deswegen sagen wir auch ganz klar, dass der Antikommunismus, der eine solche demokratische Diskussion unterdrücken will, in der Antirassismus-Bewegung nichts verloren hat!

Wir rufen zur breiten Beteiligung an Kundgebung und Demonstration auf. Auf demokratischer und antifaschistischer Grundlage können sich alle an dem offenen Mikrofon beteiligen. Hoch die internationale Solidarität!

Freitag, 28.08., 17 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz in Leipzig. Kundgebung mit anschließender Demonstration.

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 81: Von verwirrten Männern, richtigem Kaffee und dem Schrei der Prachthirsche nach Liebe

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar