-2.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ragewitz wird Standort für Rettungswache

Mehr zum Thema

Mehr

    In der letzten Ragewitzer Ortschaftsrat-Sitzung ging es um die Etablierung einer Rettungswache im Ort. Das Landratsamt Landkreis Leipzig kam vor einiger Zeit auf Oberbürgermeister Matthias Berger mit einer Standortanfrage zu. Eine Anpassung der Stützpunkte für die Rettungswachen im Landkreis war nötig, weil die vorgeschriebenen Hilfsfristen durch die Umstrukturierung mit der Rettungsleitstelle in Leipzig oftmals nicht eingehalten wurden.

    So nahm das Landratsamt eine Optimierung der bestehenden Rettungswachen und ihren Außenstellen vor und erweiterte die Standorte von 13 auf 16. Für Ragewitz und die Region um Mutzschen und Dürrweitzschen ist dieser Standort eine gute Wahl. Die Rettungswache wird durchgängig 24 Stunden täglich besetzt sein. Dafür stehen insgesamt 18 Personen zur Verfügung.

    Neben einem Rettungsfahrzeug werden immer mindestens zwei Rettungssanitäter vor Ort und damit in Bereitschaft sein. Damit ist eine optimale medizinische Versorgung gewährleistet. Das sorgt bei allen Beteiligten für enorme Erleichterung im Hinblick auf die nicht zufriedenstellende Situation der zentralen Rettungsleistelle in Leipzig.

    Die Räumlichkeiten in der Ragewitzer Straße 13 werden weiterhin auch vom Ortschaftsrat und den Senioren für ihre Treffen und Sitzungen genutzt. Dazu gab es Einigkeit mit dem Landratsamt. Oberbürgermeister Matthias Berger ist zufrieden: „Für die Region bedeutet die Rettungswache in Ragewitz eine wesentliche Verbesserung im Hinblick auf die medizinische Notfall-Versorgung. Zudem wird das Gebäude durch die sinnvolle Mischnutzung nun optimal ausgelastet.“

    Im Mariannenpark mussten aus Sicherheitsgründen ganze Baumreihen gefällt werden

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ